Home>Fußball>DFB-Team>

Enthüllung zu DFB-Doku: Darum ging es bei Kimmich gegen Süle und Rüdiger

DFB-Team>

Enthüllung zu DFB-Doku: Darum ging es bei Kimmich gegen Süle und Rüdiger

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Neue Details zum Kimmich-Wirbel

Die DFB-Doku zur blamablen WM in Katar zeigt diverse Probleme im deutschen Kader auf. Dabei wieder im Mittelpunkt: der Bayern-Star Joshua Kimmich.
Amazon Prime Video schafft einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen bei der WM 2022. All or Nothing: Die Nationalmannschaft in Katar erscheint am 8. September bei Prime Video.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Der Trailer hat schon jede Menge Zündstoff versprochen, jetzt gibt es neue Details zur DFB-Dokumentation „All or Nothing: Die Nationalmannschaft in Katar“. Die Bild-Zeitung hat die ersten Folgen der Amazon-Produktion gesehen und enthüllte brisante Szenen aus dem deutschen WM-Camp.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dabei häufig im Mittelpunkt: Der Bayern-Star Joshua Kimmich. Dieser war offenbar schon vor der Weltmeisterschaft mit seinem Teamkollegen Niklas Süle aneinander geraten.

Kimmich zu Süle: „Du beleidigst mich“

Am Rande des Nation-League-Spiels gegen England im vergangenen September sagte Kimmich zu Süle: „Wie redest du mit mir auf dem Platz? Du beleidigst mich. Ich sag dir was ganz Normales, was Inhaltliches.“

Süle erwiderte: „Rede nicht von Respekt. Labere mich nicht voll! Ich bin der Letzte, der nicht respektvoll redet. Laber mich nicht voll, ich sag‘s dir!“ Diese Szene war verkürzt auch schon im Trailer zu sehen gewesen und hatte für mächtig Wirbel gesorgt.

{ "placeholderType": "MREC" }

In der Doku, die den deutschen Weg bis zur enttäuschen WM in Katar nachzeichnet, sprechen Süle und Kimmich auch noch weiter über ihr Verhältnis.

BVB-Star Süle, der mehrere Jahre auch bei den Bayern mit Kimmich auf dem Platz stand, meinte: „Wir hatten kleine Turbulenzen am Anfang unserer Beziehung. Dann rutscht ihm auch mal was raus, um die andern zu motivieren. Da hatte ich ein bisschen Probleme mit am Anfang. Da hat es auch mal gekracht!“

Kimmich erklärte derweil: „Ich sagte: ‚Ja, Niki, vielleicht ein bisschen mehr bewegen.‘ Und dann war sein Kommentar dazu: ‚Was die kleinen Fische hier sagen, interessiert mich nicht.‘“

Darum ging es bei Kimmichs Streit mit Rüdiger

Während der WM-Vorbereitung, auch das zeigt die Doku, gab es dann auch ein Klartext-Gespräch zwischen Kimmich und Abwehrchef Antonio Rüdiger. Auf dem Trainingsplatz stellte Kimmich Rüdiger zur Rede: „Glaubst du, ich spiele nicht für die Mannschaft?“, fragte er dabei.

{ "placeholderType": "MREC" }

Rüdigers Antwort: „Man sagt dir Sachen …“, was Kimmich sofort hinterfragte. Rüdiger präzisierte: „Ich sage dir, ich gebe dir Anweisungen.“ Woraufhin Kimmich monierte: „Du sagst es nie ins Gesicht. Du sagst es immer so hintenrum: Der macht, was er will! Sag mir: Jo, mach nicht, was du willst!“

Neben den Kimmich-Szenen wurden in dem Bild-Bericht auch diverse Ausschnitte mit Bundestrainer Hansi Flick enthüllt. Zu sehen sind seine Brandreden aber auch sein Unverständnis für die Auftritte seiner Mannschaft.

Als er sein Team nach der WM-Pleite gegen Japan zur Rede stellte, war es erneut Kimmich, der zuerst das Wort ergriff. Der Bayern-Star hatte Probleme im Spiel gegen eine Fünferkette ausgemacht. Auch Thomas Müller meldete Bedenken an.

Flick konnte damit nichts anfangen: „Ich weiß nicht, vielleicht rede ich auch irgendwie anders oder habe eine andere Sprache. Genau das haben wir doch gesagt! Wenn einer durchschiebt, muss er wissen: Mein Nebenmann, der macht zu, der deckt meinen Rücken ab. Der sichert meinen Rücken ab. Oder nicht?“