Anzeige
Home>Fußball>Nations League>

Nations League: Sorgenkind Werner enttäuscht in England! Havertz und Musiala retten DFB-Team

Nations League>

Nations League: Sorgenkind Werner enttäuscht in England! Havertz und Musiala retten DFB-Team

Anzeige
Anzeige

Zweimal Note 5 für DFB-Stars

Zweimal Note 5 für DFB-Stars

Die DFB-Elf verspielt eine Zwei-Tore-Führung und gerät im Klassiker gegen England sogar in Rückstand. Kai Havertz und Jamal Musiala retten das deutsche Team. Timo Werner bleibt das DFB-Sorgenkind.
Thomas Müller zeigt sich trotz einer eher enttäuschenden Länderspielpause optimistisch für die WM und die weitere Vorbereitung.
Patrick Berger
Patrick Berger
Kerry Hau
Kerry Hau

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich nach nach einer 2:0-Führung im Klassiker das Leben selbst schwer gemacht und geht am Ende mit einem 3:3-Unentschieden nach Hause.

Die Einzelkritik der DFB-Elf.

MARC-ANDRÉ TER STEGEN: Es bleibt dabei: Falls Neuer mal ausfällt, kann sich Flick auf seine Nummer zwei verlassen. Der Barca-Keeper machte ein starkes Spiel, hielt einmal glänzend vor dem freistehenden Sterling (25.) und anschließend noch zweimal gut (44./49.). Am Ende musste er trotzdem dreimal – wenn auch chancenlos – hinter sich greifen. Ärgert ihn sicher sehr. SPORT1-Note: 2,5

THILO KEHRER: Profitierte von dem gegen Ungarn gescheiterten Experiment mit zwei offensiven Außenverteidigern. Der Wahl-Londoner durfte in seiner neuen Heimat also von Beginn an ran und wackelte. Klärte in der 25. Minute einmal gut, danach kam von ihm nur wenig Gutes. Beim 2:2 war er viel zu spät bei Torschütze Mount (75.). Nach vorne entwickelte er zudem kaum Esprit. SPORT1-Note: 5 (Alle News und Hintergründe zur deutschen Nationalmannschaft).

NIKLAS SÜLE: Ließ Sterling in der 25. entwischen und schaffte es nicht, den Chelsea-Star am Abschluss zu hindern. Mit Dauer des Spiels aber immer sicherer, klärte beispielsweise kurz vor der Pause mit einer blitzsauberen Grätsche, ohne die Kane wohl durch gewesen wäre. Weniger gut: seine Passivität beim 1:2, als er zunächst nicht hinging und dann auch nicht mehr retten konnte. SPORT1-Note: 3,5

NICO SCHLOTTERBECK: Rückte für den gesperrten Rüdiger in die Startelf – und verursachte aufgrund eines Fouls an BVB-Kumpel Bellingham den Elfmeter zum 2:3 (83.). Ärgerlich! Zeigte ansonsten phasenweise eine gute Leistung, energisch im Zweikampf und mit guten Pässen. Nach einer Rettungstat in der 65. Minute versuchte er die Teamkollegen wachzurütteln - ohne großen Erfolg! SPORT1-Note: 4

DAVID RAUM (bis 68.): Stand trotz seines schwachen Auftritts gegen Ungarn wieder in der Startelf, anstelle von Rückkehrer Gosens. Ein klarer Fingerzeig mit Blick auf die WM. Spielte besser, aber glänzte auch nicht wirklich. Interessant: Durfte fast alle Standards schlagen. Zuvor hatte diesen Job meist Kimmich übernommen. SPORT1-Note: 4

Die Nationalmannschaft spielt gegen England in der Nations League 3:3 - nach einer 2:0 Führung eher eine Enttäuschung. Das sieht auch Bundestrainer Hansi Flick so.
01:12
Hansi Flick wird deutlich: Ergebnis gegen England enttäuschend

Ab 68. ROBIN GOSENS: Feierte sein DFB-Comeback nach über einem Jahr. Jubelte kurz vor seiner Einwechslung am lautesten, als Havertz zum 2:0 traf. Kam rein und kurz darauf stand es 2:2. An ihm lag das aber nicht. Muss nun im Verein bei Inter Mailand ranklotzen, um bei der WM dabei zu sein. Keine Bewertung.

