So ist der Plan mit Mesut Özil

So ist der Plan mit Mesut Özil

Der Wechsel von Mesut Özil vom FC Arsenal zu Fenerbahce Istanbul hat für Furore gesorgt. Bis zu den ersten Einsätzen für seinen neuen Verein soll es aber noch etwas dauern.
Der Weltmeister ist in der Türkei angekommen und wird von vielen wartenden Journalisten und TV-Teams empfangen. Der Jubel in Istanbul ist groß.
Frenetischer Empfang für Özil in Istanbul
02:56
Reinhard Franke
von Reinhard Franke
am 24. Jan

Fenerbahce Istanbul plant mit seinem neuen Superstar!

Dem Verein aus der Metropole am Bosporus ist mit der Verpflichtung von Mesut Özil ein echter Coup gelungen. Die Fans von Fenerbahce sind auf jeden Fall schon heiß auf ihren neuen Mittelfeldregisseur. (Alles zur Süper Lig)

Allerdings wird bis zum ersten Auftritt Özils für seinen Lieblingsverein in der Türkei noch etwas Zeit vergehen. Nach SPORT1-Informationen soll der Vertrag zwar am kommenden Dienstag unterschrieben werden, danach plant der aktuell Zweitplatzierte der Süper Lig aber erst noch mit Aufbauzeit für den 32-Jährigen. (Tabelle der Süper Lig)

Der CHECK24 Doppelpass mit Reiner Calmund und Marco Bode am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Damit reagieren die Verantwortlichen auf die lange Wettkampfpause Özils. Der gebürtige Gelsenkirchener wurde in der aktuellen Saison vom FC Arsenal weder für die Premier League noch die Europa League nominiert.

Mesut Özil: Erste Einsätze in zwei Wochen

Daher soll der Rekord-Vorlagengeber der Premier League - für seine ersten 50 Assists brauchte er nur 141 Spiele - langsam aufgebaut werden. Der erste Einsatz über 90 Minuten ist erst in rund vier Wochen geplant. In zwei Wochen soll Özil von der Bank aus seine ersten Spielminuten bekommen.

Özil selbst brennt schon auf seinen Einsatz, wie er dem türkischen Fernsehsender NTV verriet: "Ich bin sehr froh darüber, in die Türkei zu kommen und das Trikot meiner Kindheitsmannschaft tragen zu können."

Aber nicht nur die Anhänger von Fenerbahce werden dem ersten Einsatz Özils entgegenfiebern. Fußballfans weltweit sind gespannt darauf, ob der Weltmeister von 2014 wieder zu seiner alten Form zurückfindet oder seine Karriere in der Türkei ausklingen lässt.