Anzeige

Zwangsabstiege nach Transfer-Panne

Zwangsabstiege nach Transfer-Panne

Frankreichs Mehrfach-Meister Girondins Bordeaux und auch der SCO Angers müssen vorläufig den Gang in die zweite Liga antreten. Vor allem eine Begründung dafür ist kurios.
Paris Saint-Germain legt offenbar einen Preis für Thilo Kehrer fest und will den deutschen Innenverteidiger loswerden.
. SPORT1
von SPORT1
13.07.2021 | 17:22 Uhr

Wenn es tatsächlich so kommt, wäre das bitter wie kurios: (NEWS: Alles zur Ligue 1)

Der sechsmalige französische Fußball-Meister Girondins Bordeaux und der SCO Angers müssen vorläufig den Gang in die zweite Liga antreten.

Die Nationale Kontroll- und Managementabteilung (DNCG) der Fußballliga des Landes bestätigte am Freitag den Abstieg der bisherigen Erstligisten, die jedoch beide das Urteil anfechten wollen. 

Bordeaux hatte aufgrund des Rückzugs des Hauptanteilseigners in der abgelaufenen Saison rote Zahlen geschrieben.

Der Traditionsklub sei nicht mehr in der Lage gewesen, die Kosten des Spielbetriebs zu tragen, sagte Präsident Frederic Longuepee nach dem von den Vereinsverantwortlichen erwarteten Urteil. (SERVICE: Tabelle der Ligue 1)

Ligue 1: Zwangsabstieg für Girondins Bordeaux und Angers

Der Zwölfte der vergangenen Spielzeit hofft nun, durch eine kurzfristige Übernahme eines neuen Geldgebers in der Ligue 1 bleiben zu dürfen. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Der Tabellen-13. Angers wurde wegen eines nicht rechtzeitig eingegangenen Dokuments im Zuge des Transfers von Rayan Ait-Nouri verurteilt. Der französische U21-Nationalspieler war vor einem Jahr auf Leihbasis nach England zu den Wolverhampton Wanderers gewechselt. 

Wie die L'Equipe mit Berufung auf Angers' Klubboss Saïd Chabane berichtet, habe die zunächst eine finalisierende Unterschrift der Wolves gefehlt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)