Anzeige
Home>Handball>Handball-EM>

Handball-EM 2022: Auch Patrick Wiencek und Simon Ernst mit Corona infiziert

Handball-EM>

Handball-EM 2022: Auch Patrick Wiencek und Simon Ernst mit Corona infiziert

Anzeige
Anzeige

Nächster Corona-Schock für DHB-Team

Nächster Corona-Schock für DHB-Team

Auch vor dem letzten Hauptrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Handball-EM gibt es neue positive Fälle.
Kiel, 14. November 2021 - Handball, 1. Bundesliga 2021 22, THW Kiel - TSV Hannover-Burgdorf: Patrick Wiencek (THW Kiel, 17) *** Kiel, 14 November 2021 Handball, 1 Bundesliga 2021 22, THW Kiel TSV Hannover Burgdorf Patrick Wiencek THW Kiel, 17
Kiel, 14. November 2021 - Handball, 1. Bundesliga 2021 22, THW Kiel - TSV Hannover-Burgdorf: Patrick Wiencek (THW Kiel, 17) *** Kiel, 14 November 2021 Handball, 1 Bundesliga 2021 22, THW Kiel TSV Hannover Burgdorf Patrick Wiencek THW Kiel, 17
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Auch vor dem letzten Hauptrundenspiel bei der EM gegen Russland am Dienstag (ab 18 Uhr im SPORT1-Liveticker) haben sich zwei weitere Akteure sowie ein Mitglied der Delegation, das aber nicht auf der Bank sitzt, mit dem Virus infiziert. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM)

Bei den Spielern handelt es sich um Patrick Wiencek und Simon Ernst. Damit stieg die Anzahl der infizierten deutschen Spieler während der EM auf 15. (DATEN Tabellen der Handball-EM)

„Wir haben leider heute die schlechte Nachricht bekommen, dass wir drei weitere positive Fälle haben“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer beim Medientermin am Montagmorgen. (Die Handball-EM im LIVETICKER)

Lesen Sie auch

Kromer: Wiencek und Ernst ohne Symptome

„Sie werden natürlich nach Hause gefahren. Glücklicherweise haben die beiden (Wiencek und Ernst, d. Red.) kein Symptom, bei dem wir sagen würden es wäre medizinisch kaum zu ertragen“, so Kromer weiter.

Er bestätigte, dass die ebenfalls infizierten Marcel Schiller, Sebastian Heymann, Timo Kastening und Kai Häfner per Krankentransport abgereist seien.

So läuft ein Krankentransport ab

Bei diesem Transport sei medizinisch geschultes Personal an Bord, „das gegebenenfalls auch bei medizinischen Problemen eingreifen kann“, so Kromer: „Das ist bei unseren Spielern nicht zu erwarten gewesen.“

Zu dieser Art der Heimreise habe es aber keine Alternative gegeben, weil es „eine Zwischenstufe zwischen Abreise ohne medizinischer Betreuung und der Version“ nicht gibt, wie Kromer betonte.

Zuvor schon waren die positiv getesteten Luca Witzke und Lukas Mertens am Sonntag ebenso abgereist wie Christoph Steinert, Till Klimpke, Djibril M‘Bengue und Sebastian Firnhaber.

Von den 17 Spielern, die vor zwei Wochen ursprünglich die Reise in die slowakische Hauptstadt angetreten hatten, wurden lediglich vier Spieler nicht positiv getestet: Kapitän Johannes Golla, Spielmacher Philipp Weber, Rückraumspieler Julian Köster und Rechtsaußen Lukas Zerbe.

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1: