Home>Fußball>DFB-Team>

Neue EM-Hoffnung für Goretzka und Hummels! Mit Nagelsmann hat es nichts zu tun

DFB-Team>

Neue EM-Hoffnung für Goretzka und Hummels! Mit Nagelsmann hat es nichts zu tun

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wende in Goretzka-Frage?

Für Leon Goretzka und die zuletzt nicht berücksichtigten Nationalspieler gibt es plötzlich neue Hoffnung - weil die UEFA womöglich umdenkt.
Laut Bundestrainer Julian Nagelsmann steht der Kader für die Heim-EM weitgehend fest. Es gibt nur noch wenige Tickets, um die sich gleich zehn prominente Namen bewerben.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Neue EM-Hoffnung für Leon Goretzka, Mats Hummels und die zuletzt nicht berücksichtigten Nationalspieler! Die UEFA erwägt, die Kadergröße für das Turnier in Deutschland zu erhöhen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bislang haben Bundestrainer Julian Nagelsmann und seinen Kollegen die Möglichkeit, 23 Spieler mitzunehmen. Drei weitere könnten dazukommen.

Die UEFA habe „die Kommentare einiger Nationaltrainer zur Kadergröße für die Euro 2024 zur Kenntnis genommen“, teilte der europäische Dachverband in einem Statement mit, aus dem unter anderem The Athletic zitiert.

Goretzka und Co. könnten von UEFA-Entscheidung profitieren

Bei einem Workshop am 8. April, an dem alle Landesverbände teilnehmen, solle die Kadergröße diskutiert werden. Man werde sich die Sichtweise der Trainer anhören und diese berücksichtigen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Sollte die Anzahl tatsächlich erhöht werden, wäre dies eine gute Nachricht für Spieler wie Bayern-Star Goretzka, der zuletzt nicht für die deutschen Testspiele nominiert worden war.

Nagelsmann hatte nach den Siegen gegen Frankreich und die Niederlande betont, dass der DFB-Kader für die EM weitgehend stehe, eher nur noch „ein, zwei“ Tickets zu vergeben sein.

Bei einem größeren Kader würden die Chancen für die Herausforderer natürlich steigen. Zu den prominentesten Namen, die sich noch Hoffnung machen, gehören neben Goretzka auch Mats Hummels, Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Emre Can, Youssoufa Moukoko (alle Borussia Dortmund), Serge Gnabry, Aleksandar Pavlovic (beide Bayern), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt), Angelo Stiller (VfB Stuttgart) und Jonas Hofmann (Bayer Leverkusen).

Bei den vergangenen Turnieren - der EM 2021 und der WM 2022 - waren jeweils 26 Spieler erlaubt, damals aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer Folgen. Zuletzt hatten sich Trainer wie Englands Gareth Southgate und Ronald Koeman aus den Niederlanden für eine erneute Aufstockung ausgesprochen.