Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

Kylian Mbappé reagiert auf angebliche PSG-Streichliste

Ligue 1>

Kylian Mbappé reagiert auf angebliche PSG-Streichliste

Anzeige
Anzeige

PSG-Streichliste? Mbappé reagiert

PSG-Streichliste? Mbappé reagiert

Einem Medienbericht nach stellt Kylian Mbappé eine Streichliste von 14 Akteuren bei Paris Saint-Germain auf. Der Franzose reagiert selbst auf die Gerüchte.
Mit der Vertragsverlängerung von Kylian Mbappé hat PSG dem Youngstar eine riesige Verantwortung übergeben. Er soll bei der Transferpolitik mitentscheiden dürfen und hat auch schon seine Favoriten geäußert: Dembele und Tchouameni.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Regiert Kylian Mbappé bei Paris Saint-Germain inzwischen mit eiserner Faust? (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)

Nach der Vertragsverlängerung des Franzosen in der französischen Hauptstadt waren diverse Gerüchte darüber aufgekommen, dass der Star-Spieler nun besondere Rechte genießen soll - darunter auch über die Personal-Politik der Pariser. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

Wie Mundo Deportivo am Mittwoch berichtete, habe Mbappé gleich 14 Akteure auf seiner Liste, die er gerne loswerden würde. Die beiden namhaftesten: Trainer Mauricio Pochettino und Superstar Neymar. (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Um den Gerüchten Einhalt zu gebieten, reagierte der 23-Jährige am Donnerstag höchstselbst, schrieb bei Twitter in Großbuchstaben „Fake“, versehen mit einem roten Kreuz. Verlinkt hatte er einen Artikel, der inzwischen gelöscht ist, der zuvor die Gerüchte um Mbappé aufgegriffen hatte.

Die weiteren Namen jener Liste: Thilo Kehrer, Julian Draxler, Danilo Pereira, Leandro Paredes, Ander Herrera, Layvin Kurzawa, Mauro Icardi, Pablo Sarabia, Juan Bernat, Idrissa Gueye, Colin Dagba und Sergio Rico.

Mbappé hatte Ende Mai seinen Vertrag bei PSG um drei Jahre verlängert. Medienberichten zufolge streicht er dafür 300 Millionen Handgeld ein plus ein Netto-Jahresgehalt von 100 Millionen Euro.