Anzeige

McGregor ertrinkt in Hohn und Spott

McGregor ertrinkt in Hohn und Spott

Die Horrorverletzung von UFC-Star Conor McGregor weckt bei seinen Rivalen Schadenfreude statt Mitleid: Mayweather, Khabib sowie Jake und Logan Paul spotten.
Erst macht Conor McGregor große Sprüche, dann bricht er sich das Bein und verliert seinen Kampf gegen Dustin Poirier. Der meldet sich danach zu Wort.
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Eine Horrorverletzung hat UFC-Superstar Conor McGregor die nächste bittere Niederlage im Octagon beschert - und statt Mitleid regnete es Hohn und Spott von alten Bekannten.

Der "Notorious One" verlor nach einem Beinbruch den dritten Kampf gegen Dustin Poirier bei UFC 264 durch Technischen K.o. und sorgte dann noch mit einer wilden Tirade für Aufsehen, in der er unter anderem auch Poiriers Frau beleidigte.

McGregor selbst kassierte Schadenfreude - von seinen alten Rivalen Floyd Mayweather und Khabib Nurmagomedov und von den boxenden YouTube-Brüdern Jake und Logan Paul (Jake und Logan Paul: So reich sind sie, darum sind sie umstritten).

Mayweather kassiert mit Wette auf Niederlage von McGregor

Mayweather, Bezwinger McGregors in dem für alle Beteiligten lukrativen Box-Megafight 2017, veröffentlichte bei Twitter einen Wettschein, der offenbarte, dass er auf eine Niederlage McGregors gesetzt hatte (McGregor vs. Mayweather: So viel Geld wurde gescheffelt).

Für einen Einsatz von 50.000 Dollar bekam er knapp über 85.000 zurück und bedankte sich bei Poirier. Der postete sinngemäß ein "Gern geschehen" darunter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Khabib: "Gut gewinnt gegen Böse"

Mit Genugtuung registrierte auch Nurmagomedov das Ergebnis des Kampfs, Bezwinger McGregors in dem Skandal-Fight 2018 und mittlerweile zurückgetreten: "Gut gewinnt immer gegen Böse. Sehr glücklich für Dustin Poirier. Hoffe, du bekommst den Titel am Ende des Jahres."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Den Leichtgewichts-Titel, auf den Nurmagomedov anspielt, hielten früher McGregor und er, aktuell liegt er in den Händen von Charles Oliveira.

Jake und Logan Paul machen sich lustig

Besonders giftig wurde Jake Paul, der McGregor selbst schon ein bislang nicht konkret beantwortetes Angebot für einen Kampf gemacht hat.

"Mein neues Angebot für McGregor lautet 23 Dollar", spottete der Social-Media-Star, der zuletzt Ex-UFC-Star Ben Askren in einem Boxkampf k.o. geschlagen hatte. Paul verhöhnte McGregor zudem als "Sleepy McGregor" und posierte mit einer Kette, die er sich aus einer Actionfigur McGregors gebastelt hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch Jakes älterer Bruder Logan Paul, der letzte Gegner Mayweathers in einem ergebnislosen Showkampf, nutzte die Gelegenheit für Häme: "Verrückt, einen Star, der so kometenhaft aufgestiegen ist, buchstäblich zu Boden stürzen zu sehen, nur wenige Jahre später. Traurig, ehrlich gesagt. Ruhe in Frieden, Karriere von Conor McGregor."

MEHR DAZU