Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

Fußball: Menschenrechtsbeauftragte Amtsberg sieht WM als Chance

Weltmeisterschaft>

Fußball: Menschenrechtsbeauftragte Amtsberg sieht WM als Chance

Anzeige
Anzeige

WM als Chance? Expertin überrascht

WM als Chance? Expertin überrascht

Luise Amtsberg, Menschenrechtsbeauftrage der Bundesregierung, hat sich zur Lage beim WM-Gastgeber Katar geäußert. Dabei überrascht sie mit ihren Aussagen.
Luise Amtsberg sieht die WM in Katar als Chance
Luise Amtsberg sieht die WM in Katar als Chance
© AFP/SID/CHRISTOF STACHE
SID
SID
von SID

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Luise Amtsberg, sieht die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar als Chance.

„Der Blick der Weltöffentlichkeit liegt auf solchen Veranstaltungen“, sagte die Grünen-Politikern im Morgenmagazin RTL/ntv Frühstart.

Die Aufmerksamkeit auf die massiven Menschenrechtsverletzungen in Katar sei wichtig und habe „bereits zu Verbesserungen auf gesetzlicher Ebene“ geführt.

Amtsberg wies aber auch darauf hin, dass die gesetzlichen Verbesserungen in der Realität noch nicht ausreichend umgesetzt worden seien. "Es kann passieren, dass man Verbesserungen erreicht, aber man muss am Ball bleiben", so die Menschenrechtsbeauftragte.

Dabei nimmt die 37-Jährige, die seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags ist, auch die deutsche Politik in die Verantwortung: "Wir haben einen diplomatischen Auftrag, Katar weiter zu drängen."

Lesen Sie auch

Amtsberg betonte, dass Katar auch über die diesjährige WM hinaus von der weltpolitischen Bühne nicht mehr wegzudenken sei. Deshalb sei klar, dass deutsche Politik beim Thema Menschenrechte in Katar weiter aktiv bleiben müsse.