Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

Technikrevolution in Katar: WM-Spielball erstmals mit vernetzter Balltechnologie

Weltmeisterschaft>

Technikrevolution in Katar: WM-Spielball erstmals mit vernetzter Balltechnologie

Anzeige
Anzeige

WM-Spielball mit neuer Technik vernetzt

WM-Spielball mit neuer Technik vernetzt

Der Spielball für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wird erstmals mit einer vernetzten Balltechnologie ausgestattet sein.
Bei der Weltmeisterschaft in Katar wird Bastian Schweinsteiger zusammen mit Esther Sedlaczek vor der Kamera stehen. Jessy Wellmer erhält eine neue Rolle.
SID
SID
von SID

Der Spielball für die Weltmeisterschaft in Katar wird erstmals mit einer vernetzten Balltechnologie ausgestattet sein.

Das gab Adidas am Freitag bekannt. Der „Al Rihla“ soll das VAR-System verbessern und den Spieloffiziellen Daten und Informationen zur Verfügung stellen, um schnellere und genauere Entscheidungen treffen zu können.

In Kombination mit den Positionsdaten der Spieler und durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz trägt die Technologie auch zur halbautomatischen Abseitstechnologie der FIFA bei, die ebenfalls erstmals bei der WM zum Einsatz kommen wird.

Die Live-Daten liefern 500-mal pro Sekunde präzise Informationen über den Moment der Ballberührung eines Spielers.

Lesen Sie auch

Der Spielball wird ab dem 21. November bei jedem der 64 WM-Spiele zum Einsatz kommen. Die Technologie bleibt von den Spielern unbemerkt und wurde zuvor umfangreich im Profi- und Amateurbereich getestet, unter anderem bei der FIFA-Klubweltmeisterschaft 2021. Im Einzelhandel wird der offizielle Ball mit integriertem Sensor nicht erhältlich sein.

Alles zur WM 2022: