Home>Fußball>EM 2024>

EM 2024: Presse zerlegt England! „Absolutes Nichts“

EM 2024>

EM 2024: Presse zerlegt England! „Absolutes Nichts“

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Presse fordert Southgate-Rauswurf

Nach dem erneut schwachen EM-Auftritt gegen Slowenien steht England trotz seines Achtelfinal-Einzugs und Platz 1 in der Gruppe heftig im Brennpunkt. Neben Trainer Gareth Southgate entzündet sich vor allem an zwei Starspielern harsche Kritik.
EM-Mitfavorit England ist trotz einer erneut enttäuschenden Leistung bei der UEFA EURO 2024 als Sieger der Gruppe C ins Achtelfinale eingezogen.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Nach dem erneut schwachen EM-Auftritt gegen Slowenien steht England trotz seines Achtelfinal-Einzugs und Platz 1 in der Gruppe heftig im Brennpunkt. Neben Trainer Gareth Southgate entzündet sich vor allem an zwei Starspielern harsche Kritik.

Am Ende pfiffen die Fans und warfen Bierbecher - und auch die Experten und Medien übten harsche Kritik am erneut blutleeren Auftritt der Stars der englischen Nationalmannschaft, die nur mit Mühe und Not den Gruppensieg bei der EM 2024 in Deutschland geholt hatte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Zentrum der Kritik nach dem tristen 0:0 gegen das als Dritter überraschend für das Achtelfinale qualifizierte Slowenien: Trainer Gareth Southgate.

Doch auch Harry Kane vom FC Bayern und Superstar Jude Bellingham von Champions-League-Sieger Real Madrid bekamen ihr Fett weg.

{ "placeholderType": "MREC" }

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zusammen.

ENGLAND

Daily Mail: „England ist nicht nur schlecht, es ist auch langweilig. Es ist eine schreckliche und deprimierende Kombination, und das Besorgniserregende an einer weiteren Nacht des Nichts in Deutschland ist, dass Gareth Southgate und seine Spieler absolut keine Anzeichen dafür zeigen, eine Lösung für ein Rätsel zu finden, das aus falscher Anwendung und Verwirrung geboren wurde. (...) England sieht aus wie eine Mischung aus einer zu Tode erschrockenen und einer müden Mannschaft.“

Mirror: „Eine weitere trübe Nacht für Southgates Männer in Deutschland! Englands Fan-Schande! Wütende England-Fans werfen Becher in die Luft und buhen Gareth Southgate nach dem enttäuschenden Auftritt in Slowenien aus. (....) In der ersten Halbzeit gab es einen Moment, in dem Phil Foden einen schnellen Doppelpass mit Harry Kane versuchte. Das war nur ein Teil einer 45-minütigen Phase, in der Kane zeitweise mehr ein Hindernis als eine Hilfe zu sein schien - ein großer Unterschied zu seinen früheren Turnierauftritten.“

Sun: „Wie geht es weiter? Enttäuschender Gruppensieg für England, aber die Probleme für Southgate nehmen zu. (....) Jude Bellingham muss wieder Englands Superheld werden, sonst haben die Three Lions keine Chance, die Euro 2024 zu gewinnen. Bellingham zeigte in den ersten 45 Minuten der Euro 2024 eine meisterhafte Superheldenleistung. Doch seitdem haben wir nicht mehr viel von dem Wunderknaben gesehen. Vielleicht hat er seinen Mantel in der Umkleidekabine in Gelsenkirchen vergessen und sucht ihn immer noch. Aber er muss rechtzeitig für das Achtelfinale am kommenden Wochenende wieder auftauchen - sonst ist England erledigt. (...) Uninspiriert. Gareth Southgate hat die besten Spieler der Premier League, der Bundesliga und spanischen Liga zur Verfügung. Und trotzdem konnte England eine Mannschaft, die auf Platz 57 der Weltrangliste steht, nicht besiegen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

BBC: „England ist als Tabellenführer der Gruppe C in das Achtelfinale der EM 2024 eingezogen - allerdings nur nach einer weiteren schwachen Vorstellung mit einem Unentschieden gegen Slowenien in Köln. Die Mannschaft von Gareth Southgate bot zwar etwas mehr als bei der miserablen Leistung gegen Dänemark, aber wieder einmal war es nicht gut genug, um Englands Status als Turnierfavorit zu rechtfertigen.“

