Anzeige

Sancho erzielt Premierentreffer

Sancho erzielt Premierentreffer

Jadon Sancho erzielt gegen den FC Chelsea die Führung. Der Ex-BVB-Star profitiert von einem üblen Patzer.
Jadon Sanchos Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester United ist nun unter Dach und Fach. Im ersten Interview als Spieler der Red Devils spricht der 21-Jährige über seinen neuen Klub.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Jadon Sancho hat sein erstes Premier-League-Tor für Manchester United geschossen - zum Sieg gegen den FC Chelsea reichte es aber nicht.

Der frühere Dortmunder nutzte beim 1:1 im Topspiel in der 50. Minute einen kapitalen Bock von Jorginho zum zwischenzeitlichen 1:0. Dem Mittelfeldstar der Blues war nach einem Befreiungsschlag von Bruno Fernandes nach einer Chelsea-Ecke die Ballannahme völlig misslungen. Sancho und Marcus Rashford liefen dadurch alleine auf das Tor von Édouard Mendy zu. (Premier League: Ergebnisse und Spielplan)

Der frühere Dortmunder vollendete seinen Sprint von der Mittellinie, indem er den Keeper mit einer Körpertäuschung narrte und den Ball ins Tor schob.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch Ronaldo feiert Sancho

In der 64. Minute kam Ronaldo dann für Sancho, der nach seinem Wechsel vom BVB nach Manchester in England häufig in der Kritik gestanden hatte, in die Partie. „Sancho zeigt Ole, dass er falsch lag“, twitterte ein United-Fan mit Blick auf Ex-Coach Ole Gunnar Solskjaer, der selten auf Sancho gesetzt hatte. (News zur Premier League)

Der Engländer selbst meldete sich nach dem Spiel auf Twitter zu Wort. „Es war ein hartes Spiel gegen einen guten Gegner, ich freue mich, dass ich mein erstes PL-Tor erzielt habe“, schrieb Sancho: „Nun müssen wir uns ausruhen und erholen vor einem weiteren wichtigen Spiel am Donnerstag.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Werner vergibt gute Chancen

Nur wenige Minuten später glich Jorginho per Foulelfmeter für Chelsea aus und machte seinen Fehler damit wieder gut. In der Folge machten die Gäste, die schon in der ersten Halbzeit Vorteile hatten und unter anderem durch einen Latten-Hammer von Antonio Rüdiger gefährlich wurden, Druck.

Chelsea trifft am Wochenende zu Hause auf Manchester United. Trainer Thomas Tuchel freut sich über den Wechsel von Ralf Rangnick zu den Red Devils und erklärt, wie wichtig er für Tuchel war.
00:49
Tuchel schwärmt: "Rangnick hat mir sehr geholfen"

So vergab Timo Werner, der bereits vor Sanchos Treffer aus aussichtsreicher Position verzogen hatte, die mögliche Führung. In der 82. Minute wurde der Nationalspieler von Thomas Tuchel durch Romelu Lukaku ersetzt. Gefährlich wurde es dann zunächst noch einmal auf der anderen Seite - doch Fred konnte einen Patzer von Mendy nicht ausnutzen. (Die Partie zum Nachlesen im Ticker)

Tuchel schimpft wie ein Rohrspatz

Für Aufsehen sorgte dann Tuchel, der wegen einer übersehenen Abseitsstellung Ronaldos in der Nachspielzeit fuchsteufelswild wurde und in Richtung Schiedsrichter meckerte. Der deutsche Coach kassierte dafür die Gelbe Karte und war auch wegen der zahlreichen vergebenen Chancen seiner Mannschaft (24:3 Torschüsse für Chelsea) bedient.

In der siebten Minute der Nachspielzeit schoss Rüdiger freistehend per Volley über das Tor und ließ den Sieg liegen. Tuchel sank anschließend zu Boden. „Wir haben ein Top-Spiel gemacht und sind mit einem 1:1 rausgegangen. Eine Torchance genügt dem Gegner. Wir sind enttäuscht darüber, weil wir den Sieg verdient gehabt hätten“, meinte Tuchel bei Sky.

In der Tabelle bleibt Chelsea mit 30 Punkten an der Tabellenspitze, United, das demnächst von Ralf Rangnick trainiert werden soll, ist mit 18 Zählern Achter. (Die Tabelle der Premier League)