Anzeige

Werner: „Irgendwann ist das Fass voll“

Werner: „Irgendwann ist das Fass voll“

Die DFB-Elf sichert sich mit einem klaren Auswärtssieg die WM-Fahrkarte. Timo Werner trifft doppelt - und zeigt sich anschließend erleichtert. Die Stimmen.
Der Bundestrainer stellt sich mit einer ausführlichen Verteidigungsrede schützend vor den in der Kritik stehenden Timo Werner und fordert mehr Unterstützung.
. SPORT1
von SPORT1
11.10.2021 | 23:09 Uhr

Mit einem letztlich souveränen 4:0-Sieg in Skopje gegen Nordmazedonien hat die deutsche Nationalmannschaft das WM-Ticket als erste Nation nach Gastgeber Katar gelöst. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Nach torloser erster Hälfte drehte das DFB-Team nach dem Seitenwechsel auf und gewann - auch dank Timo Werners Doppelpack - auch in der Höhe verdient.

Für Bundestrainer Hansi Flick war es der fünfte Sieg im fünften Spiel. Die Stimmen von RTL und aus der Mixed-Zone. (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Hansi Flick:

„Wir haben das, was wir wollten und uns so schnell wie möglich qualifiziert. Wir haben jetzt fünf Siege in dieser Saison. Ich denke, von der Einstellung her heute muss man der Mannschaft auch ein Kompliment machen. Weil sie einfach das, was wir machen wollten, gemacht haben. Natürlich war die erste Halbzeit ein bisschen wild manchmal und es hat in einigen Situationen ein wenig die Präzision gefehlt. Aber trotzdem muss man dann sagen, als das erste Tor gefallen ist, haben wir nachgelegt und waren sehr konsequent. Von daher können wir sehr zufrieden sein, dass wir jetzt auch dieses Spiel hier mit einem Sieg abgeschlossen haben.“

... über seine raue Stimme: „Ich bin ein etwas erkältet und es ist ganz normal, wenn man ein bisschen mit der Mannschaft zusammen auf dem Trainingsplatz ist, dann leidet auch mal die Stimme darunter.“

... zum 1:0: „Super Pass und super Angriff einfach. Es geht sehr schnell und war dann leicht das abzuschließen. Aber die Entstehung war einfach gut: Mit Tempo hinter die letzte Reihe des Gegners und dann hat Thomas (Müller, d. R.)das Auge für Kai Havertz, der besser gestanden ist und nur noch einschieben muss.“

Hansi Flick gewann seine ersten fünf Spiele als Bundestrainer
Hansi Flick gewann seine ersten fünf Spiele als Bundestrainer

... zum 2:0 von Timo Werner: „Wir freuen uns immer über jedes Tor, das wir schießen. Er hat es nicht immer einfach und hat auch heute wieder einige Chancen gehabt im Spiel, aber den hier hat er toll abgeschlossen.

... wie er Werner aufbaut: „Ich denke, da muss man das ganze Trainer-Team mit einbeziehen, denn wir kommunizieren schon mit den Spielern. Wir haben wenig Zeit, um mit den Spielern zu trainieren, das heißt, wir müssen auch viel mit den Spielern jeweils sprechen, in Gruppen und in Einzelgesprächen oder komplett mit der Mannschaft. Also von daher würde ich das Lob gerne an die komplette Trainerriege weiterleiten, weiter so.“

... zu Joshua Kimmich: „Man muss wirklich sagen, dass Jo gerade auf der Position des Sechsers auch wahnsinnig wichtig für uns ist. Er ist einfach jemand, der das Spiel bestimmt, der das Spiel schnell macht, langsam macht, immer wieder gute Positionen heute auch gefunden hat und einfach enorm wichtig ist für unser Spiel.

