Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

FC Chelsea: Will Roman Abramowitsch den Verein untergehen lassen?

Premier League>

FC Chelsea: Will Roman Abramowitsch den Verein untergehen lassen?

Anzeige
Anzeige

Stellt sich Abramowitsch quer?

Stellt sich Abramowitsch quer?

Roman Abramowitsch soll einen Verkauf des FC Chelsea blockieren. Nun läuft dem Klub die Zeit davon - es bahnt sich ein Drama an.
Der Verkauf vom FC Chelsea gerät ins Stocken. Das könnte für den Londoner Klub weitreichende Folgen haben.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Bahnt sich ein Drama um den FC Chelsea an?

Der Verkauf der Blues, der sich eigentlich auf der Zielgeraden befand, war zuletzt ins Stocken geraten. Die Times und der Guardian hatten berichtet, es gäbe Zweifel an dem Milliarden-Deal mit dem Konsortium von US-Milliardär Todd Boehly.

Zudem besteht die Sorge, dass Noch-Eigentümer Roman Abramowitsch sein Versprechen rückgängig machen könnte, auf eine Rückzahlung der Kredite des Klubs in Höhe von 1,88 Milliarden Euro zu verzichten.

Verweigert Abramowitsch den Chelsea-Verkauf?

Mehr noch: Laut Daily Mail ist nun auch die britische Regierung „alarmiert“, das Geschäft drohe „zu scheitern“ wegen einer angeblichen „Weigerung“ des Oligarchens. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Die Zeitung zitierte eine Regierungsquelle: „Zwei große Knackpunkte bleiben bestehen: Wo genau die Erlöse aus dem Verkauf aufbewahrt werden und welche rechtlichen Garantien der Regierung gegeben werden, dass das Geld für gute Zwecke verwendet wird. Eine Vereinbarung, die es erlauben würde, das Geld während des Geschäfts abzuzweigen, wäre ein Verstoß gegen die Sanktionen und wird von den Ministern als rote Linie angesehen.“

Zur Erinnerung: London hatte veranlasst, dass Abramowitsch die Einnahmen aus dem Verkauf zur Unterstützung der Opfer des Ukraine-Krieges einsetzt.

Dass will der Besitzer offenbar jedoch nicht. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Die Regierungsquelle fügte an, man habe „ernsthafte Bedenken in der Regierung, dass das Geschäft scheitern könnte und dass Roman Abramowitsch letztendlich bereit ist, Chelsea untergehen zu lassen“.

Chelsea besitzt Sonderlizenz nur bis 31. Mai

Zumal dem Verein die Zeit davonläuft.

Denn: Der Klub von Teammanager Thomas Tuchel verfügt über eine Sonderlizenz, nachdem Abramowitsch nach dem Einmarsch in der Ukraine wegen seiner augenscheinlichen Verbindungen zum russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Sanktionen belegt worden war. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Diese Lizenz läuft am 31. Mai aus und jedes Geschäft muss von den Ministern und den Fußballbehörden genehmigt werden.

Der letzte Tag im Mai ist auch der letzte Tag, an dem der Verein für die europäischen Wettbewerbe der nächsten Saison registriert werden muss.

Die Premier League kommt Anfang Juni zusammen, um die Lizenzen zu vergeben.

Es muss also eine schnelle Entscheidung her. Sonst droht der unmittelbare Lizenz-Entzug.