Anzeige
Home>Handball>Handball-Bundesliga>

Handball Supercup: Nach epischem Fight: Kiel macht das Dutzend voll

Handball-Bundesliga>

Handball Supercup: Nach epischem Fight: Kiel macht das Dutzend voll

Anzeige
Anzeige

Kiel macht das Dutzend voll

Kiel macht das Dutzend voll

Das neue Handball-Jahr startet mit einem Duell auf Weltklasse-Niveau. Nach einem epischen Fight feiert der THW Kiel den zwölften Supercup-Erfolg der Vereinsgeschichte.
Der THW Kiel verliert im Sommer 2023 eines seiner Aushängeschilder. Für Niklas Landin geht es zurück in die Heimat.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was für eine Handball-Gala!

Die neue HBL-Saison startet erst am Donnerstag mit dem ersten Spieltag (1. September ab 19.05 Uhr im SPORT1-Liveticker), aber dieser Supercup zwischen dem deutschen Meister SC Magdeburg und Pokalsieger THW Kiel hat eindeutig Lust auf mehr gemacht. (NEWS: Alles zu HBL)

Mit 36:33 triumphierten die Zebras am Ende und holten sich den zwölften Titel der Vereinsgeschichte. Damit sind sie nach den Rhein-Neckar-Löwen (2016 bis 2018) erst das zweite Team, das dreimal hintereinander den Supercup für sich entscheiden konnte.

Es war das torreichste Finale seit 2007. Damals feierte Kiel gegen SG Kronau-Östringen den vierten Supercup-Triumph. Dennoch wurde THW-Torhüter Niklas Landin zum Man of the Match gewählt. Mit 13 (!) Paraden war der Däne ein mehr als verdienter Titelträger.

Premiere im Supercup auf der Schiedsrichter-Position

Damit gelingt dem deutschen Rekordmeister ein erster Prestigeerfolg in der neuen Saison. Erklärtes Ziel der Norddeutschen ist es, den Meistertitel 2023 wieder an die Kieler Förde zu holen.

Kiel trifft am Sonntag auf den TVB Stuttgart, Magdeburg beginnt gegen Liganeuling ASV Hamm-Westfalen die Mission Titelverteidigung. (SERVICE: Alle Spiel und Ergebnisse)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Neben spektakulärem Handball hatte der Supercup 2022 aber auch noch eine Premiere zu bieten. Mit Tanja Kuttler und Maike Merz leiteten erstmals zwei Frauen den Supercup der Männer.

Das komplette Spiel zum Nachlesen im SPORT1-Ticker:

Endstand: SC Magdeburg - THW Kiel 33:36

+++ Was für ein Supercup +++

Der THW Kiel setzt sich in einem epischen Duell mit dem SC Magdeburg durch und feiert seinen dritten Supercup-Titel in Folge. Insgesamt ist es der zwölfte Titel für die Zebras.

+++ Duvnjak macht den Deckel drauf +++

Kiel zieht durch Duvnjak auf drei Tore davon. Zwar kann der SCM nochmal verkürzen, aber 15 Sekunden vor Schluss scheint das Ding durch.

+++ Macht sich Mrkva unsterblich? +++

Der SCM hat die Chance, durch Magnusson auf einen Treffer zu verkürzen, aber Mrkva kommt für Landin ins Tor und hält den Siebenmeter. Das könnte die Vorentscheidung gewesen sein.

+++ Kiel in Unterzahl stark +++

Der Pokalsieger ist immer noch in Unterzahl und zieht trotzdem durch zwei Treffer von Wiencek und Weinhold auf zwei Tore davon. 92 Sekunden vor dem Schluss kann das die Entscheidung sein.

+++ Wiencek in bester Bouole-Manier +++

In Unterzahl ist es wieder der Routinier, der die Verantwortung übernimmt. Am Kreis tankt sich Wiencek durch und fummelt den Ball im Fallen tatsächlich noch an Jensen vorbei - allerdings eher mit einer Boule-Bewegung als einem Handball-Wurf.

+++ Zwei Minuten für Magnus Landin +++

Magnus Landin packt Marko Bezjak am Kragen und verhindert so eine klare Wurfchance. Der Kieler muss dafür zwei Minuten auf die Bank. Saugstrup nutzt die Überzahl direkt aus und gleicht zum 32:32 aus. Noch knapp vier Minuten!

+++ Entscheidung vertagt +++

Gerade noch sah es so aus, als wenn Kiel die Vorentscheidung gelingen könnte. Aber Magnusson gleicht per Siebenmeter erneut aus. Damit ist alles wieder offen. Sieben Minuten vor dem Schluss ist weiter Spannung angesagt.

+++ Was für eine Aktion von Johansson +++

Im Angriff bringt der THW den Ball nicht im Tor unter. SCM-Keeper Jensen versucht es direkt auf das leere Kieler Tor. Aber Johansson fängt den Ball fünf Meter vor dem eigenen Kreis ab. Landin wäre zu spät ins Tor zurückgekehrt.

