Anzeige

Bonucci wird nach Pleite handgreiflich

Bonucci wird nach Pleite handgreiflich

Italiens Fußballmeister Inter Mailand gewinnt zum fünften Mal den Supercup und bricht eine schwarze Serie seit 2010. Juves Leonardo Bonucci lässt seinen Frust am Gegner aus.
Leonardo Bonucci reagierte frustriert auf die Niederlage gegen Inter
Leonardo Bonucci reagierte frustriert auf die Niederlage gegen Inter
© Imago
SID
SID
von SID

Italiens Fußballmeister Inter Mailand hat zum fünften Mal den Supercup gewonnen. (NEWS: Alles zur Serie A)

Die Mannschaft von Trainer Simone Inzaghi gewann am Mittwochabend das Derby d‘Italia im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion mit 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung gegen Pokalsieger Juventus Turin und holte erstmals seit 2010 wieder den Titel.

Bei der „Alten Dame“ sorgte die bittere Niederlage für große Enttäuschung. Leonardo Bonucci war sogar so frustriert, dass er Inters jubelndes Staff-Mitglied Cristiano Mozzillo an der Seitenlinie wegschubste. Das zeigen TV-Aufnahmen.

Bonucci sollte für das Elfmeterschießen eingewechselt werden

Bonucci hatte sich beim Stand von 1:1 warm gemacht, um eingewechselt zu werden. Er war dafür vorgesehen, im Elfmeterschießen anzutreten. Doch dazu kam es gar nicht mehr.

Denn Alexis Sanchez hatte kurz vor Ende der Verlängerung den entscheidenden Treffer (120.+1) erzielt. (SERVICE: Tabelle der Serie A)

Der Ex-Schalker Weston McKennie brachte Juve, das zum neunten Mal in Serie im Supercup stand, in der 25. Minute in Führung.

Inters Stürmer Lautaro Martinez glich nur zehn Minuten später per Foulelfmeter aus. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

In der chancenarmen Verlängerung nutzte Sanchez dann einen groben Fehler von Turins Alex Sandro aus, dem wenige Meter vor dem eigenen Tor der Ball versprang.