Anzeige

Özil trifft bei irrem Istanbul-Derby

Özil trifft bei irrem Istanbul-Derby

Beim Derby zwischen Galatasaray Istanbul und Fenerbahce Istanbul kommt es zu spektakulären Szenen. Mesut Özil trifft. Galatasaray-Trainer Fatih Terim sieht Gelb-Rot.
Ali Koç, Präsident von Fenerbahçe Istanbul, macht Mesut Özil eine klare Ansage. Er solle sich mehr auf den Fußball konzentrieren, als seine kommerziellen Interessen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Irres Türkei-Derby!

Beim Aufeinandertreffen der beiden Istanbul-Giganten Galatasaray und Fenerbahce ist es zu spektakulären Szenen gekommen, mit dem besseren Ende für Fenerbahce.

Das Team von Mesut Özil besiegte Galatasaray in Unterzahl mit 2:1 und verbesserte sich auf den fünften Rang. Galatasaray steht zwei Punkte dahinter auf Platz acht.

Özil selbst war es gewesen, der den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte. Der Deutsche war nach Pass von Irfan Can frei vor Gala-Keeper Fernando Muslera aufgetaucht und schob lässig ein.

Kerem Aktürkoglu hatte Galatasaray in Führung gebracht (16.).

Nach dem Özil-Ausgleich entwickelte sich die Partie zu einem hitzigen Schlagabtausch, der sich zunächst in Richtung Galatasaray verschob.

Özil ausgewechselt

Der Grund: Fenerbahces Marcel Tisserand sah in der 82. Minute die Gelb-Rote Karte und schwächte damit sein Team. In der Folge traf Galatasaray sogar zur vermeintlichen Führung, der Treffer wurde wegen eines Foulspiels aber durch den VAR zurückgenommen (84.).

Im Gegenzug war es dann Miguel Crespo, der für Fenerbahce zum Sieg traf - und das in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Gala-Trainer Fatih Terim regte sich anschließend so sehr auf, dass er auch noch die Gelb-Rote Karte außerhalb des Spielfelds kassierte (90.+7).

Özil wurde in der 90.+1 für Diego Rossi ausgewechselt, erlebte das Siegtor also nicht mehr auf dem Feld.