Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

PSG: Zinedine Zidane wird nicht Trainer bei Paris Saint-Germain - Al-Khelaifi wird deutlich

Ligue 1>

PSG: Zinedine Zidane wird nicht Trainer bei Paris Saint-Germain - Al-Khelaifi wird deutlich

Anzeige
Anzeige

Zidane-Entscheidung bei PSG gefallen

Zidane-Entscheidung bei PSG gefallen

Zinédine Zidane wird nicht neuer Trainer von Paris Saint-Germain. Laut PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi habe sich der Klub stattdessen für „die beste Option für unsere taktische Idee“ entschieden.
Anlässlich seines 50. Geburtstags am 23. Juni hat Zinédine Zidane einen Blick zurück auf seine Karriere geworfen. Eine zentrale Szene: der Kopfstoß gegen Marco Materazzi im verlorenen WM-Finale 2006, der Zidane im letzten Spiel seiner Karriere eine Rote Karte beschert hatte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Jetzt ist es fix: Zinédine Zidane wird nicht der neue Trainer von Paris Saint-Germain.

PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi sagte bei Le Parisien: „Wir haben uns für eine andere Option als neuen Coach entschieden - die beste Option für unsere taktische Idee.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)

Weiter erklärte er, dass der Klub nie mit Zidane gesprochen habe, weder direkt noch intern. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

Nach SPORT1-Informationen und diversen anderen Medienberichten hat allerdings Zidane PSG einen Korb gegeben.

Das ist der PSG-Wunschkandidat

Der zukünftige PSG-Trainer wird laut dem Transferexperte Fabrizio Romano der Nizza-Coach Christophe Galtier sein, bei dem es demnach nur noch wenige Details zu klären gibt.

Al-Khelaifi bestätigte Gespräche mit Galtier: „Ich hoffe, dass wir schnell eine Einigung finden, aber ich respektiere Nizza und den Präsidenten (Jean-Pierre) Rivère, jeder verteidigt seine Interessen.“