+++ Sorgt Kiel für die Entscheidung? +++

Zehn Minuten vor Schluss zieht der THW Kiel erstmals in der zweiten Hälfte wieder auf drei Tore davon. Basis dieses Laufs ist erneut ein bärenstarker Landin.

+++ Handball-Feuerwerk im Supercup +++

Beide Teams zaubern am Fließband. Für den SCM wird Zeitspiel angezeigt, drei Pässe sind noch erlaubt. Kein Problem für Philipp Weber: Der nimmt den zweiten Pass auf, wackelt gefühlt die halbe THW-Abwehr aus und versenkt den Ball rechts oben im Winkel zum 24:25.

+++ Wiencek übernimmt die Kontrolle +++

Wiencek, der mit Kiel bereits fünfmal deutscher Meister wurde, rückt jetzt immer mehr in die Leader-Rolle des THW. Egal, ob vorne oder hinten, der 33-Jährige ist überall zu finden und trifft zum 23:22 für Kiel.

+++ Auch die Emotionen nehmen zu +++

Wiencek und O‘Sullivan geraten im THW-Kreis aneinander und bleiben kurz liegen. SCM-Coach Bennet Wiegert kriegt sich nach der Aktion, die nicht als Defensiv-Foul von Wiencek gewertet wurde, überhaupt nicht mehr. Ergebnis: Zwei-Minuten-Strafe für Magdeburg.

+++ Hornke läuft heiß +++

Der SCM-Rechtsaußen wird zum ständigen Unruheherd der THW-Verteidigung. Bereits fünfmal netzte der 32-Jährige ein.

+++ Was für ein Hin und Her +++

Die Geschwindigkeit im Spiel ist unglaublich. Jeder Angriff wird im Vollgas-Modus angegangen. Selbst das Aufbauspiel geht mit einer enormen Intensität vonstatten. Beide Teams bewegen sich jetzt auf allerhöchstem Niveau auf Augenhöhe.

+++ Es geht gleich wieder zur Sache +++

Beide Teams wollen nicht viel Zeit verlieren. Der Wiederanpfiff ist gerade mal drei Minuten her, da gibt es schon wieder vier Treffer zu bestaunen.

+++ Anpfiff zu Halbzeit zwei +++

Das Spiel geht in den zweiten Durchgang und die Fans hoffen auf eine Fortsetzung der Handball-Gala aus Hälfte eins.

+++ Es ist Halbzeit +++

Über lange Strecken der ersten Halbzeit sah es nach einer Machtdemonstration des THW Kiel aus. Angeführt von einem Niklas Landin in Weltklasseform zog der Pokalsieger zwischenzeitlich auf fünf Tore davon. Aber Magdeburg hat sich in das Spiel reingekämpft und eine Phase in der Mitte des ersten Durchgangs genutzt, als Kiel zwei schnelle Zeitstrafen in Folge hinnehmen musste. Jetzt ist es ein packender Fight zweier absoluter Top-Teams, der verdientermaßen mit 16:16 in die Kabine geht.

+++ Jetzt wird gezaubert +++

Knapp 30 Sekunden vor Schluss packt Magdeburg den Zauberkasten aus. Smits mit dem Kempa-Anspiel auf Magnusson, der direkt verwandelt. Aber auch Kiel kann es schön. Fast mit Halbzeitpfiff springt Niclas Ekberg von Linksaußen in den Kreis und dreht den Ball gefühlvoll um den Torhüter ins Netz.

+++ Landin hält, was geht +++

Honke hat nach einem schnellen Gegenstoß die Chance auf die erste SCM-Führung. Aber Landin ist weiter in Weltklasseform und verhindert den ersten THW-Rückstand mit seiner neunten Parade.

Nur wenige Sekunden ist es nach einem erneuten Kieler Ballverlust aber dann doch soweit. Erneut ist Smits allein auf dem Weg Richtung THW-Tor und diesmal gelingt ihm der Treffer zum 15:14.

+++ Magdeburg marschiert jetzt +++

Es hat gedauert, aber rund drei Minuten vor der Pause ist der deutsche Meister endgültig im Supercup angekommen und sorgt durch Kay Smits für den ersten Ausgleich in diesem Spiel.

THW-Coach Filip Jicha reagiert umgehend und nimmt seinerseits die erste Auszeit.

+++ Rote Karte für Kiel +++

Für Karl Wallinius ist das Spiel frühzeitig beendet. Der THW-Neuzugang aus Montpellier greift während des Wurfs in den Arm von Gisli Kristjansson, der in der Folge an der Schulter behandelt werden muss. Harte Entscheidung, aber vertretbar.

