Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Übler Zusammenstoß überschattet Saudi-Arabien-Coup gegen Argentinien

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Übler Zusammenstoß überschattet Saudi-Arabien-Coup gegen Argentinien

Anzeige
Anzeige

Übler Crash überschattet Saudi-Coup

Übler Crash überschattet Saudi-Coup

Saudi-Arabien feiert bei der WM einen sensationellen Sieg gegen Argentinien. Doch in der Schlussphase ereignet sich eine schlimme Szene.
Da ist die erste große Überraschung der noch jungen Weltmeisterschaft. Am ersten Spieltag der Gruppe C verlor Topfavorit Argentinien mit 1:2 gegen Saudi-Arabien.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Schreckliche Szenen in der Endphase des WM-Spiels zwischen Argentinien und Saudi-Arabien!

Der sensationelle 2:1-Sieg des krassen Außenseiters wurde von einem üblen Zusammenstoß in der vierten Minute der Nachspielzeit überschattet. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Saudi-Arabiens Torhüter Mohammed Al-Owais sprang beim Versuch, eine Flanke abzufangen, mit reichlich Schwung Richtung Ball und erwischte dabei Verteidiger Yasir Al-Shahrani mit voller Wucht mit seinem Knie im Gesicht.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Torhüter Al-Sharani reagiert geschockt

Der Getroffene sank sofort zu Boden und musste behandelt werden. Den umstehenden Spielern sowie Zuschauern im Stadion stockte der Atem. Al-Owais saß bestürzt vor seinem Tor und hielt sich die Hände vor dem Kopf, er befürchtete offenbar Schlimmes. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Nach minutenlanger Behandlung hob Al-Shahrani aber beide Daumen. Er schien aus dem Gesicht zu bluten, Tücher sollten die Blutungen stoppen.

Der Abwehrspieler wurde mit der Trage abtransportiert. Mohammed Al-Burayk wurde für den Getroffenen in der 99. Minute eingewechselt. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Zunächst war nichts Konkretes über Verletzungen Al-Shahranis bekannt.