Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Erling Haaland hatte bei BVB-Transfer die Finger im Spiel

Premier League>

Erling Haaland hatte bei BVB-Transfer die Finger im Spiel

Anzeige
Anzeige

Haaland half bei BVB-Transfer

Haaland half bei BVB-Transfer

Am Deadline Day wechselt Manuel Akanji überraschend von Borussia Dortmund zu Manchester City gewechselt - nach SPORT1-Informationen hatte Erling Haaland seine Finger mit im Spiel.
Erling Haaland hat den BVB in Richtung Manchester City verlassen
Erling Haaland hat den BVB in Richtung Manchester City verlassen
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
Patrick Berger
Patrick Berger

Diesen Transfer sahen am Deadline Day nur die wenigsten kommen!

Manuel Akanji stand zwar schon seit Wochen als Verkaufskandidat bei Borussia Dortmund fest, doch dass es am Ende Manchester City werden würde, kam einer Transfer-Sensation gleich. (BERICHT: Akanji zu ManCity - Ex-Klub kassiert bei BVB-Abgang mit)

Denn lange Zeit galt Inter Mailand als Favorit auf die Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers. Allerdings konnte Inter das Gesamtpaket für Akanji nicht stemmen, wie SPORT1-Chefreporter Patrick Berger im Instagram-Live-Talk verriet. Auch die Spur zu Leicester City war nicht so heiß, wie sie mitunter gemacht wurde.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Haaland legt bei Guardiola gutes Wort für Akanji ein

So schlug dann am Ende Pep Guardiola zu und holten den fünften Innenverteidiger - auch dank der Mithilfe von Erling Haaland, wie Berger verriet.

„Agent Haaland sozusagen! Im Hintergrund hat der Norweger nicht ganz unerheblich an dem Transfer zu City mitgewirkt“, berichtete der SPORT1-Chefreporter. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Akanji und Haaland „verstehen sich aus Dortmunder Zeiten auch sehr gut und natürlich sind da die Wege noch kurz“, erklärte Berger: „Da ist es normal, dass der Sportdirektor oder Guardiola mal den Weg zu Haaland sucht, man sich austauscht und sie fragen: ‚Ist das ein Spieler, der uns helfen kann?‘ Und nach SPORT1-Informationen hat Haaland ein gutes Wort für Akanji eingelegt.“

Wo ist für Akanji Platz bei Manchester City?

Eigentlich sind die Citizens im Abwehrzentrum mit Rúben Dias, John Stones, Aymeric Laporte und Nathan Aké prominent und sehr gut aufgestellt. Wo ist da Platz für Akanji? (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Gerade Laporte und Aké plagen sich immer wieder mit Verletzungen herum, weshalb der katalanische City-Coach auf Nummer sicher gehen und den Ex-Dortmunder unbedingt noch verpflichten wollte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Der 27-Jährige wechselte letztlich für 18 Millionen Euro auf die Insel. In Manchester erhält er einen Fünf-Jahres-Vertrag und wird dort auch einschlagen glaubt Berger: „Akanji hat die absolute Qualität, auch bei ManCity ein wichtiger Spieler zu werden.“

Akanji wollte eigentlich zu Manchester United

Dabei hatte der Schweizer eigentlich mit einem Transfer zum Stadt- und Erzrivalen geliebäugelt, wie Berger verriet.

„Er wollte lieber zum anderen Klub aus Manchester. Von klein auf ist United sein Lieblingsklub und mit Jadon Sancho spielt dort auch einer seiner besten Kumpels“, berichtet der SPORT1-Chefreporter: „Aber ehrlich gesagt, mit den beiden Ex-BVB-Spielern Sergio Gómez und Haaland ist ManCity auch keine schlechte Wahl.“

Denn mit der Premier League spielt Akanji endlich in seiner „Wunsch-Liga“.