The Guardian: „Das Paradoxon von Harry Kane lässt Englands Talisman auf der Suche nach seinem früheren Selbst zurück! Der Kapitän ist ein zu guter Passgeber, um links vorne zu stehen, ein zu guter Abräumer, um die Nummer 10 zu sein, und nicht fit genug, um beides zu tun. Ein muffiges, ekelerregendes Spiel, ein Spiel, das sich anfühlte, als sei es schon ein paar Wochen über sein Verfallsdatum hinaus, ein Spiel, das mit einer dünnen, nicht identifizierbaren Schicht von Schimmel überzogen war.“

The Independent: „Langweiliges England leidet erneut! Die Leistung kam nicht, die Lösungen kamen nicht. Es sah immer noch so aus, als hätte Southgate eine Mannschaft und einen Kader, den er nicht ganz im Griff hat. Zu viele Spieler wollen denselben Raum besetzen. Harry Kane sieht so bleiern aus, wie wir ihn noch nie in einem englischen Trikot gesehen haben, als würde er alles ausbremsen.“

The Telegraph:Southgate will, dass England geliebt wird - aber wie kann man die Leistung gegen Slowenien lieben?“

Immer wieder hagelt es öffentliche Kritik an dem englischen Nationaltrainer Gareth Southgate - nun äußert sich der Coach dazu.
00:56
Southgate-Kritik? England-Coach mit ehrlichen Worten | EM 2024

SPANIEN

Marca: „Das (Un-)Verdienst von Gareth Southgate: Er hat Kane, Bellingham, Foden, Saka, Rice, Palmer... und er hat es geschafft, keinen von ihnen dazu zu bringen, gut zu spielen. Wirklich, man kann nicht schlechter spielen: Wenn diese Mannschaft von Guardiola trainiert würde ... Es lohnt sich für England, Southgate heute zu feuern und Guardiola einzusetzen.

As: „England ist eine Verschwendung! Eine dritte enttäuschende Leistung der Three Lions, die sich mit einem torlosen Remis begnügen mussten. Die englische Nationalmannschaft glänzt nicht, spielt nicht und fällt nicht auf. Es ist das absolute Nichts. Gareth Southgate kann den Schlüssel immer noch nicht finden und seine Schüler, insbesondere Jude Bellingham, finden ihren Platz nicht.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Mundo Deportivo: „England ist immer noch nicht überzeugend gegen ein Slowenien, das Widerstand leistet und sich qualifiziert. Southgate versäumte es auch, Gallagher, den er in der Halbzeit auswechselte, auf der Doppelsechs richtig hinzubekommen.“

Sport: „Weder heiß noch kalt. Lustlos, fade, langweilig, überließ England seine Zukunft dem Schicksal. Unfähig, sie aus eigener Kraft mit einem mehr oder weniger scharfen und aggressiven Spiel zu bestimmen, hing es im Kölner Stadion ab, während seine Anhänger sich von morgens bis abends mit Bier erfrischten und während des Spiels an die Bar gingen, in der Gewissheit, dass sie nichts verpassen würden, während sie ihre Plastikbecher auffüllten.“

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: „Minimaler Aufwand, maximaler Ertrag! England blieb reich an Talenten und ohne Substanz, kam aber dank eines 0:0-Unentschiedens in Köln gegen Slowenien als Erster durch die Gruppe C. Southgates Mannschaft beendete die Saison trotz nur zwei Toren in drei Spielen vor Dänemark und landete auf Italiens Seite der Auslosung, das sie im Viertelfinale erwarten könnten.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Corriere della Sera: „Southgates Team enttäuscht, gewinnt aber. Die Briten überzeugen immer noch nicht. Langsames Spiel, wenige Chancen, aber genug, um als Klassenbester ins Achtelfinale einzuziehen. Langsam, zerknirscht, körperlich und gedanklich ausgelaugt. Es mag der Stress der Premier League sein, die zermürbendste Liga, aber mit diesem Kader voller Champions war es legitim, viel mehr zu erwarten. Die Pfiffe am Ende sind laut.“

