Anzeige

Boateng zeigt Reue

Boateng zeigt Reue

Jérôme Boateng kassiert mit Olympique Lyon in der Ligue 1 eine empfindliche Niederlage. Der Ex-Bayern-Star wird danach für seine Leistung kritisiert.
Jerome Boateng erlebt gegen OGC Nizza eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Erst glänzt er als Vorbereiter, dann ist er aber entscheidend an den beiden späten Gegentoren beteiligt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erst einen Mitspieler abgewatscht, dann abgewatscht worden - so lässt sich der gebrauchte Sonntag von Jérôme Boateng überspitzt zusammenfassen.

Der ehemalige Star des FC Bayern München hat mit Olympique Lyon im Rennen um die Champions League in der Ligue 1 eine empfindliche Klatsche kassiert. OL musste sich am Sonntagabend dem direkten Konkurrenten Stade Rennes auswärts mit 1:4 geschlagen geben. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Ligue 1)

Die gesamte Mannschaft Lyons gab dabei ein schlechtes Bild ab, insbesondere die Abwehr präsentierte sich alles andere als stabil.

L‘Équipe kritisiert Boateng hart

Die L‘Équipe fällte über Boateng ein hartes Urteil. Der Innenverteidiger, der über die volle Spielzeit auf dem Platz war, „stand neben sich“, schrieb die französische Zeitung. Und er habe „wie ein Geist“ gespielt. Er sei ebenso wie seine Nebenleute „von der Dynamik und der Aggressivität der Bretonen überwältigt“ worden.

„Seine spektakulärste Szene hatte er, als er Dubois zur Schnecke machte“, lautete darüber hinaus ein Satz in der Einzelkritik der Zeitung.

Damit meinte die L‘Équipe einen Vorfall in der ersten Halbzeit der Partie. Boateng ging seinen Teamkollegen und Kapitän Léo Dubois auf dem Feld verbal an, nachdem dieser offenbar einen Fehler gemacht hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Boateng schrie laut und gestikulierte wild in Richtung des Rechtsverteidigers.

Boateng entschuldigt sich für Wutausbruch gegen Dubois

Später entschuldigte sich der 33-Jährige für seinen Wutanfall. „Wir haben heute Abend nicht wie ein Team agiert. Es tut uns sehr leid für die Fans“, sagte Boateng im französischen Fernsehen und erklärte: „Es waren die Emotionen, wenn die Dinge nicht so laufen... Wir haben uns ausgetauscht. Wir haben auf dem Feld nicht gut kommuniziert, das ist normal.“

Olympique befindet sich in der Tabelle der Ligue 1 auf dem siebten Platz, drei Punkte hinter Rennes. Das Team von Trainer Peter Bosz holte nur drei Punkte aus den vergangenen drei Spielen. In der Europa League sorgte Lyon mit vier Siegen aus vier Partien bislang für Furore. (DATEN: Tabelle der Ligue 1)

Boateng ist mittlerweile in der Innenverteidigung gesetzt und zeigte auch durchaus schon ansprechende Leistungen. Man mag ihm wünschen, dass sein Auftritt in Rennes lediglich ein Ausrutscher war.