Unsportlich? Mercedes-Spielchen nerven Red Bull

Unsportlich? Mercedes-Spielchen nerven Red Bull

Red Bull ärgert sich über eine vermeintlich Bummel-Taktik von Mercedes im Qualifying. Valtteri Bottas findet klare Worte für die Buhrufe gegen Lewis Hamilton. Die Stimmen.
Lewis Hamilton kollidierte gleich nach dem Start mit seinem härtesten Rivalen Max Verstappen. Anschließend wütete dieser gegen den Briten.
Verstappen wütet gegen Hamilton
00:41
. SPORT1
von SPORT1
am 31. Juli

Mercedes hat in der Formel 1 offenbar das Kommando wieder übernommen. So sicherte sich Lewis Hamilton in Budapest souverän die Pole vor Teamkollege Valtteri Bottas. (Rennen am Sonntag ab 15 Uhr im LIVETICKER)

Für Red Bull blieb dagegen nur die zweite Startreihe. Dass Max Verstappen sich im letzten Versuch kaum verbessern konnte und Sergio Pérez nicht einmal rechtzeitig über die Linie kam, lag nach Meinung der Österreicher allerdings auch an den Spielchen von Hamilton und Bottas, die ihrer Meinung nach auffällig langsam unterwegs waren. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Sebastian Vettel war insgesamt mit dem Qualifying zufrieden, da Platz zehn die Pace des Aston Martin widerspiegeln würde. Mick Schumacher ärgerte sich dagegen über seinen Crash im 3. Training, der seine Qualifying-Teilnahme verhinderte.

  • Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualifying in Budapest von Sky, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Lewis Hamilton (Mercedes), Startplatz 1:

“Das war eine tolle Quali-Runde und fabelhafte Arbeit des Teams, auch von Valtteri. Wir haben alle versucht, das Auto nach vorne zu bringen - auch zu Hause in der Fabrik. Jeder Stein wird umgedreht. Ich genieße die Unterstützung. Ganz ehrlich: Das Buhen konnte mir noch nie so wenig anhaben wie jetzt. Wenn, dann stachelt mich das eher noch an. Also mir ist es wirklich egal.”

... über das Rennen: “Die Soft-Reifen machen bis zur ersten Kurve etwa fünf Meter aus. Es ist unglaublich zu sehen, dass außer mir jeder auf den Soft-Reifen startet. Wir werden sehen. Wichtig ist, dass wir die komplette erste Startreihe besetzen. Ich hoffe, das Wetter ist morgen gut, genießt die Sonne.”

Mercedes' British driver Lewis Hamilton wins the Turkish Formula One Grand Prix at the Intercity Istanbul Park circuit in Istanbul on November 15, 2020. (Photo by TOLGA BOZOGLU / POOL / AFP) (Photo by TOLGA BOZOGLU/POOL/AFP via Getty Images)
ISTANBUL, TURKEY - NOVEMBER 15: Race winner Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP celebrates winning a 7th F1 World Drivers Championship on the podium during the F1 Grand Prix of Turkey at Intercity Istanbul Park on November 15, 2020 in Istanbul, Turkey. (Photo by Tolga Bozoglu - Pool/Getty Images)
+49
7x Weltmeister - so machte sich Hamilton unsterblich

Valtteri Bottas (Mercedes), Startplatz 2:

“Lewis hat heute einen super Job gemacht, ich habe etwas den Faden verloren in Q2, als wir auf den Medium-Reifen rausgefahren sind. Danach fühlte ich mich auf den weichen Reifen nicht mehr so wohl.”

... zu den Startplätzen 1 und 2 für Mercedes: “Ich weiß gar nicht mehr, wann wir dies das letzte Mal geschafft haben. Das zeigt, dass sich die harte Arbeit der letzten Wochen auszahlt.”

... zu den Buhrufen gegen Hamilton: “Die Fans sollten mal nachdenken und ihr Verhalten hinterfragen. Ich verstehe die Buhrufe nicht. Wir geben hier alles für den Sport, den wir lieben. Lewis ist eine Super-Runde gefunden, danach wird er ausgebuht - das ist meiner Meinung nach weder richtig, noch fair.”

