Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Platzt der Schumacher-Knoten in Monaco? Wäre "besondere Strecke" für erste Punkte

Formel 1>

Formel 1: Platzt der Schumacher-Knoten in Monaco? Wäre "besondere Strecke" für erste Punkte

Anzeige
Anzeige

Schumacher will aus Fehlern lernen

Schumacher will aus Fehlern lernen

Mick Schumacher hofft, dass sein Knoten in Monaco endlich platzt. Die Fehler aus dem vergangenen Jahr will er nicht wiederholen.
Beim Großen Preis von Spanien scheidet Charles Leclerc in Führung liegend aus. Nutznießer ist Max Verstappen, der die WM-Führung übernimmt. Schumacher und Vettel bleiben erneut ohne Punkte.
SID
SID
von SID

Formel-1-Pilot Mick Schumacher will bei seinem zweiten Auftritt beim Großen Preis von Monaco die Lehren aus seinem missglückten Debüt ziehen.

„Hoffentlich wird es mir nicht wieder passieren“, sagte Schumacher am Donnerstag bei einer Medienrunde. 2021 hatte er einen Unfall im dritten freien Training, wegen des Schadens an seinem Haas konnte er am Qualifying nicht teilnehmen, das Rennen beendete er mit drei Runden Rückstand. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Schumacher hofft auf erste Punkte

Man müsse im Training allerdings bereits „herausfinden, wo das Limit ist. Nicht erst im Qualifying“, erklärte Schumacher, der im 28. Anlauf auf seine ersten Punkte in der Motorsport-Königsklasse hofft. Hierfür wäre Monaco, wo sein Vater Michael fünfmal gewann, „eine besondere Strecke“, sagte Schumacher: „Punkte sind aber überall gut.“

Sein Teamkollege Kevin Magnussen merkte an, der Kurs im Straßengewirr des Fürstentums fühle sich durch die breiteren neuen Autos „noch enger“ an, was Überholmanöver zusätzlich erschwere. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Bei dem Klassiker im Fürstentum gilt das Qualifying als so wichtig wie nirgendwo sonst in der Saison. Seit 1997 gewannen in Monaco ausschließlich Fahrer, die von einem der ersten drei Startplätze ins Rennen gingen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de