Anzeige

WM-Fahrplan: Flick plant England-Test

WM-Fahrplan: Flick plant England-Test

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich vorzeitig für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar qualifiziert. SPORT1 zeigt auf, wie der Fahrplan des Teams bis zur WM im kommenden Winter ist.
Manuel Neuer und Kai Havertz überraschten mit ihren Aussagen, dass der WM-Titel das Ziel des DFB-Teams wäre - gerade nach der enttäuschenden EM. Sind die Titel-Ansagen clever oder vermessen?
Patrick Berger
von Patrick Berger
12.10.2021 | 21:03 Uhr

Kaum ist das WM-Ticket gelöst, befinden sich die Vorbereitungen auf das Turnier 2022 in Katar auf Hochtouren!

Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff und sein Mitarbeiterstab haben bereits ein WM-Quartier im Wüstenstaat im Visier. (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Im Gespräch mit SPORT1 sagte der 53-jährige DFB-Manager am Dienstagmorgen vor dem Abflug aus Skopje: „Die Planungen sind diesmal nicht ganz einfach. Wir haben nur eine sehr kurze Vorbereitungszeit. Im Detail steht noch nichts fest. Wir fliegen in diesem Jahr nochmal nach Katar, um uns die Unterkunft anzuschauen.“

Die umstrittene WM im Wüstenstaat wird vom 21. November bis 18. Dezember ausgetragen. Der letzte Hinrunden-Spieltag der Bundesliga wird wenige Tage zuvor (11. bis 13. November) ausgetragen. Da am 14. November die offizielle FIFA-Abstellungsperiode startet, ist es möglich, dass die Nationalspieler vom FC Bayern, die den größten Block im DFB-Team bilden, schon am Freitagabend kicken.

In der Woche vor WM-Start soll es noch ein Testspiel geben. „Wir werden vor dem Turnier ein Vorbereitungsspiel machen müssen“, verrät Bierhoff. „Wir müssen uns aber fragen, ob es Sinn macht, noch durch die Welt zu reisen.“

Musiala ist durch seinen Treffer zum 4:0-Endstand im Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien der zweitjüngste Torschütze in der Geschichte des DFB.
00:24
Das sagt Musiala zu seinem Premierentor

Es gibt beim DFB demnach sogar die Überlegung, die WM-Generalprobe in Deutschland auszutragen und dann erst in ein Camp an den Persischen Golf zu fliegen. Zudem hofft man verbandsintern auf eine Auslosung in eine der Gruppen E bis H. Das würde nämlich bedeuten, dass man erst später ins Turnier einsteigt.

DFB-Team droht schwere Gruppe

Trotz der direkten Quali nach dem souveränen 4:0 in Nordmazedonien könnte dem Flick-Team nur Lostopf zwei und ein schwerer Gruppengegner drohen.

Hintergrund: Der Weltverband plant offenbar, die November-FIFA-Rangliste als Auslosungskriterium heranzuziehen. Die ersten Plätze nehmen neben Gastgeber Katar, Brasilien, Belgien, England, Frankreich, Argentinien, Italien und Portugal ein. Deutschland liegt aktuell nur auf Rang 14.

Wie geht es bis zur WM für das DFB-Team weiter? In diesem Jahr haben Manuel Neuer und Co. noch die beiden WM-Qualispiele am 11. November in Wolfsburg gegen Liechtenstein – an diesem Tag soll Ex-Bundestrainer Joachim Löw seinen gebührenden Abschied bekommen – und drei Tage später in Armenien vor der Brust. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Im März 2022 soll es dann zwei Testpartien geben. „Da wir keine Playoffs spielen, haben wir im März zwei Freundschaftsspiele“, sagt Bierhoff. „Ein europäisches Top-Team haben wir als möglichen Gegner im Visier, den zweiten Gegner müssen wir noch finden, eventuell ein nicht-europäischer Gegner.“

England und Südafrika als Test-Gegner

Nach SPORT1-Informationen handelt es sich dabei um England und Südafrika. In den Verhandlungen über ein Testspiel ist man insbesondere mit dem englischen Verband schon recht weit.

Zwischen dem 1. bis 14. Juni werden außerdem vier Nations-League-Gruppenspiele (noch nicht ausgelost) ausgetragen. Die Bundesliga-Saison endet am 14. Mai, das DFB-Pokalfinale wird am 21. Mai und das Champions-League-Endspiel am 28. Mai ausgetragen.

Am 29. Juli, und damit drei Wochen früher als üblich, startet dann die neue Bundesliga-Saison 2022/2023. Im September (22. bis 27.9.) finden die letzten beiden Nations-League-Spieltage statt, bevor es im Oktober eine weitere Abstellungsperiode gibt. Zehn Spiele soll das DFB-Team insgesamt im Jahr 2022 bis zum WM-Start machen.

Ein enorm straffer Fahrplan für die Nationalspieler. DFB-Star Thomas Müller sagte dazu vor einigen Tagen: „Ich habe tatsächlich gedacht, ich hätte im Juni frei. Die Spiele sind wohl schon vereinbart. Wir werden sicherlich professionell damit umgehen. Da sehe ich uns auch in der Pflicht, sinnvoll damit umzugehen.“

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de