Anzeige

Nagelsmann ärgert sich über Interna-Verrat

Nagelsmann ärgert sich über Interna-Verrat

Julian Nagelsmann ärgert sich über Interna, die nach außen getragen werden. Zum aktuellen Leistungstief von Marcel Sabitzer hat der Bayern-Coach eine klare Meinung. Die PK zum Nachlesen.
Sensation in Augsburg: Die Fuggerstädter schlagen den FC Bayern. In einer spannenden Schlussphase bringt der FCA das Ergebnis über die Zeit.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der Corona-Wirbel beim FC Bayern flaut einfach nicht ab.

In der Pressekonferenz am Montag nahm Cheftrainer Julian Nagelsmann nun Stellung zum Corona-Chaos beim FC Bayern und gab einen Ausblick, wann mit einer Rückkehr der Bayern-Stars aus der Quarantäne zu rechnen ist.

Vor dem vorletzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Dynamo Kiew (Dynamo Kiew - FC Bayern, Dienstag ab 18.45 Uhr im Liveticker) sprach Nagelsmann zudem über die aktuelle Form von Marcel Sabitzer und ärgerte sich über Interna, die nach außen getragen werden.

Zudem erklärte Leroy Sané seine aktuell berauschende Form und bewertete überraschend ehrlich seine Leistung in der vergangenen Saison. Die PK zum Nachlesen.

+++ Nagelsmann über eine mögliche Spaltung im Team +++

Es ist Auszeichnung eines Teams, dass man nicht immer einer Meinung sein muss und Themen kontrovers diskutieren darf. Das machen unsere Spieler garantiert. Es ist in einem funktionierenden Team aber auch wichtig, dass man füreinander da ist. Nicht jeder hat die gleiche Meinung und handelt gleich. Das ist auch wichtig. Eine Gruppe muss nicht extrem homogen sein. Da darf ruhig einmal eine andere Meinung herrschen. Eine Diskussion befruchtet auch. Ich denke nicht, dass die Mannschaft daran zerbricht. Man muss daran wachsen und füreinander da sein.

+++ Nagelsmann über die Spieler in Quarantäne +++

Es gibt klare Regeln. Wenn ein Spieler ein Gespräch hat und eine der Personen davon ist innerhalb von 48 Stunden positiv, muss ein Ungeimpfter in Quarantäne. Das ist recht einfach. Da musst du nicht in den Park und bei einer Demo mitlaufen, bei der 1000 Leute sind. Das ist recht einfach als Ungeimpfter. Wie es den Spielern geht? Gut. Den Spielern geht es allen gut. Sie werden nach sieben Tagen getestet, wenn sie symptomfrei sind. Man kann das schwer prognostizieren. Ich habe nicht immer einen direkten Draht zum Virus und sage: „Gefällst du den Menschen oder nicht?“

+++ Nagelsmann über Süle und Stanisic +++

Niki ist freigetestet und wird morgen untersucht. Wenn die Untersuchung gut läuft, wird er am Wochenende wieder spielen können. Das gleiche gilt für Josip, der wird morgen getestet. Dann hätten wir wieder zwei Alternativen mehr.

+++ Nagelsmann über den Kader +++

King und Sabi sind angeschlagen, es ist offen, ob sie spielen können. Sabi hat Achillessehnen- und Wadenprobleme. Coman spürt muskulär nicht mehr viel, wir müssen aber abwarten, da am Wochenende ein wichtiges Bundesliga-Spiel ansteht. Wenn die beiden wegfallen, dann haben wir eine sehr kleine Gruppe.

+++ Nagelsmann über Lewandowski +++

Die Dinge bei der Nationalmannschaft waren klar besprochen, da war nichts von uns gesteuert. Die Bedeutung von ihm für uns ist hinlänglich bekannt. Bei ihm ist auch eine gewisse Steuerung notwendig. Sein Vertreter ist gerade in Quarantäne, deswegen wird er erstmal nicht mehr so viele Pausen bekommen. Er ist körperlich sehr fit und gibt sich im Spiel auch mal ein paar Minuten, in denen er nicht dauerhaft ansprintet. In den wichtigen Situationen ist er dann immer da.

+++ Nagelsmann über Nebengeräusche +++

Grundsätzlich habe ich mehr Spaß, wenn es ruhig ist. Wir dürfen nicht den Fehler machen, diese Unruhe überhand nehmen zu lassen. Am Ende ist es immer schöner, wenn es ruhig ist und sportlich läuft. Wir haben jetzt gegen Augsburg verloren. Wir haben uns dennoch in allen statistischen Werten nach vorne entwickelt. Die Störgeräusche gehören ein Stück weit zum FC Bayern dazu. Natürlich ist es nicht glücklich, wenn gewisse Interna, die intern bleiben sollen, auch rausgeplaudert werden. Es geht bei gewissen Themen auch um private Dinge, die dann auf den Fußball projiziert werden. Wer wann was bekommt, was zahlen muss. Das sind häufig private Dinge, die mit dem FC Bayern zu tun haben. Aber es sind zu viele Dinge, die nach außen getragen werden. Das sind keine Dinge, die den sportlichen Erfolg gefährden. Die Frage ist, ob man sagt: Das war schon immer so. Oder ob man versucht, der Sache Herr zu werden. Aber es wär schon schön, wenn es etwas weniger werden würde.“

