Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Per Hinterkopf! Australien düpiert Tunesien

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Per Hinterkopf! Australien düpiert Tunesien

Anzeige
Anzeige

Australien düpiert Tunesien

Australien fährt gegen Tunesien einen wichtigen Sieg ein, der ihnen eine Chance auf das Achtelfinale lässt. Tunesien hingegen droht das WM-Aus.
In gut drei Wochen wird in Katar das erste Spiel der WM 2022 angepfiffen. Die Kritik am Gastgeber wächst immer mehr. Nun hat sich Australiens Nationalmannschaft mit einem Video zu Wort gemeldet.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Down Under triumphiert!

Australiens Fußballer haben dank gnadenloser Effizienz ihre Chance auf das Achtelfinale gewahrt. Beim kniffligen, aber gelungenen WM-Debüt des deutschen Schiedsrichters Daniel Siebert feierten die „Socceroos“ durch ein 1:0 (1:0) gegen Tunesien ihren ersten Sieg bei einer WM-Endrunde seit 2010. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Zu Beginn der Partie agierten beide Teams zunächst abwartend, ehe Australien in der 23. Minute das erste Mal zwingend wurde: Mitchell Duke verlängerte eine abgefälschte Flanke von Craig Goodwin perfekt ins lange Eck und köpfte die Aussies in Führung.

Tunesien findet keine Lücken

In der Folge kam Tunesien besser ins Spiel, verpasste aber vor der Halbzeit gleich zweimal durch Dräger (41.) und Msakni (45.+3) aus kurzer Distanz den Ausgleich. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM)

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, doch Tunesien suchte vergeblich nach Lücken in der australischen Defensive.

Down Under setzte vereinzelte Nadelstiche und verpasste durch Matthew Leckie nur um wenige Zentimeter das 2:0 (70.). Tunesien scheiterte in der Folge zweimal an Aussie-Schlussmann Matthew Ryan, konnte ihn aber letztendlich nicht überwinden.

Seine Vorderleute hatten zunächst auf Konter gelauert, gerieten defensiv aber zunehmend ins Schwimmen - nicht zuletzt, weil ihnen die Kräfte schwanden.

Siebert bewahrte vor 41.823 Zuschauern im Hexenkessel von Al-Wakrah, wo die tunesischen Fans für eine hitzige Atmosphäre sorgten, einen kühlen Kopf. Der 38-Jährige trat immer wieder auch als Schlichter in Szene und traf alle wesentlichen Entscheidungen richtig.

Alles zur WM 2022:

Mit Sport-Informations-Dienst