Anzeige

So gut ist Holyfield mit 57 in Form

So gut ist Holyfield mit 57 in Form

Evander Holyfield hat anders als Rivale Mike Tyson noch keinen Gegner für sein Comeback. Sein Fitness-Zustand ist allerdings auch jetzt schon beeindruckend.
Evander Holyfield trainiert weiter fleißig für einen möglichen Showkampf gegen Mike Tyson. Nun hat sich der 57-Jährige Unterstützung von Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko geholt.
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Sein alter Erzrivale Mike Tyson arbeitet mit großer Hingabe auf das Ring-Comeback hin, schlug soeben sogar fast den eigenen Trainer k.o.

Aber auch das Training von Evander Holyfield, der es mit bald 58 Jahren auch noch einmal wissen will, scheint gut zu laufen.

Holyfield, der Tyson zweimal bezwang und Opfer des berühmten Ohrbisses von "Iron Mike" wurde, hatte im Mai ebenfalls verkündet, dass er noch einmal in den Ring steigen will.

Anders als bei Tyson, der am 28. November gegen Roy Jones Jr. in den Ring steigen wird, stehen bei Holyfield weder Termin noch Gegner fest. Seine Motivation scheint es nicht zu schmälern, die jüngsten Social-Media-Beiträge von "The Real Deal" zeigen ihn in Top-Form.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Evander Holyfield feiert Comeback nach neun Jahren Pause

Seit Ende August trainiert Holyfield nach eigenen Angaben wieder im Box-Gym und postet regelmäßig Fotos und Videos, die seine Fortschritte dokumentieren.

Vergangene Woche etwa ließ sich Holyfield mit freiem Oberkörper ablichten, der in beneidenswerter Verfassung ist. Auch mehrere Clips bestätigen die guten Eindrücke.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Hoylfield ergänzt Bilder und Clips regelmäßig mit entschlossenen Sprüchen: "Der Unterschied zwischen dem Unmöglichen und dem Möglichen ist deine Zielstrebigkeit." Oder auch: "Grenzen existieren nur, damit du dich über sie hinwegsetzt."

Holyfield, der 1990 mit einem Sieg über Tyson-Bezwinger James "Buster" Douglas erstmals Schwergewichts-Weltmeister wurde, stand zuletzt 2011 im Ring, mit damals 48 Jahren besiegte er den Dänen Brian Nielsen durch technischen K.o. - sein 44. Sieg im 57. Profi-Kampf (29 vorzeitig). Im Lauf seiner Karriere bezwang Holyfield neben Tyson auch Größen wie George Foreman, Michael Moorer und Riddick Bowe, ehe er 1999 mit einer Niederlage gegen Lennox Lewis seinen Zenit überschritt.

Las Vegas, UNITED STATES:  (FILES) A file picture taken 22 November 1986 in Las Vegas shows Mike Tyson (R) during his fight against heavyweight champion Trevor Berbick to become the youngest heavyweight world champion in history. Twenty years after, the "Baddest Man on the Planet" is aging as badly as any boxing cautionary tale.  AFP PHOTO  (Photo credit should read -/AFP via Getty Images)
Max Schmeling vs. Joe Louis
Sonny Liston, USA (verstorben 1970, angeblich ermordet), Boxen, ehem. Schwergewichts-Weltmeister, fünf Ja wegen Raubes (saß nur zwei Jahre ab)hre Haft
+21
Boxen: Die größten Box-Kämpfe aller Zeiten

2014 erklärte er nach längerem Hin und Her seinen Rücktritt, im Frühjahr kündigte er sein Comeback an. Wie Tyson will er "Exhibition Matches" für wohltätige Zwecke bestreiten. Bei seinem Training dafür unterstützte ihn unter anderem auch Wladimir Klitschko.