... zur zweiten Halbzeit: „Ich glaube man hat in der zweiten Halbzeit auch gesehen, auch an den Toren, die wir geschossen haben und auch in der Entstehung: Diese Entschlossenheit, die in der ersten Halbzeit gefehlt hat, das war in der zweiten Halbzeit dann deutlich besser.“

... über die jungen Wilden: „Beim 4:0 setzten Karim und Jamal hier den Gegner schön unter Druck. Der macht dann einen Fehlpass, dann geht Karim da dazwischen und Jamal geht dann direkt wieder tief und schließt top ab. Er ist einfach vorm Tor auch schon in diesem jungen Alter wirklich schon sehr, sehr gelassen, wenn man das so sieht.“

Kai Havertz:

„In der zweiten Hälfte hat der letzte Pass gestimmt, in der ersten Halbzeit haben wir uns noch schwer getan. Wir hatten aber trotzdem ein paar Chancen Durch mein Tor sind wir zum Glück gut in die 2. Halbzeit gekommen.“ (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

„Wir sind mit einer breiten Brust aufgetreten. Die letzten Spiele haben gezeigt, welche Qualität wir haben. Wir haben uns qualifiziert, das gibt Selbstvertrauen.“

... ob Deutschland um den WM-Titel mitspielt: „Auf jeden Fall. Wenn man für Deutschland spielt, ist es immer das Ziel, den Titel zu gewinnen. Trotzdem ist es ein sehr langer Weg, aber wir werden alles daran setzen, uns gut darauf vorzubereiten.“

Timo Werner:

„Gegen solche Mannschaften ist es immer schwer. Es war gut, dass wir kein Gegentor bekommen haben, es waren ein oder zwei brenzlige Situationen dabei. Wenn wir über 90 Minuten so auf ein Tor drängen, dann ist es eine Frage der Zeit, bis wir treffen. Wir sind dann in Führung gegangen und dann war es deutlich einfacher. Das war der Unterschied zum letzten Spiel.“

... über Hansi Flick: „Er tut mir sehr gut. Wenn ein Trainer einen mag und auf einen setzt, dann hilft das jedem Spieler. Gerade ich als Stürmer brauche das Vertrauen von außen und das gibt er mir zu 100 Prozent. Ich versuche es zurückzuzahlen und ich hoffe, dass ich es weiter so zurückgeben kann.“

... über die Kritik an ihn: „Es muss abperlen, denn wenn ich mir die Tage zu sehr einen Kopf gemacht hätte, dann hätte ich heute nicht spielen können. Irgendwann ist das Fass voll. Ich weiß, was ich kann und so gehe ich in jedes Spiel.“

Leon Goretzka:

„Es ist wichtig zu betonen, dass es ein sehr unangenehmer Gegner war. Es ist keine schlechte Mannschaft, die verteidigen kann. Wir mussten sie müde spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir das dann in Tore umgemünzt. In der ersten Halbzeit war es ausbaufähig, da hat uns der Zug zum Tor gefehlt. In der zweiten Halbzeit war es besser, daran sollten wir uns orientieren.“

Deutschland zurück in der Weltspitze? „Da sollten wir noch kleine Brötchen backen. Wir haben noch viel vor uns und hatten auch heute noch viele Sachen, die man besser machen kann und die wir besser machen müssen, wenn es darum geht, in die Weltspitze zurückzukommen. Wir haben die Qualität, das steht außer Frage. Wir müssen jedes Spiel und jedes Training nutzen, um als Mannschaft weiter zusammenzuwachsen. Und da gibt es kaum jemanden, der besser ist als Hansi, um das zu erreichen.“

David Raum:

„Es ist brutal gut, wenn man das Vertrauen vom Trainer bekommt. Ich habe heute Nachmittag erfahren, dass ich spiele. Darauf arbeitet man hin und deswegen gibt man im Training Gas. Ich habe probiert alles reinzuhauen und habe mein Bestes gegeben. Ich bin stolz, von Anfang an gespielt zu haben.“

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de