Anzeige

Hier leistet Freiburg Liverpool Gesellschaft

Hier leistet Freiburg Liverpool Gesellschaft

Der SC Freiburg schafft in dieser Saison bislang, was sonst in Europas Top-Ligen nur sieben anderen Teams gelingt.
Strittige Elfmeterentscheidungen und viel Pech! Gegen RB Leipzig kommt der SC Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus. Die Badener bleiben aber weiterhin als einzige Mannschaft in der Bundesliga ungeschlagen.
. SPORT1
. SPORT1
von Matthias Weuthen

Der SC Freiburg bleibt weiterhin das letzte ungeschlagene Team der Bundesliga. In Europas Top-10-Ligen schafften das neben den Freiburgern nur sieben weitere Mannschaften.

SSC Neapel, AC Mailand, FC Liverpool, SC Freiburg. Das sind vier der letzten acht Mannschaften, die in ihrer Liga noch ungeschlagen sind. Wo der Sport-Club auf den ersten Blick etwas deplatziert wirkt, spiegelt sich laut Freiburg-Coach Christian Streich das Ergebnis von harter Arbeit wider.

Doch wie verhält es sich mit den anderen Mannschaften? SPORT1 schaut genau darauf: Glück oder Können? Das sind Europas Unbesiegte.

FC Liverpool

Auch der FC Liverpool ist in dieser Saison noch ohne Niederlage. Das Team von Trainer Jürgen Klopp liegt aktuell mit einem Punkt Rückstand hinter Tabellenführer Chelsea auf Platz zwei der Premier League.

Erst dreimal mussten die Reds die Punkte teilen. Während das 3:3 gegen Aufsteiger FC Brentford nicht dem eigenen Anspruch entsprach, konnte die Klopp-Elf mit den Punkteteilungen gegen die direkten Titelkonkurrenten FC Chelsea (1:1) und Manchester City (2:2) schon besser leben.

Der überragende Mann für Liverpool ist aktuell Flügelflitzer Mohamed Salah. In dieser Saison kommt der Ägypter in acht Ligaspielen auf elf Torbeteiligungen (sieben Tore und vier Vorlagen).

Mo Salah (r.) ist offenbar besser denn je
Mo Salah (r.) ist offenbar besser denn je

„Er ist spitze. Wer ist besser als er? Wir müssen nicht darüber reden, was Messi und Ronaldo für den Weltfußball getan haben und über deren Dominanz. Aber gerade ist er der Beste“ sagte Klopp bei BT Sport. (SERVICE: Alles zur Premier League)

SSC Neapel

Der aktuelle Tabellenführer der italienischen Serie A aus Neapel ist das einzige Team in dieser Liste, das noch keinen Punktverlust hinnehmen musste. Für die Neapolitaner und ihren Trainer Luciano Spalletti steht eine makellose Bilanz von acht Siegen in den ersten acht Saisonspielen zu Buche.

Bisher war Juventus (2:1) für den Spitzenreiter jedoch der einzige namhafte Gegner. Großer Trumpf in Neapel ist die Defensive: So spielte der SSC bereits fünfmal in dieser Saison zu Null und stellt mit lediglich drei Gegentoren die beste Abwehr der Liga.

In der Offensive überragt ein Ex-Bundesligaspieler. Der ehemalige Wolfsburger Victor Osimhen ist der Topscorer im Team. Bereits sechs Tore konnte der Nigerianer erzielen. Dazu kommt noch eine Vorlage.

In Neapel träumen sie dank des starken Saisonstarts schon von der ersten Meisterschaft seit 1990. (SERVICE: Alles zur Serie A)

AC Mailand

Der AC Mailand spielt bisher ebenfalls eine überzeugende Saison. Sieben Siege und Platz zwei nach acht Spielen erinnern beim einstigen Dauermeister an frühere Zeiten. Doch am wichtigsten: Milan steht vor dem ewigen Stadtrivalen Inter . Lediglich beim 1:1 gegen Juventus ging das Team nicht als Sieger vom Platz.

Trainer Stefano Pioli setzt auf die Jugend - und das zahlt sich aus.

Mit Bergamo, Rom und Juventus hatte der AC mit Abstand das stärkste Anfangsprogramm der Favoriten auf den Titel in Italien. Das Team um die Youngster Brahim Díaz, Rafael Leao und Daniel Maldini (Sohn der Milan-Legende Paolo Maldini) zeigt sich spielfreudig. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf Tabellenführer Neapel dürfen sie in Mailand mal wieder auf den begehrten Scudetto hoffen.

SC Freiburg

Auch der vermeintlich kleine SC Freiburg findet sich in der Liste der ungeschlagenen Teams wieder. Die Breisgauer belegen mit vier Siegen und vier Unentschieden aktuell Rang vier in der Bundesliga.

