Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Ralf Rangnick als Nationaltrainer von Österreich im Gespräch - United-Trainer reagiert

Premier League>

Premier League: Ralf Rangnick als Nationaltrainer von Österreich im Gespräch - United-Trainer reagiert

Anzeige
Anzeige

United-Aus? Das sagt Rangnick

United-Aus? Das sagt Rangnick

Hat Ralf Rangnick bereits eine Anstellung für die Zeit nach Manchester United? Der 63-Jährige soll österreichischer Nationaltrainer werden. Nach SPORT1-Informationen gibt es aber noch einiges zu klären.
Ralf Rangnick sieht sich bei Manchester United in seiner künftigen Berater-Position als Erneuerer des Traditionsklubs von Old Trafford.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dieses Engagement wäre eine echte Überraschung.

Die österreichische Zeitung Kurier vermeldet, dass Ralf Rangnick neuer Nationaltrainer von Österreich werden soll. Bis Saisonende ist der 63-Jährige als Interimscoach bei Manchester United angestellt und bleibt danach Berater des Klubs - so jedenfalls der bisherige Plan. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Bereits am Freitag solle demnach die Entscheidung beim ÖFB fallen. Im Wiener Hotel Marriott am Parkring neben dem Stadtpark laden Verbandspräsident Gerhard Milletich und Sportdirektor Peter Schöttel zur Versammlung des Präsidiums. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Rangnick neuer Österreich-Coach?

Dass sich Rangnick - wie vom Kurier gemeldet - mit dem österreichischen Verband bereits einig sei, kann SPORT1 allerdings nicht bestätigen. Es gibt noch zu viele ungeklärte Fragen - so zum Beispiel ob seine Berater-Tätigkeit bei United mit dem Amt eines Nationaltrainers vereinbar ist.

Lesen Sie auch
Petr Cech war jahrelang Stammkeeper bei Chelsea
Premier League
Premier League
vor 11 Std.
Nach Sadio Mané verlässt der nächste Stürmer den FC Liverpool.
Premier League
Premier League
25.06.

Sein Berater Marc Kosicke war am Donnerstag für den SID nicht zu erreichen (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Nach dem 1:1 seines Teams in der Premier League gegen den FC Chelsea nahm der 63-Jährige Stellung zu den Berichten. „Ich kann bestätigen, dass ich definitiv die Beraterrolle weiter ausführen werden“, sagte der Deutsche bei Sky Sports. Er sei mehr als Glücklich und gewillt, United weiter zu helfen.

„Würde Platz für einen anderen Job bleiben“

Allerdings schloss er das Engagement als ÖFB-Coach auch nicht aus - im Gegenteil: „Es würde Platz für einen anderen Job bleiben, das haben wir so im vergangenen November vereinbart“, stellte er klar. Rangnick also bald in Personalunion als United-Berater und ÖFB-Trainer?

Österreich sucht einen neuen Nationaltrainer, nachdem Franco Foda sein Amt niedergelegt hat. Der Ex-Profi hatte nach der verpassten WM-Qualifikation hingeschmissen. Bisher wurde Peter Stöger als Nachfolger gehandelt.

Für Rangnick wäre es die erste Aufgabe als Nationalcoach. Seit 1983 steht er an der Seitenlinie und füllte seitdem auch weitere administrative Aufgaben bei Vereinen aus.