Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft>

"Hat man bei Bayern gesehen": Überraschende Aussage zu Thomas Müller

Weltmeisterschaft>

"Hat man bei Bayern gesehen": Überraschende Aussage zu Thomas Müller

Anzeige
Anzeige

Basler überrascht mit Müller-Aussage

Basler überrascht mit Müller-Aussage

Mario Basler sieht bei Thomas Müller einen Abstieg in der Form in großen Spielen. Daher würde der Ex-Münchner den Bayern-Star bei der WM auf der Bank lassen.
Thomas Müller hat die Blicke bei der Ankunft des DFB-Teams zum Trainingslager in Frankfurt auf sich gezogen. Grund dafür war sein Auftritt mit einer Collage-Jacke, die bunt bestickt ist.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mario Basler würde in seiner WM-Startelf der deutschen Nationalmannschaft auf Thomas Müller verzichten.

„Ich glaube, dass Müllers Form bei der WM, bei großen Spielen, nicht mehr die ist wie früher. Das hat man auch in den letzten Wochen bei Bayern gesehen“, erklärte der frühere Bayern-Star in Rudi Brückner – der Talk auf SPORT1.

Für Basler müssen „Musiala und Sané zwingend spielen, auch Kai Havertz ist für mich vorne gesetzt“. Zudem sei Ilkay Gündogan „vom fußballerischen her auch eine Klasse besser als Thomas Müller“. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zum Turnier nach Katar mitnehmen würde Basler, der im Mittelfeld zudem auf Leon Goretzka und Joshua Kimmich setzt, Müller (10 WM-Tore in seiner Karriere) aber definitiv. Beim Thema Müller hatte Basler einen Vorschlag an Julian Nagelsmann und den FC Bayern.

Lesen Sie auch
Andreas Rettig äußert seine Hoffnung für die Fußball-WM in Katar. Mario Basler berichtet von einem Vorfall aus seiner Zeit im Emirat.
Weltmeisterschaft
Weltmeisterschaft
vor 19 Min.
Thomas Müller steckt in einer Formkrise. Mario Basler und Stefan Effenberg führen eine hitzige Debatte über den Bayern-Star.
Weltmeisterschaft
Weltmeisterschaft
vor 4 Std.

„Die Mannschaft kann nicht immer nur nehmen, sondern muss auch mal geben. Es kann doch nicht immer nur am Trainer liegen“, meinte der 53-Jährige: „Ein Thomas Müller, der völlig aus der Form ist – raus mit dem!“ Stattdessen „mal Serge Gnabry eine Chance geben und nicht immer nur denen, die seit 20 Jahren bei den Bayern sind.“

Klartext sprach der SPORT1-Experte auch zu Mats Hummels‘ WM-Chancen („Wer denkt denn darüber noch nach?“) und Marco Reus und Mario Götze. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Basler: Wir brauchen keinen Götze

„Wir haben sehr gute Spieler, der Kader ist enorm gut. Da brauchen wir jetzt aktuell keinen Mario Götze. Ihm sollte man mehr Zeit für die Eingewöhnung geben“, meinte Basler.

Er sei „ein bisschen enttäuscht gewesen von Marco Reus bei der letzten EM, als er abgesagt hatte. Er wollte sich erholen und fit werden. Für mich als Sportler, wenn Deutschland ruft, muss ich zu so einem Turnier fahren.“ (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Und wie sieht es in der Defensive aus? „Es wäre fatal, wenn Hansi (Bundestrainer Hansi Flick, Anm. d. Red.) Rüdiger mitgeteilt hätte, dass er als Abwehrchef gesetzt ist. Es wäre ein viel zu früher Zeitpunkt“, meinte Basler: „Für mich steht fest, wenn Süle einmal kapiert, dass Fitness auf höchstem Level wichtig ist, dass er gesetzt sein muss. Er kann ein überragender Verteidiger sein.“

Alles zur WM 2022 auf SPORT1.de