Dabei konnte man sich allerdings bisher nicht so recht zwischen Favoriten-Schreck und Aufbaugegner entscheiden. Neben Siegen gegen den BVB (2:1) und dem Unentschieden gegen Leipzig (1:1) spielte man auch gegen Bielefeld, Mainz und Köln remis.

Trainer Christian Streich gibt sich indes unbeeindruckt ob der guten Tabellensituation und backt auch nach dem Unentschieden gegen Leipzig weiterhin kleinere Brötchen.

Der Star in Freiburg ist wie immer derselbe – das Team. Besonders in der Abwehr läuft es bisher in der Saison ideal für den SC. Mit bisher erst sechs Gegentoren stellt man die beste Abwehr der gesamten Liga. (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

Freiburg holt im neuen Stadion einen Punkt gegen Leipzig
Freiburg holt im neuen Stadion einen Punkt gegen Leipzig

FC Porto

Der FC Porto will sich den in der letzten Saison verloren gegangenen Titel in der heimischen Liga zurückholen. Das Team von Trainer Sérgio Conceiçao ist aktuell auf Rang zwei in Portugal und konnte von den ersten acht Ligaspielen sechs gewinnen. Allerdings hatte man bisher erst einen richtigen Härtetest in der Liga.

Gegen Sporting Lissabon trennte man sich am fünften Spieltag 1:1. Daneben gab es ein eher peinliches Unentschieden gegen Maritimo Funchal, das sich im Tabellenkeller befindet.

Was allerdings Hoffnung macht: Porto stellt mit Luis Díaz den aktuellen Toptorjäger in ganz Portugal. Der Kolumbianer hat in acht Spielen bereits sechs Mal getroffen und bereitete ein weiteres Tor vor. Damit ist Díaz an fast der Hälfte der Porto-Tore direkt beteiligt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Sporting Lissabon

Auch der Tabellendritte aus Portugal ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Der Champions League Gruppengegner von Borussia Dortmund, Sporting Lissabon, steht nach acht Spielen mit sechs Siegen und zwei Unentschieden als amtierender Meister ganz gut da.

Von den restlichen fünf der aktuellen Top sechs in Portugal spielte man bereits gegen drei Mannschaften. Während man gegen den FC Porto nicht über ein Remis hinwegkam, gewann man die Spiele gegen Aufsteiger GD Estoril Praia (aktuell Platz vier) und Pokalsieger Sporting Braga (aktuell Platz sechs).

Was Hoffnung auf eine Titelverteidigung macht, ist die aktuelle Form der Abwehr. Zusammen mit SC Portimonense hat man in Lissabon die beste Abwehr der gesamten Liga.

FC Salzburg

Tabellenführer und Serien-Meister FC Salzburg ist in Österreich weiterhin das Maß aller Dinge. Mit zehn Siegen aus den ersten zehn Spielen stellte das Team des deutschen Trainers Matthias Jaissle einen Startrekord auf. Im letzten Ligaspiel gegen den SCR Altach musste man erstmals sich die Punkte teilen.

Salzburg-Trainer Trainer Matthias Jaissle (l.) würde Karim Adeyemi (r.) gerne so lange halten wie möglich
Salzburg-Trainer Trainer Matthias Jaissle (l.) würde Karim Adeyemi (r.) gerne so lange halten wie möglich

Das versetzt aber in Salzburg niemanden in Panik. Mit 31 Punkten hat man noch immer einen acht Punkte Vorsprung vor dem ersten Verfolger Sturm Graz. Auch wenn die Salzburger in dieser Saison in der Liga noch keinen Härtetest hatten, wird auch in diesem Jahr die Meisterschaft wahrscheinlich nur über sie gehen.

Im Sturm sorgt das deutsche Talent Karim Adeyemi für Furore. Neun Torbeteiligungen in elf Spielen für den 19-Jährigen sprechen eine deutliche Sprache. Damit steht er auch auf Platz eins der Torjägerliste. Die Frage bei ihm ist nur, wie lange man in Salzburg noch seine Tore bejubeln kann. Ein Wechsel nach Deutschland steht angeblich kurz bevor.

Heart of Midlothian

Überraschung in Schottland! Heart of Midlothian steht nach neun Spieltagen der Scottish Premiership ungeschlagen auf Platz zwei. Der Aufsteiger gewann von den ersten neun Partien fünf und liegt nur einen Punkt hinter dem amtierenden Meister Glasgow Rangers.

Gegen eben jene Mannschaft um Trainer Steven Gerrad ergatterte man einen Punkt. Auch bei Celtic Glasgow punktete Midlothian – und das sogar dreifach!

Der personifizierte Höhenflug des Aufsteigers ist Mittelstürmer Liam Boyce. Der Nordire kommt in neun Spielen auf sieben Torbeteiligungen (sechs Tore und eine Vorlage) und führt damit die Torjägerliste in Schottland an.