Überhaupt gehen die Kieler aktuell etwas robust zu Werke. Magdeburg nutzt diese Überzahl-Chancen und ist mittlerweile auf 12:14 rangekommen.

+++ Unsicherheit bei Musch? +++

In einem Angriff über die zweite Welle bekommt der SCM-Linksaußen den Ball und könnte Richtung Kreis durchbrechen. Der 30-Jährige bricht jedoch ab und spielt zurück für einen neuen Aufbau.

+++ Erste Unterzahl für den THW +++

Nun hat es auch den THW Kiel erwischt - Magnus Landin muss für zwei Minuten auf die Bank. Magdeburg nutzt diese Chance und verkürzt auf 11:13.

+++ Musche feiert ein Erfolgserlebnis +++

Es hat eine Zeit gedauert, aber nun kann Musche THW-Torhüter Landin endlich von außen überwinden und verkürzt wieder auf vier Tore Rückstand zum 8:12.

+++ Der SCM sucht noch nach der Lösung +++

Nach der Auszeit erlebt Magdeburg ein kurzes Hoch und wirkt im Angriff auch präsenter. Aber in der Defensive fehlt noch der richtige Zugriff. Elf Tore nach gut 15 Minuten sind eindeutig zu viel.

+++ Musche und Landin im Privatduell +++

Matthias Musche wird jetzt schon genug von Landin haben. Der SCM-Linksaußen findet bereits zum dritten Mal seinen Meister im zweimaligen Welthandballer.

+++ Auszeit als Startschuss? +++

Nach dem frühen Rückstand nimmt Magdeburg nach gut zehn Minuten die erste Auszeit. Im Anschluss kommt der Meister besser ins Spiel und verkürzt mit drei schnellen Toren auf 6:9. Diese Angriffe sahen schon besser aus.

+++ Magdeburg muss aufpassen +++

Typische Szene: Landin hält den SC-Wurf und im Gegenzug schweißt Patrick Wiencek den Ball zum 7:3 ins Netz. Im nächsten Angriff entschärft Landin wieder den SCM-Wurf und der THW trifft ins leere Tor zum 8:3.

+++ Kiel baut das Bollwerk auf +++

Der THW Kiel zeigt von Beginn an ein starkes Auftreten in der Defensive mit einem bestens aufgelegten Landin zwischen den Pfosten. Magdeburg muss sich jeden Wurf hart verdienen.

+++ Erste Zeitstrafe gegen Magdeburg +++

Magnus Saugstrup greift etwas zu engagiert an das Trikot von Steffen Weinhold. Die Schiedsrichterin greift direkt durch und spricht die erste Zeitstrafe des Spiels aus.

+++ Erster Fingerzeig von Niklas Landin +++

Der Torhüter vom THW Kiel zeigt schon früh im Spiel seine Klasse und fängt einen Wurf von Philipp Weber sicher. Allerdings konnte der SCM-Rückraumspieler den Wurf nicht komplett durchziehen.

+++ Das Spiel ist angepfiffen +++

Der THW Kiel bekommt das Recht des ersten Angriffs und kommt durch Nikola Bilyk zum ersten Treffer. Tim Hornke gleicht im Gegenzug aber direkt aus.

+++ Auch spannend: die Regeländerungen +++

Der Supercup 2022 ist das erste Spiel in Deutschland, das nach den Regeländerungen vom 1. Juli stattfindet. Alles Wichtige dazu hier.

+++ Frauen-Power als Unparteiische +++

Geleitet wird das Spiel von den Schiedsrichterinnen Tanja Kuttler und Maike Merz.

+++ Gleich geht es los +++

Der THW Kiel als Pokalsieger und der SC Magdeburg als deutscher Meister werden feierlich in der Halle empfangen.

+++ Kiel und Magdeburg heiß auf den Supercup +++

„In Düsseldorf beginnt der zehnmonatige Showdown, die Karten sind neu gemischt. Man muss auf eine Welle kommen, um erfolgreich zu sein“, sieht THW-Coach Filip Jicha den Supercup bereits als Richtungsweiser für den kommenden Titelfight. (NEWS: Alles Wichtige zu HBL)

Auch beim SC Magdeburg genießt der Supercup eine hohe Wertigkeit. „Für uns ist das ein Titel! Und deshalb wollen wir auch gleich erfolgreich sein“, ließ SCM-Trainer Bennet Wiegert keine Zweifel aufkommen.

+++ Herzlich Willkommen +++

Für die Magdeburger wäre es der zweite Triumph nach dem Premierensieg 2001. Der THW Kiel konnte den prestigeträchtigen Titel, der seit 1994 ausgespielt wird, bereits elfmal gewinnen. Ein erneuter Erfolg in diesem Jahr würde das Dutzend vollmachen und wäre der dritte Sieg in Folge.

Ein Titel-Hattrick gelang bisher lediglich den Rhein-Neckar-Löwen von 2016 bis 2018.