+++ Nagelsmann über Sabitzer +++

Er hatte starke drei Wochen, dann hat ihm ein bisschen der Rhythmus gefehlt. So grottenschlecht wie überall geschrieben wurde, war er aber nicht. Er hat die erste Viertelstunde gut gespielt, hat herausragende Diagonalpässe gespielt. Er hatte den einen Ballverlust. Aber das ist mir zu plakativ. Die Kette ist bei uns auch kein großes Problem. Die sind unglaublich zweikampfstark und stabil. Das Verteidigen als Mannschaft hat bei drei Situationen nicht funktioniert, einmal hat Omar Richards am zweiten Pfosten geklärt. Auch andere Spieler verlieren mal den Ball.

+++ Nagelsmann über das kommende Spiel +++

Champions League ist nie unwichtig, speziell nicht als FCB. Die Relevanz des Weiterkommens gibt es nicht mehr, aber es ist nicht so, dass es uns nicht interessiert. Wir wollen die Dinge, die nicht so gut liefen, besser umsetzen. Trotz acht Ausfällen haben wir trotzdem noch eine sehr gute Mannschaft und laufen nicht mit irgendeiner Thekentruppe auf. Niki ist freigetestet, wird morgen untersucht und kann am Wochenende hoffentlich wieder spielen, genau wie Stani.

+++ Sané über die Abwehrarbeit +++

Auf SPORT1-Nachfrage: Es fängt vorne an, wie müssen anlaufen. Es ist eher eine Systemsache. Wir arbeiten dran und versuchen und als Team zu verbessern. Wir werden sehen, wie wir das umsetzen können.

+++ Sané über fehlende Spieler +++

Die Spieler wissen, wie die Situation ist. Alle wissen es. Wir versuchen, uns zu 100% auf die Spiele zu konzentrieren und zu gewinnen. Das andere ist für mich nicht mehr so ein großes Thema. Die Spieler wissen, wie der Stand ist. Wir wollen uns wieder voll und ganz auf Fußball konzentrieren.

+++ Sané über seinen persönlichen Schlüsselmoment +++

Einige haben gesagt, die Vorlage gegen Hertha. Das war aber eine Aktion. Hochziehen kann man sich davon nicht. Ich versuche, positiv zu sein. Ich war nicht zufrieden mit der letzten Saison. Ich wäre blind, wenn ich sagen würde, ich habe eine gute Saison gespielt. Ich wollte zeigen, was ich kann, wo ich vor meiner Verletzung aufgehört habe. Ich musste zeigen, dass ich Fußball spielen kann.

+++ Sané über seine Form +++

Ich versuche, die negative in positive Energie umzuwandeln. Ich fühle mich aktuell sehr wohl, bin fit. Ich will den Schwung mitnehmen in die nächsten Spiele.

+++ Sané über das Impfen +++

Ich bin dafür, ich bin auch selbst geimpft. Ich habe mit Serge kurz drüber gesprochen. Ich will dass sie mit uns auf dem Platz stehen, sie sind wichtige Spieler für uns. Aber ich respektiere deren Entscheidung.

+++ Sané über Ablenkungen +++

Wenn etwas passiert, dann redet man kurz drüber und unterhält sich. Beeinflussen tut uns das aber nicht. Wir wollen uns auf die Spiele konzentrieren und Vollgas geben. Wir sind der FC Bayern, haben einen sehr guten Kader, wenn dann mal der ein oder andere fehlt, sollten wir das auch so über die Bühne bringen.

+++ Gleich geht es los +++

Julian Nagelsmann und Leroy Sané stellen sich den Fragen der Journalisten.

+++ FCB beklagt zahlreiche Ausfälle +++

Trainer Julian Nagelsmann muss auf zahlreiche Leistungsträger verzichten. Neben Joshua Kimmich befinden sich auch Jamal Musiala, Serge Gnary, Eric-Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance aktuell noch in Qurarantäne. Auch die positiv auf Corona getesteten Niklas Süle und Josip Stanisic werden aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung stehen.

+++ Bayern klarer Favorit +++

Der deutsche Rekordmeister will nach der bitteren Pleite gegen den FC Augsburg am Wochenende dringend Wiedergutmachung leisten. Gelingen soll dies mit einem Sieg gegen Dynamo Kiew, die mit lediglich einem Punkt aus vier Spielen auf dem letzten Platz stehen. Die Münchner stehen vor den letzten beiden Gruppenspielen ohnehin bereits als sicherer Achtelfinalist fest.

Alles zur Champions League bei SPORT1