Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Zlatan Ibrahimovic rät Mbappé zu Real-Wechsel und spricht in Sachen Donnarumma Klartext

Internationaler Fußball>

Zlatan Ibrahimovic rät Mbappé zu Real-Wechsel und spricht in Sachen Donnarumma Klartext

Anzeige
Anzeige

Karriereende? Ibrahimovic klärt auf

Karriereende? Ibrahimovic klärt auf

Zlatan Ibrahimovic spricht in einem Interview über seine Zukunft. Auch zu Kylian Mbappé und Gianluigi Donnarumma nimmt der Schwede Stellung.
Der schwedische Stürmerstar Ibrahimovic ist der Meinung, dass Mbappé ein strukturierteres Umfeld als bei PSG braucht, als Beispiel nennt er Real Madrid.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Zlatan Ibrahimovic kennt den europäischen Spitzenfußball wie kaum ein anderer Spieler.

Der inzwischen 40 Jahre alte Schwede hat in seiner langen Karriere für etliche Topklubs gespielt, aktuell schnürt er für den AC Mailand die Fußballstiefel. (Service: Ergebnisse der Serie A)

Von 2012 bis 2016 war Ibrahimovic bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Zu Beginn seiner Zeit in der französischen Hauptstadt war PSG noch nicht der Klub, der er heute ist. Erst ein Jahr zuvor war die katarische Investorengruppe Qatar Sports Investments beim Klub eingestiegen.

Ibrahimovic Sportdirektor bei PSG? „Ich entscheide“

„PSG wollte auf dem Platz und außerhalb des Platzes auf das höchste Niveau kommen, aber es gab enorm viel zu tun“, blickte er im Interview mit L‘Equipe auf diese Zeit zurück. Es mache ihn stolz, wenn er sich vorstelle, dass er am Anfang dabei gewesen sei und sehe, wo der Klub heute angekommen sei. „Es war fantastisch.“

Lesen Sie auch
Marco Verratti ist bei einem Einbruch in die Villa des brasilianischen Ex-Weltmeisters Ronaldo um eine beträchtliche Summe an Geld bestohlen worden.
Internationaler Fußball
Internationaler Fußball
vor 7 Std.
Weltfußballerin Alexia Putellas vom FC Barcelona ist auch laut Rangliste des US-Portals ESPN FC die derzeit beste Spielerin des Planeten.
Internationaler Fußball
Internationaler Fußball
vor 10 Std.

Er selbst habe dem Verein geholfen, der zu werden, der er heute ist. „Jeden Tag habe ich daran gearbeitet. Ich habe dort die Dinge eingebracht, die ich von Juve oder Milan gewohnt war“, sagte er. Er habe sich nicht an PSG angepasst, es sei genau umgekehrt gewesen.

„Sie sagten mir: ‚Bring uns auf das Niveau, auf dem wir ankommen wollen‘. Und sie haben sehr gut zugehört, Leonardo (Sportdirektor, Anm. d. Red.), Nasser (al-Khelaifi, PSG-Präsident, Anm. d. Red.), sie waren sehr zugänglich, sie wollten es schaffen.“

Ibrahimovic rät Mbappé zu Real-Wechsel

Zudem machte Ibrahimovic klar, selbst Sportdirektor der Franzosen werden zu können. „Ich könnte es auch sofort werden! Ich entscheide, sie rufen mich nicht an: Wenn ich den Posten will, bekomme ich ihn.“

Auch zur Zukunft von PSG-Star Kylian Mbappé äußerte sich der Schwede. Die Frage, ob der 23-Jährige die Franzosen nach der Saison verlassen sollte, könne nur der Spieler selbst antworten. „Es hängt davon ab, was er will und was er denkt“, sagte Ibrahimovic. Er stellte allerdings klar: „Ich selbst wäre gegangen.“

Er verriet auch, dass er dem 17 Jahre jüngeren Mbappé einen Rat gegeben habe. „Er hat mich gefragt, ja, und ich habe ihm gesagt: ‚Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich zu Real gehen‘.“

Durch die verschiedenen Mannschaften in den verschiedenen Ländern habe er gelernt und sei gewachsen. „Eine ganze Karriere lang zu Hause zu spielen, ist meiner Meinung nach einfacher. Wenn du hingegen deinen Koffer packst und in andere Gärten gehst, ist das ein Abenteuer.“

Ein riesiges Wandgemälde von Kylian Mbappé wurde in seiner Heimatstadt Bondy mit einer Morddrohung versehen. Wie Le Parisien  berichtet, ist dort „Mbappé, du bist tot“ zu lesen.
00:35
Morddrohung gegen Mbappé

Bei Milan spielte Ibrahimovic auch mit Gianluigi Donnarumma zusammen. Der 22 Jahre alte Italiener kam zur aktuellen Saison als frischgebackener Europameister zu PSG, muss sich den Platz im PSG-Tor allerdings mit Keylor Navas teilen.

Donnaruma „ist der stärkste Torwart der Welt“

Ibrahimovic kann das nicht nachvollziehen: „Das überrascht mich sehr. Ich weiß, dass es für den Trainer nicht einfach ist. Ich kenne Navas nicht, aber er ist auch ein großer Torwart. Sie haben zwei Phänomene im Tor“, sagte er. Dennoch betonte Ibrahimovic: „In meiner Welt ist Donnarumma heute die Nummer eins.“

Er wisse zudem nicht, ob man den Torhütern damit einen Gefallen tue, dauernd zu wechseln. „Ich bin es jedenfalls gewohnt, einen Torwart zu haben, der die Nummer eins ist, und der immer derselbe ist“, erklärte Ibrahimovic. „Und über Donnarumma gibt es nichts zu diskutieren: Er ist der stärkste Torwart der Welt und basta. Ich habe mit ihm gespielt und weiß, wovon ich rede.“

Ibrahimovic im Nationalteam: „Unglaublich“

Während Mbappé und Donnarumma noch relativ am Anfang ihrer Karrieren stehen, neigt sich die von Ibrahimovic so langsam aber sicher dem Ende zu.

Wann es genau so weit sein wird, kann Ibrahimovic noch nicht sagen. „Auf dem Spielfeld fühle ich mich jung, weil mein Kopf schnell denkt und im Denken habe ich das Gefühl, dass mir alles gelingt, wie vor zehn Jahren. Aber dann muss die Physis dem Kopf folgen, und das tut sie nicht immer“, erklärte er. Nach 35 Jahren bestimme der Körper den Zeitplan.

Auch in der Nationalelf hat Ibrahimovic noch Ziele. Mit Schweden will er die Qualifikation zur WM 2022 in Katar schaffen. Ende März treten die Schweden in den Playoffs gegen Tschechien an. „In meinem Alter für sein Land zu spielen, ist unglaublich“, erklärte er. (Service: Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Normalerweise sei man mit 40 Jahren zu Hause, zünde sich eine Zigarre an und ist zufrieden mit der Karriere, die man gemacht habe. „Ich selbst bin noch nicht bereit, eine Zigarre zu rauchen“, machte er klar.

Ibrahimovics Plan: „Ich möchte so lange wie möglich weitermachen, ich möchte danach nichts bereuen. Solange ich es schaffe, mache ich weiter und dann werden wir sehen, wo ich ankomme.“