JOSHUA KIMMICH: Zeigte auch gegen England eine durchwachsene Leistung. Verschleppte das Tempo in manchen Momenten. Immerhin mit dem besten Torabschluss in der ersten Halbzeit (45.+2). Nahm sich ein Herz, sein Weitschuss aus 18 Metern ging aber links am Tor vorbei. SPORT1-Note: 4 (DATEN: Tabellen der Nations League)

ILKAY GÜNDOGAN: Der City-Star trat als souveräner Ballverteiler auf. Er dirigierte seine Nebenleute wie gewohnt. Übernahm Verantwortung, indem er den Elfmeter zum 1:0 in der 53. Minute eiskalt verwandelte. SPORT1-Note: 3

JONAS HOFMANN (bis 46.): Rückte diesmal weiter nach vorne. Dort, wo er sonst im Verein bei Borussia Mönchengladbach glänzt, bot er diesmal eine durchwachsene Vorstellung. Bezeichnend: Seine Flanke ins Nichts, wo kein DFB-Kollege war (44.). SPORT1-Note: 4

Ab 46. TIMO WERNER: Zur Pause eingewechselt, vergab Werner mit schlechter Entscheidungsfindung (59.) und schlechtem Abschluss (62.) zwei Hochkaräter, mit denen die deutsche Mannschaft ihre Führung hätte ausbauen können. Legte immerhin das Havertz-Traumtor vor (67.). Aber Werner bleibt Deutschlands Sorgenkind. SPORT1-Note: 5

JAMAL MUSIALA (bis 79.): Bekam wie von Flick angekündigt seinen Startelf-Einsatz – und machte seine Sache echt gut. Der einstige englische Junioren-Nationalspieler versuchte es wenigstens und ging mit viel Tempo in die Dribblings. Klappte nicht immer. Den entscheidenden Elfmeter holte er so aber gegen Maguire raus (51.). Erkämpfte sich teilweise im Mittelfeld – wie gegen Maguire (66.) – energisch den Ball zurück. So ein Kandidat für die Startelf. SPORT1-Note: 2

Jamal Musiala überzeugte einmal mehr in der deutschen Nationalmannschaft. Auch für Bundestrainer Hansi Flick hat der Bayern-Youngster eine starke Leistung abgeliefert.
00:28
Nationalmannschaft: Hansi Flick mit Sonderlob für Bayern-Juwel Jamal Musiala

AB 79. THOMAS MÜLLER: Überraschend nur auf der Bank. Wärmte sich an der Seitenlinie lange mit seinen Kollegen auf, ehe Flick ihn für Musiala brachte. Blieb in der kurzen Zeit ohne nennenswerte Aktion. Keine Bewertung.

LEROY SANÉ (bis 68.): Blasser Auftritt des Bayern-Stars. Seine einzige nennenswerte Offensivaktion: ein Freistoß in die Mauer (17.). Leistete sich gut zehn Minuten später einen Ballverlust im Mittelfeld, der zu einem England-Konter führte. Auch nach dem Seitenwechsel taute Sané nicht auf. Seine Auswechslung war folgerichtig. SPORT1-Note: 4

AB 68. SERGE GNABRY: Nach seinem Katastrophen-Auftritt gegen Ungarn diesmal nur Joker. Kam bei der Entstehung des 2:2 durch Mount nicht in den Zweikampf, war dafür am 3:3 beteiligt. Keine Bewertung

KAI HAVERTZ (bis 90.): Der Chelsea-Star war in Hälfte eins als falsche Neun völlig abgemeldet, drehte nach dem Seitenwechsel aber mächtig auf - erst mit seinem Traumtor (67.) zum 2:0, später mit seinem Abstauber zum 3:3 (87.). Gute Leistung, wichtig für sein Selbstvertrauen. SPORT1-Note: 2

AB 90. ARMEL BELLA-KOTCHAP: Kam in der Nachspielzeit für Havertz und damit zu seiner Länderspiel-Premiere. Der siebte Debütant unter Flick. Keine Bewertung.