Anzeige

"Gemetzel" - F1-Youngster wütet

"Gemetzel" - F1-Youngster wütet

George Russell ist mit den Bedingungen am Rennwochenende in Istanbul nicht einverstanden. Der Williams-Pilot übt harte Kritik und erklärt die vielen Dreher.
George Russell ist sauer über die Streckenverhältnisse
George Russell ist sauer über die Streckenverhältnisse
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

George Russell hat nach dem Formel-1-Rennen in Istanbul harte Kritik an den Verhältnissen rund um das spektakuläre Rennwochenende in der Türkei geübt.

"Es gibt andere Kategorien, wenn man Chaos und ein Gemetzel sehen will und Fahrer, die wie Idioten aussehen", wetterte der Jungspund und stellte klar: "In der Formel 1 geht es um die besten Autos, die besten Fahrer und die besten Teams auf den besten Strecken. [...] Das war an diesem Wochenende nicht so."

Russell zeigt sich verärgert

Angesprochen auf die Verwunderung ob der vielen Dreher sagte Russell: "Diese Autos sind nicht dafür gemacht, so langsam zu sein."

Der 22-Jährige ergänzte: "Die Reifen waren in einem Fenster, für das sie nicht gemacht waren."

Auch wenn der Brite nicht leugnen wollte, dass er das Rennen als Fan vermutlich auch unterhaltsam gefunden hätte, missfiel ihm doch vieles: "Ich hätte mich sogar fast auf meiner Inlap nach dem Rennen gedreht."

Demnach müsse die Königsklasse daraus lernen, was an diesem Wochenende passiert sei.