Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

Sport und Menschenrechte: DFB-Team will Spagat schaffen

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

Sport und Menschenrechte: DFB-Team will Spagat schaffen

Anzeige
Anzeige

Sport und Menschenrechte: DFB-Team will Spagat schaffen

Sport und Menschenrechte: DFB-Team will Spagat schaffen

Die Balance zwischen sportlichem Erfolg und Menschenrechtsthemen ist für die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Katar eine Herausforderung.
Neuer: Balance zu finden, wird eine Herausforderung
Neuer: Balance zu finden, wird eine Herausforderung
© AFP/SID/RONNY HARTMANN
SID
SID
von SID

Die Balance zwischen sportlichem Erfolg und Menschenrechtsthemen ist für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar eine Herausforderung. „Das ist auf jeden Fall ein Spagat für uns. Und das ist auch nicht so leicht“, sagte DFB-Kapitän Manuel Neuer im Interview der Mediengruppe Münchner Merkur/tz.

Neu ist die Situation nicht. "Es gab auch früher bei Großveranstaltungen Themen neben dem Sport: Die Townships in Südafrika, die Favelas in Brasilien, Russland, Winter-Olympia in Peking", sagte Neuer (36).

Die DFB-Auswahl war am Montagabend zum Kurztrainingslager inklusive der WM-Generalprobe am Mittwoch (18.00 Uhr/RTL) im Oman eingetroffen. Natürlich wolle man sich als Fußballer auf das Sportliche fokussieren, meinte Neuer, eine WM sei das Größte, aber: "Wir werden in Katar Flagge zeigen. Wir werden unsere Werte dort vertreten."

Alles zur WM 2022: