Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Karim Adeyemi, Harvey Elliott, Gavi: Wer in Europa 2022 durchstarten könnte

Internationaler Fußball>

Karim Adeyemi, Harvey Elliott, Gavi: Wer in Europa 2022 durchstarten könnte

Anzeige
Anzeige

Wer in Europa 2022 durchstarten könnte

Wer in Europa 2022 durchstarten könnte

Karim Adeyemi ist der Überflieger der vergangenen Wochen und Monaten. Doch welche Spieler können in diesem Jahr auf sich aufmerksam machen? Ein Überblick.
Markus Babbel diskutiert im Fantalk darüber, dass es für Karim Adeyemi damals die richtige Entscheidung war vom FC Bayern nach Salzburg zu gehen.
. SPORT1
. SPORT1

Der polnische Ausnahmestürmer konkurriert in der Endausscheidung mit Weltstar Lionel Messi von Paris St. Germain und Liverpools Mohamed Salah um die Auszeichnung „The Best“.

Die drei sind aktuell das Maß der Dinge in Europas Topligen. Doch es wächst einiges nach an Talenten, die vor dem Durchbruch stehen und womöglich schon bald in Superstar-Kategorien eines Lewandowski aufsteigen.

SPORT1 stellt 15 aufregende Spieler vor, die vielleicht schon 2022 den entscheidenden Karriereschritt hinlegen.

Karim Adeyemi

Adeyemi ist der nächste Topstürmer, der seinen Durchbruch bei RB Salzburg geschafft hat. Der deutsche Nationalspieler steht schon seit geraumer Zeit mit Borussia Dortmund in Verbindung und wird als möglicher Nachfolger für oder Ergänzung zu Erling Haaland gehandelt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Adeyemi traf in dieser Saison bereits 14 Mal für die Salzburger in der österreichischen Bundesliga. Zudem überzeugte der 19-Jährige auch in der Champions League und bei seinem Debüt in der Nationalmannschaft, für die er am 5. September 2021 gegen Armenien traf.

Karim Adeyemi steht bei Borussia Dortmund auf dem Zettel
Karim Adeyemi steht bei Borussia Dortmund auf dem Zettel

Sebastian Kehl, der zukünftige Sportdirektor von Borussia Dortmund, hat sich im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1 zur Personalie Karim Adeyemi geäußert: „Er ist ein interessanter Spieler, deutscher Nationalspieler. Daher versuchen wir, unsere Hausaufgaben zu machen. Da kann ich aber heute nicht mehr zu sagen.“ (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Adeyemis Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2024.

Amine Adli

„Er hat enormen Speed und eine sehr gute Technik, ist überaus wendig und trickreich. Ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Jahren eine Menge Freude an ihm haben werden“, sagte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes bei der Vorstellung Adlis im vergangenen Jahr.

In der Bundesliga kam der 21-Jährige in dieser Saison bereits auf 17 Einsätze und erzielte dabei zwei Treffer. Nach seinem Sommertransfer von Toulouse hat sich Adli kontinuierlich weiterentwickelt. Vor kurzem traf er auch in seinen ersten beiden Partien für die französische U21-Nationalmannschaft.

Harvey Elliott

Jürgen Klopp dürfte sich sehr gefreut haben, als im vergangenen Sommer bekannt wurde, dass der FC Liverpool mit Elliott den Vertrag verlängert hat. Elliott gilt als ganz großes Talent auf der Insel.

Der Mittelfeldmann wurde mit 16 Jahren und einem Monat im Mai 2019 für den FC Fulham gegen die Wolverhampton Wanderers eingewechselt und avancierte damit zum jüngsten Premier-League-Spieler der Geschichte.

Aktuell kämpft sich der 18-Jährige zurück auf den Platz, nachdem er sich im September schwer am Knöchel verletzt hatte.

Conor Gallagher

In der vergangenen Saison war das Chelsea-Eigengewächs Stammspieler bei West Bromwich Albion, den Abstieg aus der Premier League konnte der 21-jährige Engländer jedoch nicht verhindern.

Seit dieser Spielzeit läuft Gallagher leihweise für Crystal Palace auf. Bei den Südlondonern weiß der zentrale Mittelfeldspieler zu überzeugen, traf bereits sieben Mal in der Premier League.

Im November feierte er sein Debüt für Englands Nationalmannschaft.

Gavi

Mit dem 2:1-Sieg bei Europameister Italien gelang den Spaniern im Oktober die Revanche für das verlorene EM-Halbfinale und zugleich der Einzug ins Finale der Nations League.

Mittendrin: der erst 17-jährige Gavi vom FC Barcelona. Das Mittelfeldtalent feierte damals überraschend sein Debüt in der Nationalelf und avancierte damit zum jüngsten spanischen Nationalspieler der Geschichte.

Gavi vom FC Barcelona zählt zu den größten Talenten Europas
Gavi vom FC Barcelona zählt zu den größten Talenten Europas

Mit Pablo Martín Páez Gavira (wie er mit vollem Namen heißt) scheint der FC Barcelona wohl wieder ein Mega-Talent in den eigenen Reihen zu haben.

„Wir sprechen bei Gavi von einem seltenen Fall. Er spielt auf dem Platz, als wäre es der Hinterhof seines Hauses“, schwärmte Spaniens Coach Luis Enrique. „Er ist die Gegenwart und Zukunft der Nationalmannschaft.“

Auf 17 Einsätze bringt es das spanische Wunderkind bereits in dieser Saison in La Liga für die Katalanen. Einen Treffer hat er auch schon erzielt.

Pierre Kalulu

Der Verteidiger kam im Sommer 2020 von Lyon zum AC Mailand und hat seine Stärken bereits in der Zentrale sowie als Außenverteidiger nachgewiesen.

In seiner Heimat wird er aufgrund seiner Flexibilität mit Franzosen-Legende und Rekordnationalspieler Lilian Thuram verglichen. Kalulu gilt als physisch stark, schnell und lauffreudig.

Vor seinem Wechsel in die Serie A soll auch der FC Bayern die Fühler nach dem 21-Jährigen ausgestreckt haben.

Odilon Kossounou

Elfmal lief Kossounou bislang für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste auf. In der Bundesliga bringt er es nach seinem Wechsel im Sommer zu Bayer Leverkusen bislang auf 15 Einsätze. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes bezeichnete den Innenverteidiger als „extrem schnell, beweglich, sehr zweikampfstark und technisch gut“.

Vor seinem Wechsel nach Deutschland spielte Kossounou für Hammarby und Club Brügge. Sein Marktwert liegt aktuell laut transfermarkt.de bei 23 Millionen Euro.

Noni Madueke

„Cristiano Ronaldo war die Person, die dafür verantwortlich war, dass ich Fußball spielen wollte“, sagte Madueke, der aktuell für die PSV Eindhoven auf Torejagd geht.

Der englische U21-Nationalspieler kam 2018 aus der Jugend von Tottenham nach Eindhoven, bestritt in seiner ersten Profi-Saison für PSV direkt 36 Pflichtspiele und hatte starke 17 Torbeteiligungen (neun Tore, acht Vorlagen).

Borussia Dortmund war im Sommer am Linksfuß dran, PSV wollte Madueke damals allerdings noch nicht ziehen lassen.

Luca Netz

Der Linksverteidiger hatte beim 1:1 gegen den VfB Stuttgart im Februar 2021 den Ausgleichstreffer erzielt und ist damit mit 17 Jahren, acht Monaten und 29 Tagen der jüngste Bundesliga-Torschütze bei Hertha BSC. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Im Sommer zog es den Defensivspezialisten dann zu Borussia Mönchengladbach. „Er gehört auf seiner Position zu den größten Talenten Deutschlands“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Luca Netz spielt seit Sommer für Borussia Mönchengladbach
Luca Netz spielt seit Sommer für Borussia Mönchengladbach

An dem Youngster sollen schon vorher andere Klubs Interesse gezeigt haben, darunter auch Rekordmeister FC Bayern.

In dieser Saison lief der gebürtige Berliner 14 Mal für die Borussia in der Bundesliga auf. Dabei kam er auf zwei Assists.

Yéremi Pino

Mit 18 Jahren und 281 Tagen war Pino der jüngste Spanier, der in einem Endspiel eines UEFA-Vereinswettbewerbs in der Startelf stand. Mit Villarreal gewann er im Mai das Finale der Europa League gegen Manchester United.

Zweimal durfte der Rechtsaußen bereits für die spanische Nationalmannschaft auflaufen, sein Marktwert beträgt aktuell 30 Millionen Euro.

Georginio Rutter

Rutter wurde 2002 im französischen Plescop geboren. Die ersten Schritte im Fußball machte er bei seinem Heimatklub AS Menimur. Seit fast einem Jahr steht der 19-Jährige nun bei der TSG Hoffenheim unter Vertrag.

Jugendtrainer Frederic Lagadec schwärmte in einem Interview mit dem Guardian von seinem ehemaligen Schützling: „Er erinnert mich an Neymar, aber nicht wegen der schlechten Dinge. Sondern, weil er den Fußball liebt und einfach Spaß auf dem Spielfeld haben möchte.“

Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen sagte zur Verpflichtung Rutters: „Georginio ist ein sehr athletischer und dynamischer Stürmer, der darüber hinaus durch seine Zielstrebigkeit und Abschlussstärke besticht. Er ist zweifelsohne eines der vielversprechendsten Talente des französischen Fußballs.“

Rutter kam in dieser Saison in jedem Bundesligaspiel zum Einsatz, erzielte dabei vier Treffer und steuerte vier Assists bei.

Mohamed Simakan

Simakan will bei RB Leipzig in die Fußstapfen von Dayot Upamecano treten. In seinem ersten halben Jahr bei den Sachsen machte der Franzose mit einer starken Zweikampfquote von knapp 71 Prozent auf sich aufmerksam. Damit führt der 21-Jährige diese Statistik an.

Einen Treffer wollte dem Abwehrmann in der Bundesliga noch nicht gelingen. Sein Marktwert liegt aktuell bei 18 Millionen Euro.

Emile Smith Rowe

Smith Rowe ist das Gesicht des Aufschwungs beim FC Arsenal. „Manchmal tauchen Spieler einfach auf und man kann nicht anders, als sie zu mögen.“

Der offensive Mittelfeldspieler Smith Rowe ist genau ein solcher - zumindest wenn es nach Jamie Carragher geht, der bei Sky Sports im November genau diesen Satz sagte.

„Ich mag diesen Jungen sehr. Ich will immer, dass er gut abschneidet. Ich denke, dass er im Dribbling mit dem Ball der beste Spieler der Premier League ist“, fügte die Legende des FC Liverpool an, die mittlerweile als TV-Experte arbeitet.

Emile Smith Rowe feiert seinen Siegtreffer gegen den FC Watford
Emile Smith Rowe feiert seinen Siegtreffer gegen den FC Watford

Der gebürtige Londoner, der 2019 für ein halbes Jahr an RB Leipzig ausgeliehen war, traf in dieser Saison bereits achtmal für Arsenal in der Premier League.

Khéphren Thuram

Thuram, Sohn der französischen Legende Lilian, ist Stammspieler in der Innenverteidigung bei OGC Nizza. Auch für die französische U21 kommt er regelmäßig zum Einsatz.

Kein Wunder also, dass Eintracht Frankfurt im Sommer an Thuram Interesse gezeigt haben soll, dessen Bruder Marcus derzeit in Mönchengladbach aktiv ist.

Jurriën Timber

Die Talentschmiede Ajax hat mit Timber das nächste Juwel am Start. Der Innenverteidiger beeindruckte in der Gruppenphase der Champions League und kommt bereits auf sechs Länderspiele für die Niederlande.

Der Marktwert des 20-Jährigen liegt bei 30 Millionen Euro. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Timber zu einem internationalen Top-Team wechselt.