Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Es war Gruppenzwang!" Brisante Details zu DFB-Meeting im Binden-Zoff

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: "Es war Gruppenzwang!" Brisante Details zu DFB-Meeting im Binden-Zoff

Anzeige
Anzeige

DFB-Zoff! Spieler verließ Meeting

Nach dem blamablen WM-Aus der deutschen Nationalelf kommen neue Details zur politischen Debatte vor dem Auftaktspiel gegen Japan ans Licht.
SPORT1 Chefreporter Patrick Berger enthüllt live im WM Doppelpass, dass es wegen der One-Love-Binde zum Knall beim DFB-Team kam.
Kerry Hau
Kerry Hau
Patrick Berger
Patrick Berger

Es war ein großer Störfaktor bei dieser WM, der innerhalb der deutschen Nationalelf zu Spannungen führte.

SPORT1 berichtete nach der 1:2-Auftaktpleite gegen Japan exklusiv von einer internen Sondersitzung, die sieben Führungsspieler am Abend vor der Partie im Teamhotel Dusit in Doha abhielten. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Dabei wurde die Mund-zu-Geste als Reaktion auf das viel diskutierte Verbot der One-Love-Binde beschlossen.

Die Mund-zu-Geste vor dem WM-Spiel gegen Japan spaltete die deutsche Nationalmannschaft
Die Mund-zu-Geste vor dem WM-Spiel gegen Japan spaltete die deutsche Nationalmannschaft

Wie SPORT1 nun erfuhr, sollen die Stars zunächst aber überlegt haben, ihre Hände zu einem Herzen zu formen - so wie Leon Goretzka beim EM-Spiel im Juni 2021 gegen Ungarn.

DFB engagierte Kommunikationsagentur

Neue Details zum Politik-Theater! Wie auch die ARD berichtet, soll Nationalmannschaftsboss Oliver Bierhoff auf dem kurzen Dienstweg sogar bei der Kommunikationsagentur „BrinkertLück Creatives“, die neben Bundeskanzler Olaf Scholz und weiteren SPD-Politikern auch dem DFB schon länger zur Seite steht, um Rat gebeten haben.

Der Gründer der Agentur, Raphael Brinkert, berät übrigens auch Goretzka - und legte Bierhoff und Co. nahe, die Herz-Geste zu zeigen.

Der DFB hat sich beim Thema "One Love"-Binde und dem Umgang mit der FIFA mal wieder lächerlich gemacht. Die Konsequenz: Dem DFB wird das Rückgrat abgesprochen.
03:19
WM Doppelpass: So schaut's aus! DFB und Neuendorf bei FIFA wie Wackelpuding

Doch damit waren nicht alle Stars einverstanden! Generell hatten wenige Spieler Lust, sich vor dem WM-Start mit anderen Themen zu beschäftigen. Sie wollten den Fokus, wie Joshua Kimmich auch öffentlich sagte, auf ihren Job richten.

SPORT1-Informationen, wonach neben Goretzka auch Manuel Neuer die Debatte anschob und die restlichen fünf anwesenden Spieler nur widerwillig mitzogen, bestätigte die ARD in einem am Samstag veröffentlichten Bericht.

Ein Spieler soll die Sitzung sogar vorzeitig verlassen haben - mit der Bemerkung, er habe „keinen Bock“, sich mit politischen Themen auseinanderzusetzen.

Herrschte Gruppenzwang im DFB-Team?

Am Ende fiel die Wahl auf die Mund-zu-Geste. Ein Großteil der Spieler, die der Diskussion generell fernblieben, fühlten sich nach SPORT1-Informationen überrumpelt, als ihnen die Teamleader um Kapitän Neuer mitteilten, sie müssten sich vor dem Spiel gegen Japan die Hand vor den Mund halten.

Eine anonyme Quelle aus dem Umfeld eines Nationalspielers behauptet gar: „Es war Gruppenzwang!“

Auf die sportliche Leistung wirkte sich das zunächst nicht aus. Das DFB-Team kam gegen die Japaner gut ins Spiel, ging auch in Führung und hatte eine gute Stunde lang das Heft des Handels in der Hand.

Dann aber kam plötzlich der Bruch - und der Anfang vom Ende einer frustrierenden WM.