Obwohl England auf Platz eins der Gruppe steht - war es für die "Three Lions" kein einfacher Weg bisher bei der UEFA EURO 2024.
01:43
Kane erklärt: Das fehlte England heute | EM 2024

FRANKREICH

L‘Équipe: Nach einer faden Leistung holten die Engländer einen Punkt, der ihnen reichte, um mit fünf Punkten den ersten Platz zu belegen. Die Three Lions gingen ohne Ideen durch die Partie, viel zu harmlos, um zu hoffen, die slowenische Mauer zu knacken. Mit sieben verlorenen Bällen innerhalb einer Viertelstunde Spielzeit gab der Beginn des Spiels den Ton für den Rest des Spiels an. Jude Bellingham war auf dem Spielfeld verloren und konnte das Spiel nicht beeinflussen.“

RMC Sport: „Am Ende eines enttäuschenden Spiels sicherte sich England mit dem ersten Platz in der Gruppe C das Wesentliche.“

SCHWEIZ

Blick: „Die Kritik an England wird nach EM-Magerkost immer lauter! Titelanwärter England enttäuscht auch im dritten EM-Spiel, entgeht aber als Gruppensieger einem Duell mit Gastgeber Deutschland. Die Tage bis zum Achtelfinale dürften kaum ruhiger werden. Vor allem Nationaltrainer Gareth Southgate, der trotz schwacher Leistungen nur einen Wechsel in der Startelf vornahm, dürfte medial und von den Experten weiter angegriffen werden.“

ÖSTERREICH:

Kronenzeitung: „Three Lions straucheln. Fade Nullnummer! Engländer gegen Slowenien ratlos. Englands Fußball-Nationalmannschaft hat sich auch im dritten Gruppenspiel nicht gerade Europameister-tauglich präsentiert. (...) Es ist keine Besserung in Sicht: England hat bei der Fußball-EM in Deutschland auch im letzten Gruppenspiel gegen die Slowenen in Köln am Dienstagabend eine mehr als dürftige Leistung abgeliefert.“

Das rot-blaue Auswärtstrikot der Deutschen Nationalmannschaft hat für reichlich Diskussionen gesorgt und sich letztlich zum Kassenschlager entwickelt. Manch andere Nation war bei der Trikot-Wahl ähnlich kreativ, während es andere bei ihren klassischen Farben belassen haben.
Albanien (Heim) - Ausrüster: Macron - Die Albaner um Kapitän Berat Djimsiti treten bei der EM in roten Trikots an.
Albanien (Heim) - Ausrüster: Macron - Die Albaner um Kapitän Berat Djimsiti treten bei der EM in roten Trikots an.
Republic Of Ireland v Belgium Friendly Match DUBLIN, IRELAND - MARCH 23 : Doku Jeremy forward of Belgium during the friendly game match between Republic of Ireland and Belgium in preparation of the UEFA EURO, EM, Europameisterschaft,Fussball 2024 tournament on March 23, 2024 in Dublin, Ireland, 23 03 2024 Dublin Ireland PUBLICATIONxNOTxINxFRAxBEL Copyright: xVincentxKalutx
+44
EM 2024: Alle EM-Trikots im Überblick

SLOWENIEN

24ur.com: „Slowenien widerstand dem Ansturm Englands heldenhaft und erreichte ein historisches Achtelfinale. Zum ersten Mal in der Geschichte stehen slowenische Fußballer im Achtelfinale eines großen Wettbewerbs!“

Delo: „Die slowenischen Fußballer erreichten gegen England ein 0:0-Unentschieden und sorgten für einen neuen historischen Abend für den slowenischen Fußball und die Qualifikation für die EM-K.o.-Runde. Die slowenische Fußballnationalmannschaft bekam am slowenischen Nationalfeiertag in Köln, was sie wollte: ein 0:0-Unentschieden, das den Slowenen einen wertvollen Punkt bescherte, der für den historischen Einzug ins Achtelfinale reichte. Vor allem in der zweiten Halbzeit litten die Slowenen gegen England, sie wehrten sich mit aller Kraft und hielten am Ende durch. Jeder Spieler fügte sein Mosaiksteinchen hinzu, das sich (…) zu einem märchenhaften Bild zusammenfügte, das einen neuen Meilenstein im slowenischen Fußball darstellt.“