Anzeige

Realer Wechsel bei WWE-Rivalen

Realer Wechsel bei WWE-Rivalen

Don Callis, Manager von World Champion Kenny Omega bei AEW, ist nicht mehr hinter den Kulissen von Impact aktiv. Er wird wohl dauerhaft bei AEW landen.
Don Callis (r.) tritt bei AEW als Manager von Kenny Omega auf
Don Callis (r.) tritt bei AEW als Manager von Kenny Omega auf
© All Elite Wrestling
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Er war Schlüsselfigur hinter der Aufsehen erregenden Kooperation der WWE-Rivalen AEW und Impact Wrestling, die im vergangenen Dezember begonnen wurde. Nun hat der bei AEW als Manager von World Champion Kenny Omega auftretende Don Callis tatsächlich die Seiten gewechselt.

Laut übereinstimmenden Medienberichten hat der 57-Jährige seine Jobs hinter den Kulissen von Impact und der Mutterfirma Anthem aufgegeben, seine einzige Funktion bei Impact ist also nur noch, die Auftritte Omegas und dessen bei Impact verorteten Kumpanen Karl Anderson und Luke Gallows zu begleiten. Es werde erwartet, dass Callis einen Vollzeitjob bei AEW erhalte (Folgenschweres TV-Beben bei AEW).

Setzt AEW zu viel auf Blut? Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast: Die neue Folge auf SPORT1, SpotifyApple PodcastsDeezer – und überall wo es Podcasts gibt!

Don Callis orientiert sich in Richtung AEW

Callis war seit 2017 Co-Geschäftsführer und kreativer Strippenzieher bei Impact. Aus dem Kreativteam hätte Callis sich in den vergangenen Monaten schrittweise zurückgezogen, berichtete Fightful, die aktuellen Verantwortlichen seien Scott D'Amore, Tommy Dreamer, Jimmy Jacobs und RD Evans.

Callis' Abgang ist auch dabei, bei Impact vor der Kamera zum Thema zu werden, D'Amore hatte Callis in der Story schon nahegelegt, sich zwischen AEW und Impact zu entscheiden. Dem Wrestling Observer zufolge sei wohl eigentlich nicht geplant gewesen, dass Callis' tatsächlicher Wechsel jetzt durchsickere, durch die Entfernung von Callis' Namen an der entsprechenden Stelle von der Firmenwebsite habe Impact es aber letztlich selbst verraten.

Verbindung mit Kenny Omega hat berühmtes Vorbild

Callis war in der kanadischen Independent-Szene schon Manager von Omegas Onkel, die beiden sind seit langem befreundet, Callis spielte hinter den Kulissen auch eine entscheidende Rolle beim Einfädeln des Matches zwischen Omega und Chris Jericho bei NJPW in Japan, das letztlich dazu führte, dass Jericho WWE hinter sich ließ und bei AEW landete.

Callis war bei WWE in den Neunzigern eine Weile als langhaariger Jackyl aktiv, er war Anführer der Gruppierungen The Truth Commission und The Oddities und kurz Manager der Acolytes Faarooq und Bradshaw (ursprünglich hatte er ein Team mit Legende und Landsmann "The Model" Rick Martel bilden sollen, was sich durcj Martels Wechsel zu WCW zerschlagen hatte), bei der Kultliga ECW war er als böser Senderverantwortlicher Cyrus (the Virus) zu sehen.

Die jetzige Rolle als "Invisible Hand" hinter Omega ist inspiriert der 2017 verstorbenen Manager-Legende Bobby "The Brain" Heenan und dem früheren Hulk-Hogan-Rivalen Nick Bockwinkel bei AWA, eine Verbindung, die beide bewundern sollen (Wie WWE AEW-Star Kenny Omega verprellte).