Anzeige

Warum United bei Haaland gute Chancen hat

Warum United bei Haaland gute Chancen hat

Erling Haaland könnte den BVB womöglich in Richtung Manchester verlassen. Grund ist die Ernennung von Ralf Rangnick als United-Coach.
Nach dem CL-Aus geht es für Borussia Dortmund nun in der Europa League weiter. Für Stefan Effenberg muss es der Anspruch des BVB sein, dort den Titel zu holen.
Tobias Wiltschek
Tobias Wiltschek
von Tobias Wiltschek

Die Meldung versetzte nicht nur Manchester, sondern den gesamten englischen Fußball in Aufregung.

Nicht die heißgehandelten Mauricio Pochettino oder Brendan Rodgers werden künftig Manchester United trainieren, sondern der gebürtige Backnanger Ralf Rangnick. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Dass der 63-Jährige bis Saisonende die Red Devils trainieren und anschließend dem Team beratend zur Seite stehen wird, ist eine klare Ansage an den Rest der Premier League.

Jürgen Klopp spricht in den höchsten Tönen von Ralf Rangnick als Trainer. Dabei verrät er auch eine kleine Anekdote aus ihren früheren Zeiten als Zweitligatrainer.
02:41
Klopp mit Rangnick-Anekdote: "Er ist mir etwas schuldig!"

Vor allem im Hinblick auf den Transfermarkt könnte dieser Schachzug für United noch einmal richtig wertvoll sein.

Wie mehrere englische Medien übereinstimmend berichten, soll Rangnick keinen Geringeren als den derzeit wohl begehrtesten Stürmer der Welt ins Old Trafford locken: Erling Haaland von Borussia Dortmund. (NEWS: Alles zur Premier League)

Der 21-Jährige, derzeit noch bis 2024 beim BVB unter Vertrag, steht gefühlt bei sämtlichen Top-Klubs im internationalen Fußball auf der Wunschliste. Dass es Haaland am Ende nach Manchester verschlagen könnte, ist aufgrund der Personalie Rangnick sicherlich nicht unwahrscheinlicher geworden. (Tabelle der Premier League)

Um diese These zu stützen, muss man sich gar nicht in den englischen Blätterwald begeben. Dafür reicht ein Blick in die Vergangenheit.

Haaland wechselt nach Salzburg

Denn Rangnick hatte Haaland einst aus dessen norwegischer Heimat Molde geholt und ihn ins europäische Schaufenster gestellt.

Im Januar 2019 überzeugte er den damaligen Teenager und dessen Vater Alf-Inge von einem Wechsel zu RB Salzburg.

Rangnick war zu diesem Zeitpunkt zwar Cheftrainer bei RB Leipzig, hatte aber auch im gesamten Red-Bull-Imperium noch so viel Einfluss, dass man ihm durchaus einen Anteil am Wechsel des Norwegers in die Mozartstadt zuschreiben kann.

Haalands Stern geht auf

In Salzburg ging der Stern des Erling Haaland dann erstmals auch über dem europäischen Himmel auf. In der Gruppenphase der Champions League 2019/20 erzielte er sage und schreibe acht Tore.

Die Konsequenz: Schon im Achtelfinale desselben Wettbewerbs spielte er bereits bei Borussia Dortmund – und ballerte einfach weiter.

Auch wenn er mit dem BVB gegen Paris Saint-Germain das Viertelfinale knapp verpasste, hatte er mit seinen zwei Toren im Hinspiel ein weiteres Achtungszeichen gesetzt – und seinen Marktwert weiter nach oben geschraubt.

Dass er von nun an die Tore für Dortmund und nicht weiter für RB schoss, war auch eine Niederlage für Rangnick.

Haaland-Wechsel zum BVB schmerzte Rangnick

„Es ist extrem schade gewesen, dass mit ihm zum ersten Mal, seit RB Leipzig in der Bundesliga spielt, man einen Spieler von Salzburg woanders hingehen lassen hat“, sagte Rangnick noch im vergangenen Jahr im MDR. „Schade für Leipzig, der hätte wie gemalt zu uns, unserer Mannschaft, zu unserer Spielweise gepasst.“

Im Januar 2020 war Rangnick schon zum Head of Sport and Development Soccer der Red Bull GmbH aufgestiegen und kümmerte sich hauptsächlich um die RB-Klubs in den USA und Brasilien. Doch Haalands Abgang von Salzburg nach Dortmund bereitete ihm offensichtlich noch immer einige Bauchschmerzen.

„Nach allem, was ich von ihm und seinem Vater weiß, war der Hauptgrund, dass Dortmund ihm einen Stammplatz garantieren konnte. Was nicht so schwer war, weil sie außer Paco Alcácer keinen zentralen Stürmer hatten. Alcácer war halb so groß wie Haaland und nur halb so schnell und doppelt so oft verletzt“, hatte er im MDR noch Anfang 2020 gesagt.

Chelsea trifft am Wochenende zu Hause auf Manchester United. Trainer Thomas Tuchel freut sich über den Wechsel von Ralf Rangnick zu den Red Devils und erklärt, wie wichtig er für Tuchel war.
00:49
Tuchel schwärmt: "Rangnick hat mir sehr geholfen"

Schlägt United zukünftig bei RB zu?

Nun könnte für Rangnick also die Chance gekommen sein, Haaland im zweiten Versuch doch noch zu sich zu holen. Das jedenfalls dürfte auch hinter den erfolgreichen Bemühungen Uniteds stecken, den einstigen Erfolgstrainer des SSV Ulm, der TSG Hoffenheim, von Schalke 04 und RB Leipzig nach Manchester zu holen.

Und ganz nebenbei dürften sich die „Red Devils“ mit dieser Personalie auch gute Chancen ausrechnen, mit dem ewigen Erzrivalen vom FC Liverpool im Werben um die vielen gereiften Talente aus der RB-Schule besser konkurrieren zu können.

Mit Sadio Mané, Ibrahima Konaté und Takumi Minamino standen beim 4:0-Sieg der Reds am Samstag gegen den FC Southampton nicht weniger als drei Spieler auf dem Feld, die zuvor entweder in Salzburg oder Leipzig zu europäischen Top-Spielern geformt wurden. Dazu kommt mit Naby Keita ein Profi, der sowohl in Leipzig als auch in Salzburg spielte.

Borussia Dortmund feiert den Sieg beim VfL Wolfsburg und gleichzeitig auch das Traum-Comeback von Erling Haaland nach einer längeren Verletzungspause.
00:48
Haaland befeuert Dortmunds Titelträume

Sollte mit Haaland der nächste Spieler mit RB-Vergangenheit nicht in Liverpool, sondern bei Manchester United unterschreiben, hätte sich das Engagement von Rangnick für die „Red Devils“ schon gelohnt.