Anzeige

Effenberg warnt Flick wegen Boateng

Effenberg warnt Flick wegen Boateng

Stefan Effenberg sieht schwierige Zeiten für das Duo Hummels/Boateng, hat aber einen klaren Rat an Hansi Flick. Bei Timo Werner müsse etwas passieren.
Eine mögliche Nationalmannschafts-Rückkehr von Jerome Boateng wird viel diskutiert. Oliver Bierhoff erklärt, dass Hansi Flick den Lyon-Verteidiger sehr schätzt und denkt, dass ein Comeback möglich ist.
. SPORT1
von SPORT1
12.10.2021 | 15:58 Uhr

Während seine DFB-Kollegen die Qualifikation für die Weltmeisterschaft eintüteten, arbeitete Mats Hummels zuhause in Dortmund an seiner Fitness und verbrachte ein paar Tage in Kopenhagen, wie sein Instagram-Account zeigte.

Der BVB-Verteidiger war von Bundestrainer Hansi Flick nicht für den Kader nominiert worden, nachdem er die ganze Saison über bereits mit Knieproblemen zu kämpfen hat. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Flick betonte, seine Entscheidung sei kein Fingerzeig für die Zukunft, doch SPORT1-Experte Stefan Effenberg sieht schwere Zeiten auf den 32-Jährigen zukommen.

„Niklas Süle und Antonio Rüdiger haben sich in der Innenverteidigung festgespielt und werden wohl auch in den nächsten Monaten das Duo im Zentrum bilden. Hummels bleibt zunächst nur die Rolle als Backup“, schrieb der langjährige Bayern-Profi in seiner Kolumne für t-online.

Aus Effenbergs Sicht muss Hummels nun die Entscheidung treffen, „ob er sich damit anfreunden kann und in den Dienst der Mannschaft stellt. Oder ob er Konsequenzen zieht und aus der Nationalmannschaft zurücktritt.“

Effenberg warnt Flick wegen Boateng

Seite an Seite mit Hummels wurde Jérôme Boateng 2014 Weltmeister, doch während der Dortmunder vor der EM in diesem Sommer von Joachim Löw zurückgeholt wurde, blieb Boateng unberücksichtigt und wurde bislang auch von Hansi Flick nicht wieder nominiert.

„Er hatte sicher die Hoffnung, unter Flick noch eine Chance zu bekommen - ist aber nun außen vor. Anstelle von Flick würde ich trotzdem auf keinen Fall die Chance wegwerfen, ihn noch mal zurückzuholen. Den Fehler darf er nicht machen“, warnt Effenberg.

Denn für Boateng gilt das Gleiche wie für Hummels: Es kann immer schnell gehen und sich jemand vor dem Turnier verletzen. Flick kann jederzeit auf Hummels setzen - und genauso auf Boateng, den er schon aus gemeinsamen Tagen beim FC Bayern sehr gut kennt.“

Effenberg: Werner muss über Wechsel nachdenken

Anders als beim Verteidiger-Duo stellt sich die Situation bei Timo Werner dar. Beim Stürmer wurde in der Öffentlichkeit die generelle Tauglichkeit für das Nationalteam in Frage gestellt.

Flick aber verteidigte den 25-Jährigen vehement und schenkte ihm immer wieder das Vertrauen - was er mit zwei Treffern gegen Nordmazedonien zurückzahlte.

„Flick weiß aber, was er an ihm hat - und hat entsprechend zu ihm gehalten. […] Wichtig ist nun allerdings, dass sich die Situation für Werner auch im Verein ändert“, meint Effenberg.

„Wenn er bei Chelsea weiterhin nur sporadisch zum Einsatz kommt, muss er wohl spätestens im nächsten Frühjahr über einen Wechsel nachdenken. Er braucht Spielpraxis und seinen Rhythmus, nur dann kann er dauerhaft der Nationalmannschaft helfen.“

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de