Home>Fußball>EM 2024>

EM 2024: Kolo Muanis letzte Chance für Frankreich?

EM 2024>

EM 2024: Kolo Muanis letzte Chance für Frankreich?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Ich weiß nicht, was mit ihm los ist“

Beim Frankreich-Erfolg gegen Österreich wurde der Ex-Frankfurter Randal Kolo Muani eingewechselt - zur Überraschung von französischen Experten. Auch David Ginola äußert sich bei SPORT1.
Frankreich siegt zum Auftakt der Gruppe D mit 1:0 gegen Österreich. ÖFB-Star Maximilian Wöber wird mit einem Eigentor zum Pechvogel.
sport1betting
sport1betting
Beim Frankreich-Erfolg gegen Österreich wurde der Ex-Frankfurter Randal Kolo Muani eingewechselt - zur Überraschung von französischen Experten. Auch David Ginola äußert sich bei SPORT1.

Die Einwechslung von Randal Kolo Muani in der 71. Minute gegen Österreich (1:0) am vergangenen Montag sorgte in Frankreich für Verwunderung.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich hätte eher Kingsley Coman oder Bradley Barcola erwartet“, meint der ehemalige Nationalspieler Christophe Dugarry. “Nach seiner grauenhaften Saison bei Paris Saint-Germain ist es eh schon eine dicke Überraschung, dass er überhaupt im Kader dabei ist, aber er scheint bei Didier Deschamps gute Karten zu haben.“

In den gut zwanzig Minuten inklusive Nachspielzeit in Düsseldorf wirkte er erneut völlig verunsichert und wie ein Fremdkörper. Damit zeigte er ein ähnliches Gesicht wie in den vergangenen Monaten bei PSG, wo er über die Reservisten-Rolle nicht hinauskam.

Kriegt Kolo Muani noch eine Chance?

„Ich weiß nicht, was mit ihm los ist oder warum er nicht an sein Niveau aus seiner herausragenden Saison bei Eintracht Frankfurt anknüpfen kann“, fügt Dugarry hinzu. „Insofern ist es schwer zu beurteilen, wie sein wahres Gesicht aussieht und wozu er wirklich in der Lage ist. Vielleicht braucht er eine Art Befreiungsschlag, dafür wären seine Auftritte bei der Nationalmannschaft prädestiniert, aber auch da, wo er das Vertrauen vom Trainer jederzeit spürt, schafft er es nicht, sein Potenzial auszuschöpfen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Nun steht die Niederlande auf dem Spielplan des amtierenden Vize-Weltmeisters - wahrscheinlich ohne Kylian Mbappé, der sich gegen Österreich das Nasenbein brach. Spielt also Kolo Muani von Beginn an?

Nicht auszuschließen, denn auch Oliver Giroud ist angeschlagen - dann würde Kolo Muani an der vordersten Spitze agieren. Beim EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande im März 2023 (4:0) machte der 25-Jährige ein starkes Spiel für Frankreich.

Der Einsatz von Kolo Muani überraschte Frankreich
Der Einsatz von Kolo Muani überraschte Frankreich

„Klar steht Randal massiv unter Druck“, urteilt Ex-Nationalspieler David Ginola gegenüber SPORT1. „Nun muss er liefern, weil die Konkurrenz nicht schläft und er seit einigen Monaten stagniert. Vielleicht kommt so eine Partie wie gegen eine Spitzen-Nation für ihn zum richtigen Zeitpunkt, um es allen zu zeigen.“

Und Ginola sagt weiter: „Wenn ihn Ousmane Dembélé und Marcus Thuram oder Coman gut füttern, dann kann er dieses Spiel entscheiden. Er muss vor allem aus dem großen Vertrauen des Trainerstabs das Maximum rausholen und es mit einer tollen Leistung rechtfertigen, sonst wird es danach schwer, in diesem Turnier Fuß zu fassen.“