Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Klopp überrascht Klub-Legende bei Chelsea - Liverpool! Harter Fight bei Mudryk-Debüt im Krisen-Kracher

Premier League>

Klopp überrascht Klub-Legende bei Chelsea - Liverpool! Harter Fight bei Mudryk-Debüt im Krisen-Kracher

Anzeige
Anzeige

Klopp überrascht Klub-Legende

In einem packenden Spiel zwischen Chelsea und Liverpool kann sich keine Mannschaft aus der Krise schießen - beide sorgen jedoch für Schlagzeilen. Jürgen Klopp überrascht eine Klub-Legende.
Liverpool steht aktuell nur auf Platz 9 in der Premier League und hat schon 10 Punkte Rückstand auf die Champions League Plätze. Woran das liegt und wie es besser werden kann, erklärt euch Sport1 Moderator Jonas Bellermann in der neuen Folge Story of the Week.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kein Sieger im Krisen-Kracher der Premier League!

In einem historischen Spiel, der 1000. Partie in der Trainerkarriere des Jürgen Klopp, drückte der FC Liverpool mit Neuzugang Cody Gakpo unentwegt. „Der Bart ist jetzt wirklich grau! Als ich hier ankam, war das noch nicht so“, ließ Klopp noch schmunzelnd vor dem Spiel verlauten, nach dem Stresstest gab er sich zufrieden: „Wir können darauf aufbauen. Wir mussten uns auf kleine Schritte einstellen - und kein Tor gegen Chelsea zu bekommen war ein kleiner Schritt.“ (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Der FC Chelsea aber hielt dem Druck aber stand, und sorgte beim Debüt-Auftritt von 100-Millionen-Mann Michailo Mudryk für einen Mega-Fight! Trainer Graham Potter lobte seinen Neuzugang nach dem Spiel: „Wir mussten seine Einsatzzeit noch managen, weil er monatelang nicht Fußball gespielt hat. Aber man sieht seine Qualität!“ Beide Mannschaften verweilen dennoch weiter im Krisen-Modus.

Chelsea konnte nur zwei der letzten zehn Premier-League-Spiele gewinnen, auf dem zehnten Tabellenplatz wollten die Blues zudem gewiss nicht stehen! Potter musste sich also etwas einfallen lassen - seine Maßnahmen in Absprache mit der Klubführung: Eine Transferoffensive! Mit dem Ukrainer Mudryk und Noni Madueke wurden alleine zwei Spieler für über 130 Millionen Euro geholt.

Havertz-Blitztor, oder doch nicht?

Das fruchtete scheinbar, auch wenn erst die Arrivierten ran durften: Kai Havertz sorgte mit einem Blitztor bereits nach nicht einmal 180 Sekunden für die Führung des FC Chelsea. Doch Liverpool durfte sich glücklich schätzen: Der VAR-Einsatz offenbarte eine minimale Abseitsstellung des deutschen Angreifers, der Treffer zählte somit nicht. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Auch mit dem 18-jährigen Bryce Hall sorgten die Londoner für frischen Wind und mischten die Defensive der Reds, die auch den Erwartungen auf Tabellenrang neun hinterherhinken, zu Beginn ordentlich auf.

Mit der Zeit kam Liverpool besser ins Spiel, speziell über Neuzugang Cody Gakpo. Klub-Legende Steven Gerrard prophezeite ihm nach dem Spiel eine große Reds-Zukunft, aber „man muss ihm Zeit geben. Seine Einstellung war zu sehen, ein bisschen Zeit noch und sein Talent wird aufblitzen.“

Klopp überrascht Klub-Legende

„Überrascht“ zeigte sich Gerrard von der Aufstellung Liverpools. „Ich dachte, dass er in diesem Spiel Henderson und Fabinho einsetzen würde, um aggressiver zu sein und zu versuchen, Chelsea weiter vorne anzugreifen“, sagte Gerrard bei BT Sport.

Naby Keita, Thiago und der erst 18 Jahre alte Stefan Bajcetic standen in der Startformation im Mittelfeld - Henderson und Fabinho wurden von Klopp erst kurz vor dem Ende eingewechselt. Für Bajcetic war es der erste Einsatz von Beginn an in der Premier League, zuletzt hatte das Top-Talent bereits beim 1:0-Erfolg im FA Cup gegen Wolverhampton überzeugt.

Klopp hatte seine Entscheidung auf der Pressekonferenz vor der Partie bereits angedeutet. Nach dem 0:0 erklärte er auf der Pressekonferenz: „Da war eine Tür offen und er ist direkt durchgegangen, er ist außergewöhnlich. Aber wir müssen ein bisschen vorsichtig mit ihm sein, er ist noch jung.“

Besonders gegen Anfang der zweiten Spielhälfte drückten die Reds, bei denen James Milner in der Innenverteidigung ranmusste. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Neuzugang Mudryk feiert Debüt

Doch dann folgte der Auftritt des schillernden Neulings: Michailo Mudryk brauchte keine Eingewöhnungsphase, sorgte mit seiner Schnelligkeit auf der Außenbahn direkt für Gefahr, brachte Milner direkt eine gelbe Karte ein, weil dieser ihn nicht halten konnte - und Klopp zum Toben!

Die Partie jedenfalls hielt, was sie versprach: Feuer auf beiden Seiten! Die Angriffsaktionen wechselten in der Schlussphase hin und her, Mudryk und Hakim Ziyech bei Chelsea respektive Mo Salah und Darwin Núñez bei Liverpool hatten die besten Chancen.

Das Spiel aber, das Chancen für ein Torfestival innehatte, endete nach einem späten Schlagabtausch erstmals seit der Saison 2007/08 mit einem torlosen Unentschieden.