Max Verstappen (Red Bull), Startplatz 3:

“Der Abstand ist etwas groß, aber wir waren das ganze Wochenende ein bisschen zurück. Das hat sich auch im Qualifying gezeigt. Natürlich ist es nicht das, was wir uns gewünscht, aber trotzdem stehen wir auf Platz 3 und mal schauen, was wir daraus machen können.”

... über die Entscheidung, auf die Soft-Reifen zu starten: “Ein weicher Reifen wird natürlich nicht so lange halten wie ein Medium. Dennoch wird es uns eine gute Gelegenheit nach dem Start bieten. Meine Rundenzeit auf dem Medium wäre womöglich etwas knapp geworden, daher gingen wir auf die Soft-Reifen.” (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Sebastian Vettel (Ferrari), Startplatz 10:

“Eigentlich soweit zufrieden. Ich habe mich schwergetan, auf eine schnelle Runde die Reifen ins beste Arbeitsfenster zu bekommen. Viel wäre nicht mehr drin gewesen, vielleicht der neunte Platz von Fernando. Aber Platz 10 entspricht ungefähr der Position, wo wir an dem Tag hingehören.”

... über das Rennen: “Ich glaube, überholen wird schwer. Vom Speed sind wir etwa da, wo wir hingehören. Also probieren wir den Platz zu halten. Wir werden auf dem weichen Pirelli ins Rennen gehen. Mal sehen, wie lange der hält. Ob wir allerdings mit den Reifen so behutsam umgehen können, dass wir es mit nur einem Reifenwechsel über die Distanz schaffen, ist eine andere Frage.”

Mick Schumacher (Haas), Startplatz 20:

... über seinen Unfall im 3. Training: “Die Situation war so, dass ich mich im 3. Training wohlgefühlt habe – wahrscheinlich etwas zu wohl. Dann bin ich etwas arg schnell in die Kurve eingefahren, die bereits vorher etwas strapaziert gewesen waren. Es ärgert mich, dass es wieder im 3. Training passiert - somit kann ich wieder nicht im Qualfying starten. Wir waren nah dran, so in fünf bis zehn Minuten hätten wir fahren können. "

... über die Chancen in Rennen: “Die ersten Runden haben wir hoffentlich freie Luft. Wir werden Gas geben und hoffentlich sind wir am Williams nah dran. Aber ich sehe es im Moment ehrlicherweise nicht, da unser Renntrimm im 1. und 2. Training nicht so gut war.”

Mit diesem Boliden will Ferrari in der kommenden Saison um den WM-Titel fahren
Der Frontflügel des SF21 weist auf jeder Seite vier Spalten auf
Aston Martin - AMR21
Auch von vorn schön anzuschauen: Der grüne Aston Martin AMR21, fortan Arbeitsgerät von Formel-1-Pilot Sebastian Vettel
+17
Formel-1-Autos 2021 - F1-Boliden in Bildern

Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportkonsulent):

“Zum Schluss wäre Bottas vielleicht zu packen gewesen, aber dann war es das übliche Spielchen mit den beiden Mercedes, die derartig verlangsamt haben, dass Pérez überhaupt nicht mehr über die Ziellinie gekommen ist und Max nicht sein Aufwärmtempo fahren konnte. Aus sportlicher Sicht sehe ich das nicht als richtig an - aber auch das müssen wir zur Kenntnis nehmen.”

... über die Chancen im Rennen: “Im Renntrimm sollten wir wieder stärker sein. Ich glaube, dass der Soft-Reifen am Start einen Vorteil bringen kann. Also wenn, dann müssen wir in der ersten Runde Positionen gutmachen. Falls die Temperaturen so hoch bleiben, müssen wir schauen, wie sich das Rennen mit einem oder zwei Stopps entwickelt.”

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef):

“Wir müssen sehr zufrieden sein. Es ist ein Rebound auf einer Strecke, die für uns immer tricky war. Vom reinen Speed waren wir hier nie da. Ich weiß auch nicht, warum Red Bull auf dem Soft startet. Ich glaube, sie hätten die Pace gehabt, sich auf dem Medium für Q3 zu qualifizieren.”

... über die Kritik von Marko an der vermeintlichen Bummel-Taktik von Mercedes: “Es gibt immer wieder Beschwerden von allen Seiten - aber jeder macht, wie es will. Es hat Pérez am Endeffekt keine Position gekostet. Sie haben zwei Eisen im Feuer und das bringt einem schon viel im Rennen.”