Hudson-Odoi positiv getestet

Hudson-Odoi positiv getestet

In der Premier League hat sich mit Callum Hudson-Odoi der erste Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Das Duell mit den Bayern wird derweil abgesagt.
Erste Corona-Fälle in der Premier League: Arsenal Coach Mikel Arteta und auch Callum Hudson-Odoi  vom FC Chelsea sind positiv auf das Virus getestet worden.
Hudson-Odoi und Arsenal-Coach positiv getestet
00:53
. SPORT1
von SPORT1
am 13. März

Zweiter positiver Corona-Test in der Premier League.

Wie der FC Chelsea am frühen Freitagmorgen bekanntgab, wurde Offensivspieler Callum Hudson-Odoi positiv auf COVID-19 getestet. Der 19-Jährige ist damit der erste Premier-League-Spieler, bei dem eine Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus bekannt wird.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wie der Klub mitteilte, zeigte Hudson-Odoi am Montagmorgen Symptome einer leichten Erkältung, trainierte seitdem nicht und muss nach dem positiven Test nun für 14 Tage in Quarantäne. Ihm gehe es aber gut, schrieb Chelsea in einem Statement.

Chelsea-Team muss in Quarantäne

Allerdings gelte dies auch für alle Personen, die Kontakt mit ihm hatten. Teamkollegen, Trainer und Betreuer müssen allesamt in Quarantäne. Alle, die keinen engen Kontakt zum Offensivspieler hatten, sollen in den nächsten Tagen wieder ins Training zurückkehren. Die Austragung des Achtelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Bayern und den Blues wurde derweil wie alle anderen Spiele der Champions League und Europa League der kommenden Woche abgesagt.

Zuvor war am Donnerstagabend die Infektion von Arsenal-Coach Mikel Arteta bekannt geworden. Man erwarte, dass sich eine "signifikante" Anzahl von Personen, "einschließlich des gesamten Kaders und des Trainerteams der ersten Mannschaft", ebenfalls abschotten muss.

Die Premier League will nun im Verlauf des Freitags über das weitere Vorgehen und eine Absage des anstehenden Spieltages beraten. Bislang sollte der 30. Spieltag, wie in der Bundesliga, als "Geisterspieltag" über die Bühne gehen. Doch mit nun gleich zwei Teams in Quarantäne sind die Liga-Bosse wohl zu einer Absage gezwungen.