Home>Fußball>DFB-Team>

Stuttgarter DFB-Quintett: "Überragendes Gefühl"

DFB-Team>

Stuttgarter DFB-Quintett: "Überragendes Gefühl"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

VfB-Quintett: „Überragendes Gefühl“

Noch nie stellte der VfB gleich fünf deutsche EM-Teilnehmer, Stürmer Deniz Undav kündigt eine besondere Dank-Aktion an.
Julian Nagelsmann begrüßt auf der Pressekonferenz der Kadernominierung die Art der Verkündung.
. SID
. SID
von SID

Die Himmelsstürmer des VfB Stuttgart stellen mit fünf Spielern die zweitgrößte Gruppe im vorläufigen deutschen EM-Kader hinter den sechs Bayern-Profis - und natürlich geht auch für Deniz Undav und Co. „ein Traum“ in Erfüllung. „Für mich ist es ein überragendes Gefühl“, sagte der 27-jährige Stürmer am Donnerstag.

{ "placeholderType": "MREC" }

Undav kündigt besondere Dank-Aktion an

„Es gibt nichts Größeres, als bei der EM im eigenen Land dabei zu sein“, meinte Undav. Die ihm von Bundestrainer Julian Nagelsmann zugedachte Joker-Rolle will er annehmen, „positive Stimmung ins Team“ bringen und treffen, „wenn ich bei der EM auf dem Platz stehen darf“.

Undav wurde bei der DFB-Kampagne von einem Fan nominiert, der sich neben einem VfB-Wappen sein Porträt auf den Oberschenkel stechen ließ. „Ich muss ihm mal ein Trikot schicken – was für ein cooler Typ“, sagte er dazu.

Fünf Stuttgarter wurden vom DFB nominiert
Fünf Stuttgarter wurden vom DFB nominiert

Nübel lässt Urlaub für EM sausen

Torwart Alexander Nübel erfuhr erst am Dienstagabend von seiner überraschenden Berufung. „Mein Urlaub war zwar schon geplant, aber ich verzichte jetzt natürlich gerne darauf“, sagte er: „Es bedeutet mir extrem viel, für Deutschland dabei zu sein.“ Die Bayern-Leihgabe will „einfach eine geile Zeit“ haben und „einen mega Sommer“ erleben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nübel fährt sicher mit zum Turnier, sein Klubkollege Waldemar Anton muss sich seinen Platz im endgültigen Kader noch erkämpfen. "Ich habe die Herausforderer-Rolle – habe aber auch den Ehrgeiz, dass ich immer alles im Training gebe", sagte er und betonte: "Ich kann mich unterordnen und es wird wichtig sein, den Teamspirit hochzuhalten."

Für Maximilian Mittelstädt ist der Aufstieg vom Hertha-Reservisten in die EM-Stammelf "immer noch surreal. Vor einem Jahr hätte keiner damit gerechnet. Ich habe trotzdem immer an mich geglaubt." Dem VfB sei er "sehr dankbar", eine Chance bekommen zu haben.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Chris Führich berichtete, er habe „sofort meine Familie angerufen. Eine EM in der Heimat zu spielen – schöner kann es nicht sein!“