Anzeige
Home>Handball>Handball-EM>

Handball-EM 2022: Sander Sagosen nach Drama-Aus mit Norwegen gegen Schweden in der Kritik

Handball-EM>

Handball-EM 2022: Sander Sagosen nach Drama-Aus mit Norwegen gegen Schweden in der Kritik

Anzeige
Anzeige

Handball-Superstar am Pranger

Handball-Superstar am Pranger

Norwegen verpasst bei der Handball-EM erneut den ersehnten großen Titel. Superstar Sander Sagosen wird zum Sündenbock für das frühe Aus.
Sander Sagosen (oben) schied mit Norwegen in der Hauptrunde der EM 2022 aus
Sander Sagosen (oben) schied mit Norwegen in der Hauptrunde der EM 2022 aus
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es läuft die letzte Minute eines wahren Handball-Krimis, fünf Sekunden sind noch auf der Uhr.

Sander Sagosen hätte sich zum Helden einer Nation machen können, doch der norwegische Superstar verzieht seinen Sprungwurf knapp und wird so zum Sündenbock. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Handball-EM)

Sein Team schied durch die 23:24-Niederlage im letzten Hauptrundenspiel der Handball-EM gegen Schweden vorzeitig aus und verpasste damit erneut einen großen Titel.

Sagosen, seit 2013 Nationalspieler Norwegens und seit Jahren eine prägende Figur des Welthandballs, wartet noch immer auf einen Triumph bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie Olympischen Spielen.

Lesen Sie auch

Sagosen vergibt Würfe zur Entscheidung

Schon im vorletzten Angriff im Prestigeduell mit Schweden, das durch die Konstellation in Gruppe II zum Finale um den Halbfinaleinzug wurde, hatte Sagosen die Chance, den Deckel drauf zu machen. Doch auch dieser Wurf des Superstars vom THW Kiel aus gut sieben Metern fand nicht den Weg ins Tor. Im Gegenzug gelang Schweden der Siegtreffer per Siebenmeter.

Sagosen und Co. bleibt damit nur das Spiel um Platz 5 gegen den Drittplatzierten der Gruppe I - ein enttäuschendes Ergebnis für die mit Titelambitionen gestarteten Norweger. (DATEN Tabellen der Handball-EM)

Sagosen mit schwacher Wurfquote bei Handball-EM

Am meisten angefressen dürfte der Rückraumspieler selbst sein, hat er bislang doch ein für seine Verhältnisse schwaches Turnier gespielt. Mit 35 Toren bei 60 Versuchen (58,3 Prozent Trefferquote) in sieben Spielen ließ er die MVP-Form vergangener Großereignisse weitgehend vermissen. Unter den besten 20 Torschützen der EM (Stand Mittwochnachmittag) bedeutet die Quote den schlechtesten Wert.

Gegen Schweden landeten gar nur 44,4 Prozent der Würfe (4 von 9) des 26-Jährigen im gegnerischen Tor. Hinzu kam eine Szene, die für Unmut sorgte. (NEWS: Alles Wichtige zum Handball)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ex-Handballer Claes Hellgren, der für Viaplay als Experte das Spiel begleitete, bezeichnete Sagosen als „fallende norwegische Kiefer“, nachdem dieser mit einer Schauspieleinlage eine Zwei-Minuten-Strafe für Schwedens Oscar Bergendahl herausgeholt hatte.

Berge nach Norwegen-Drama fassungslos

Bergendahl hatte Sagosen bei einer Abwehraktion leicht am Hals getroffen. Der Norweger ging mit übertriebener Theatralik zu Boden. Die Schweden reagierten entsprechend wütend.

Sauer war man allerdings nach Spielschluss auch in Norwegen, hatte das Team von Trainer Christian Berge doch über weite Strecken dominiert und in der 55. Minute noch mit vier Toren in Führung gelegen. (Die Handball-EM im LIVETICKER)

„Die schlimmste Niederlage, die ich je erlebt habe“, erklärte Berge fassungslos.

„Schweden erreicht das EM-Halbfinale! Wie habt ihr das hier vermasselt?“, fragte der Radiokommentator auf NRK nach dem vergebenen letzten Wurf von Sagosen konsterniert.

Über dieses Drama wird man in Norwegen wohl noch länger sprechen.

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1: