Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Fataler VAR-Patzer! Klopp-Team um Tor betrogen - Last-Minute-Pleite gegen Spurs

Premier League>

Premier League: Fataler VAR-Patzer! Klopp-Team um Tor betrogen - Last-Minute-Pleite gegen Spurs

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Klopp-Team um Tor betrogen

Tottenham Hotspur gewinnt das Topspiel in der Premier League gegen den FC Liverpool in letzter Sekunde dank eines Eigentores. Die Reds waren aufgrund zweier Platzverweise in Unterzahl geraten - und Opfer eines fatalen VAR-Patzers.
Jürgen Klopp kommt nicht aus dem Schwärmen über Neuzugang Dominik Szoboszlai heraus. Der Liverpool-Trainer ist vor allem beeindruckt von den zwischenmenschlichen Fähigkeiten des Ungarn.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Drama um Joel Matip und den FC Liverpool! Beinahe hätte der FC Liverpool trotz zweier Platzverweise gegen Tottenham Hotspur einen Punkt erkämpft. Unglücksrabe Joel Matip erzielte in letzter Sekunde ein Eigentor (90.+6) und Tottenham durfte doch noch einen 2:1 (1:1) Erfolg bejubeln.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch für das Team von Jürgen Klopp kam es noch dicker: Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurde ein Tor der Reds zu Unrecht aberkannt.

Was war passiert? In der 35. Minute wurde Luis Díaz von Mohamed Salah steilgeschickt und traf aus spitzem Winkel ins gegnerische Tor. Doch die Fahne des Assistenten ging hoch. Nach kurzer Unterbrechung blieb es bei der Entscheidung: Abseits.

Zu Unrecht! In der Wiederholung wurde die übliche Abseitsgrafik nicht gezeigt. Inzwischen hat auch die Schiedsrichtervereinigung PGMOL zugegeben, dass die Entscheidung, das Díaz-Tor nicht anzuerkennen, falsch war. „PGMOL räumt ein, dass ein erheblicher menschlicher Fehler aufgetreten ist“, hieß es in der Erklärung.

{ "placeholderType": "MREC" }

Schiedsrichtervereinigung gibt Fehler zu

Weiter hieß es: „Das Tor von Luiz Diaz wurde vom Schiedsrichterteam auf dem Spielfeld wegen Abseits nicht anerkannt. Dies war ein klarer und offensichtlicher sachlicher Fehler und hätte dazu führen müssen, dass das Tor durch den Einsatz des VAR anerkannt wird, der jedoch nicht eingriff.“

Besonders bitter: Nur wenige Sekunden nach der Aktion traf Heung-min Son auf der Gegenseite zur Spurs-Führung.

Klopp reagierte bei Sky Sports bestürzt: „Ich war noch nie so stolz auf mein Team wie heute. Ich habe noch nie ein Spiel mit so unfairen Umständen und mit so verrückten Entscheidungen gesehen.“

Liverpool-Kapitän Virgil van Dijk erklärte nach der Partie, er verliere den Glauben an den VAR. „Der VAR sollte bei allen Entscheidungen, die er trifft, absolut klar und deutlich sein. Ich habe das Standbild gesehen - im Live-Fernsehen waren keine Linien zu sehen. Das ist alles ein bisschen seltsam, ich weiß nicht, wer im VAR-Raum saß und diese Entscheidung getroffen hat. Es ist keine gute Sache, es sieht auch nicht gut aus. Es ist, was es ist, wir haben verloren.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Klopp erklärte: „Für uns hat sich nichts geändert. Ich brauche das nicht, ich habe es gesehen, ich weiß, dass derjenige, der den Fehler gemacht hat, es nicht mit Absicht getan hat. Es wird nicht helfen.“ Er wisse, dass dieser Fehler nicht mit Absicht gemacht wurde.

Spurs rücken an City ran

Die Spurs rücken aufgrund der Niederlage von Manchester City, bis auf einen Punkt an die Sky Blues heran und reihen sich punktgleich mit dem FC Arsenal vorerst auf Rang zwei ein. Die Reds rangieren mit zwei Punkten Rückstand auf Platz vier.

Es war ein intensives Spiel mit hart geführten Zweikämpfen, dies bestätigte sich in der 24. Minute: Curtis Jones sah nach einem Horror-Foul an Yves Bissouma zunächst nur die Gelbe Karte. Der VAR schaltete sich ein und Schiedsrichter Simon Hooper stellte Jones nach Ansicht der TV-Bilder mit glatt Rot vom Platz.

Tottenham gelang es, aus der Roten Karte Kapital zu schlagen und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Infolgedessen brachte Heung-min Son die Spurs nach Vorlage von Richarlison in Führung (36.), kurz nach dem zu Unrecht aberkannten Díaz-Treffer. Der Gegentreffer war wie ein Weckruf für die Mannschaft von Jürgen Klopp, unmittelbar vor der Halbzeit gelang Cody Gakpo der Ausgleich (45. +4). Díaz hätte die Reds vor der Pause beinahe noch in Führung gebracht (45. +8), sein Ball ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter und Alisson überzeugte mit einer Reihe an unglaublichen Paraden, zunächst parierte er einen Distanzschuss von James Maddison (49.) und wenig später einen Direktschuss von Son aus kürzester Distanz (51.).

Liverpool plötzlich nur noch zu neunt

Einen kurzen Tag erlebte Diogo Jota, der Portugiese wurde in der Halbzeitpause für den Torschützen Gakpo eingewechselt und flog in der 69. Minute nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot vom Platz, seine erste Gelbe Karte hatte er gerade einmal eine Minute vorher (68.) gesehen - ebenfalls nach einem taktischen Foul.

Folgerichtig übten die Spurs immer mehr Druck aus, Liverpool kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp verteidigte aufopferungsvoll und der Punktgewinn war in greifbarer Nähe.

In letzter Sekunde dann der Schock, nach einer Hereingabe von Pedro Porro bugsierte Matip den Ball mit dem linken Schienbein unglücklich genau in den rechten oberen Torwinkel. Alisson war trotz seiner Weltklasseleistung machtlos.