Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: City-Stars Haaland und Foden deklassieren United - auch Hummels reagiert

Premier League>

Premier League: City-Stars Haaland und Foden deklassieren United - auch Hummels reagiert

Anzeige
Anzeige

Guardiola irritiert nach City-Gala

Guardiola irritiert nach City-Gala

Bei einem Neun-Tore-Spektakel setzt Erling Haaland mit einem Dreierpack im Derby gegen Manchester United das nächste Ausrufezeichen und demontiert die Red Devils mit seinem kongenialen Partner Phil Foden.
City-Trainer Pep Guardiola lobt sein Physio-Team und erklärt, warum einer der Physiotherapeuten Erling Haaland zur Norwegischen Nationalmannschaft begleitet hat.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erling Haaland hat auch ein historisches Manchester-Derby unwiderstehlich dominiert.

Der Norweger führte Manchester City am Sonntag mit drei Toren und zwei Vorlagen zum demütigenden 6:3 (4:0) gegen den überforderten Stadt-Rivalen United.

Nie zuvor hat es im Manchester-Derby so viele Tore gegeben, jedoch sah Trainer Pep Guardiola trotzdem Verbesserungsbedarf bei seiner Mannschaft.

„Es gibt viele Dinge, die wir besser machen müssen“, sagte Guardiola Sky Sports und kritisierte seine Mannschaft deutlich: „Trotzdem waren manche Spieler heute nicht gut. Wir müssen uns verbessern.“

Vor allem beim Passspiel von „vielen Spielern“ sah der Spanier Verbesserungsbedarf und unterstellte ihnen „schlampiges Passspiel“. „Sechs Tore sind gut, aber wir müssen uns einfach verbessern“, forderte er.

De Bruyne schreibt Premier-League-Geschichte

Nach dem 1:0 durch Phil Foden (8.) und einem Pfostenschuss von Ilkay Gündogan (19.) per Freistoß traf Haaland zunächst mit dem Kopf - kurioserweise war sein Gegenspieler in dieser Szene Uniteds deutlich kleinerer Mittelfeldspieler Christian Eriksen (34.).

Drei Minuten später grätschte Haaland in eine Hereingabe von Kevin De Bruyne und erzielte sein 13. Tor in seinem achten Liga-Spiel.

De Bruyne hat nun 94 Tore aufgelegt, mehr als jeder andere City-Spieler in der Geschichte der Premier League.

Hummels reagiert auf Haaland-Show

Noch vor der Pause durfte Haaland völlig unbedrängt einen Querpass im Strafraum an drei United-Profis vorbei spielen - auch Foden (44.) traf zum zweiten Mal.

„Wow, was für ein Monster“, schrieb auch Haalands früherer Mitspieler Mats Hummels (Borussia Dortmund) bei Twitter: Zum Glück spiele der Norweger „nun in einem anderen Land“.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Antony (56.) gelang der Ehrentreffer der Gäste, bei denen Cristiano Ronaldo nur auf der Bank saß.

Dann schlug Haaland (64.) erneut zu, es war sein dritter Dreierpack in Serie - und er legte nochmals für Phil Foden auf (72.): Die Gastgeber bekamen ihren zweiten Dreifach-Torschützen.

Danach durfte Anthony Martial (84./90., Foulelfmeter) noch zweimal für die Red Devils treffen, sorgte aber letztlich nur für Ergebnis-Kosmetik. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

„Kann nicht glauben, wie schlecht Manchester United war“

„Ich kann nicht glauben, wie schlecht Manchester United war“, sagte Roy Keane, der frühere Kapitän der Red Devils, in Folge der blamablen Vorstellung seiner Mannschaft.

Tabellenführer sind die Skyblues trotzdem nicht. An der Spitze steht mit 21 Punkten aus acht Spielen weiterhin der FC Arsenal, der Tottenham Hotspur am Samstag im Nord-London-Derby besiegt hatte (3:1). City hat 20 Punkte gesammelt. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Haaland hatte sich seit dem Tag seiner Vorstellung auf dieses Spiel gefreut. Er wage kaum, den Namen des Gegners auszusprechen, sagte er damals: „Aber für mich wird das wichtigste Duell das gegen United.“

„Nicht so schlecht, sechs Tore in einem Spiel zu erzielen“, resümierte er nach dem Spiel bei Sky Sports. „Was soll ich sagen, das ist einfach toll.“ Jedoch waren nicht alle auf Seiten der Hausherren in bester Laune.

Guardiola kritisiert Mannschaft trotz sechs Toren

Was Haaland angeht, hatte Guardiola ebenfalls viel Lob übrig, zeigte sich jedoch nicht überrascht von der Leistung seines Stürmers.

„Die Zahlen sprechen für sich. Aber er hat das schon getan, bevor er hierher gekommen ist. Es ist nicht so, als hätte er in Norwegen, Österreich und Deutschland keine Tore geschossen.“

„Seine Statistiken sind beängstigend“, betonte Guardiola weiter.

Das sind sie in der Tat, denn auf die Saison gesehen steht der Haaland damit bei 14 Toren und drei Assists, und das nach seinem lediglich achten Spiel in der Premier League. Im Schnitt erzielte er so mehr als zwei Scorer-Punkte pro Spiel!

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nur Balotelli war noch jünger als Haaland

Mit einem Alter von 22 Jahren und 73 Tagen ist Haaland der zweitjüngste Spieler, der in seinem ersten Manchester-Derby traf.

Vor ihm liegt Mario Balotelli, der im Oktober 2011 im Alter von 21 Jahren und 72 Tagen erfolgreich gegen die Red Devils war.

Gleichzeitig sorgten die Dreierpacks von Foden und Haaland dafür, dass Manchester City die dritte Mannschaft wurde, in der zwei Teamkollegen drei Tore während einer Partie erzielen konnten.

Zuvor war nur das Arsenal 2003 und Leicester City 2019 gelungen.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)