Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Brasilien-Star spricht über Depressionen: "Ich wollte aufgeben"

Premier League>

Brasilien-Star spricht über Depressionen: "Ich wollte aufgeben"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Brasilien-Star „wollte aufgeben“

Brasilien-Star Richarlison spricht öffentlich über Depressionen, mit denen er nach dem Aus bei der WM 2022 zu kämpfen hatte. Sein Psychologe habe ihm das Leben gerettet.
Nach dem frühen Ausscheiden der Selecao präsentiert Brasilien-Star Richarlison sein neues Tattoo - inklusive zweier Legenden.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Für die brasilianische Nationalmannschaft platzte der Traum vom WM-Titel in Katar bereits im Viertelfinale. Die Selecao unterlag Kroatien mit 2:4 im Elfmeterschießen und musste den Traum vom sechsten WM-Stern begraben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie Stürmer-Star Richarlison verriet, habe er mit dem Aus lange zu kämpfen gehabt - und sogar schwere Depressionen erlebt. Unter Tränen erinnerte sich der 26-Jährige im Gespräch mit dem TV-Sender ESPN: „Ich hatte gerade eine Weltmeisterschaft gespielt, es war mein Höhepunkt.“ Dann aber habe er seine Grenze erreicht: „Ich werde nicht davon sprechen, mich umzubringen, aber ich hatte eine Depression. Ich wollte aufgeben.“

-------

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie sich selbst von Depressionen und Suizidgedanken betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in zahlreichen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

{ "placeholderType": "MREC" }

-------

Spurs-Star „wollte nur irgendwelchen Mist über den Tod sehen“

Der Profi von Tottenham Hotspur schilderte, wie er die Lust am Fußball verlor und sich am liebsten aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hätte.

„Bevor ich zum Training gegangen bin, wollte ich wieder nach Hause, ich wollte zurück in mein Zimmer. Ich weiß nicht, was mir durch den Kopf ging“, berichtete er: „Nach der Weltmeisterschaft wirkte es, als würde alles auseinanderfallen.“

Er habe auch in der Familie über seine mentalen Probleme gesprochen. „Zu meinem Vater zu kommen, der derjenige war, der meinen Traum mit mir verfolgt hat, und zu sagen: ‚Papa, ich will aufgeben‘, das ist verrückt“, führte der Brasilianer aus: „Ich habe nur an Müll gedacht, habe sogar bei Google nur Mist gesucht, ich wollte nur irgendwelchen Mist über den Tod sehen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Als Ausweg suchte Richarlison die Hilfe eines Psychologen auf. Dieser habe ihm, wie der Stürmer emotional beschrieb, das Leben gerettet. Im Interview stellte er auch für andere klar: „Wenn ihr einen Psychologen braucht, sucht euch einen, weil es schön ist, sich so zu öffnen, mit jemandem zu sprechen. Ich habe es entdeckt und es war wundervoll. Die beste Entdeckung, die ich je in meinem Leben gemacht habe.“