Arsenal-Bubi überflügelt Sancho

Arsenal-Bubi überflügelt Sancho

Beim Sieg Englands gegen Tschechien am dritten Spieltag der EM 2021 spielt sich ein Teenager der Three Lions ins Rampenlicht. Keine guten Nachrichten für Jadon Sancho.
Raheem Sterling schießt England gegen Tschechien auf Platz eins der Gruppe D. Auch Jadon Sancho darf endlich mitspielen.
Sterling köpft England zum Gruppensieg
03:14
Maximilian Schwoch
von Maximilian Schwoch
am 23. Juni

Jadon Sancho dürfte sich wie im falschen Film vorgekommen sein.

Der BVB-Profi spielte in den ersten beiden Gruppenspieler Englands bei der EM 2021 keine Rolle, zum Auftakt gegen Kroatien schaffte er es nicht einmal in den Kader. Nicht nur deutsche Fans, auch englische Experten äußerten ihr Unverständnis über die Nichtberücksichtigung des Dortmunders, zumal England offensiv mit einem Tor aus zwei Spielen keine Bäume ausriss. (Ergebnisse und Spielplan der EM)

Gegen Tschechien schien die Tür zur Startelf auf einmal offen zu sein. Southgate musste den isolierten Mason Mount ersetzten, verzichtete dazu auch noch auf Phil Foden. Der große Sancho-Auftritt also? Mitnichten.

Saka überzeugt bei EM-Debüt

Statt auf den BVB-Star setzte Southgate auf einen 19-Jährigen vom FC Arsenal, der überhaupt erst sein fünftes Länderspiel für die Three Lions bestritt: Bukayo Saka. Bisher hatte dieser wie Sancho noch keine Minute des Turniers auf dem Platz gestanden. Und der gebürtige Londoner zahlte Southgate das Vertrauen voll zurück.

Saka war mitverantwortlich, dass die Engländer offensiv ihr bisher bestes Turnierspiel machten und sich durch ein 1:0 gegen die Tschechen Platz eins der Gruppe D sicherten. Er war ein Unruheherd, stellte die tschechische Abwehr mit seinen Tempodribblings vor große Probleme.

Auch am Siegtreffer von Raheem Sterling hatte Saka entscheidenden Anteil. Seine Tempoverschärfung öffnete den Engländern die entscheidenden Lücken. Nach einem Eins-gegen-Eins-Duell mit einem Verteidiger brachte Saka den Ball von rechts auf die andere Seite, wo Jack Grealish – nach einem Doppelpass mit Harry Kane – eine Flanke auf den zweiten Pfosten schlug.

Um ein Haar hätte Saka diese zu seinem zweiten Länderspieltor verwertet, doch der Gunner segelte unter der Flanke hindurch. Hinter ihm war allerdings Sterling zur Stelle und köpfte ein.

Teamkollegen schwärmen: "Brillant"

Auch als passsicher erwies sich der Teenager aus der Arsenal-Jugend. 23 seiner 25 Zuspiele fanden den Mitspieler. Zur Belohnung gab die Kür zum "Star of the Match" – und jede Menge Lob.

"Absolut elektrisch. Ein Überraschungs-Starter für England, aber es wird schwer für Southgate, ihn nach dieser Leistung fallen zu lassen", schrieb beispielsweise die Daily Mail. Und auch von Teamkollegen und Experten gab es positive Kritiken. "Bukayo Saka war exzellent", erklärte Jordan Henderson. "Brillant" nannte ihn Sterling.

Im EM Doppelpass diskutieren die Experten, wieso BVB-Star Jadon Sancho für Englands Nationalmannschaft momentan keine Rolle spielt.
07:54
"Hätte Durchfall gekriegt": Basler wütet wegen Sancho

Auch von Southgate gab es ein Extralob. "Wir waren den ganzen Monat über von Bukayo Saka sehr beeindruckt. Er war in Middlesbrough ausgezeichnet und wir mochten ihn mit und ohne den Ball. Seine Leistung heute Abend unter Druck war fantastisch", sagte er bei ITV Sport.

Saka trotz jungen Alters wichtige Stütze bei Arsenal

Und der Gelobte? Der blieb auf dem Boden. "Er (Southgate Anm. d. Red.) hat mir einfach gesagt, ich solle rausgehen und mein Spiel spielen und mich so ausdrücken, wie ich es bei meinem Verein die ganze Saison über gemacht habe", erklärte Saka. Manchmal bedeute das, sich fallen zu lassen und auf den Gegner zuzugehen. "Das habe ich getan, es hat uns nach vorne gebracht."

Trotz seiner erst 19 Jahre hat Saka von eine Menge Erfahrung auf der Insel gesammelt. Sein Debüt für die Gunners feierte das Juwel bereits Ende 2018 – da war er gerade 17 geworden. Insgesamt hat er schon 88 Pflichtspiele für das Team von Mikel Arteta gesammelt. In der vergangenen Saison gelangen ihm wettbewerbsübergreifend in 46 Pflichtspielen sieben Tore und zehn Assists. Kein Gunner legte mehr Treffer auf als Saka.

In der Schlussphase des Spiels kam dann auch Sancho noch zu seinem EM-Debüt. Er wurde für Saka eingewechselt. Das könnte auch ein Fingerzeig auf den restlichen Turnierverlauf sein. Saka hat sich bei seinem EM-Debüt in die Herzen der Engländer gespielt.

Er dürfte nach dieser Leistung in der internen Rangordnung deutlich nach oben gerutscht sein. Sehr zum Leidwesen Sanchos. Die Zeichen, dass der BVB-Star bei diesem Turnier noch eine tragende Rolle einnimmt, sind seit Dienstagabend weiter gesunken.

Denn von ihm sprach nach dieser Leistung Sakas keiner mehr.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: