Home>Motorsport>Formel 1>

"Warum ist er noch in der Formel 1?" Ex-F1-Weltmeister ätzt gegen Ricciardo

Formel 1>

"Warum ist er noch in der Formel 1?" Ex-F1-Weltmeister ätzt gegen Ricciardo

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Warum ist er noch in der Formel 1?“

Jacques Villeneuve teilt kräftig gegen Daniel Ricciardo aus. Für den Kanadier gehört der Racing-Bull-Pilot nicht mehr in die Formel 1. Auch Helmut Marko übt Kritik an Ricciardo.
Der Formel-1-Job von Daniel Ricciardo ist in Gefahr
Der Formel-1-Job von Daniel Ricciardo ist in Gefahr
© IMAGO/ZUMA Wire
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Jacques Villeneuve teilt kräftig gegen Daniel Ricciardo aus. Für den Kanadier gehört der Racing-Bull-Pilot nicht mehr in die Formel 1. Auch Helmut Marko übt Kritik an Ricciardo.

Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve ist bekannt für klare Worte. Nun hat er in seiner Rolle als TV-Experte bei Sky vor dem Kanada-GP (am Sonntag ab 20 Uhr im LIVETICKER) scharfe Kritik an einem Formel-1-Piloten geübt.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Warum ist er noch in der Formel 1? Warum?“, polterte der Kanadier in Richtung von Racing-Bull-Pilot Daniel Ricciardo. Für den früheren Rivalen von Rekordweltmeister Michael Schumacher hält Ricciardo „mehr sein Image in der Formel 1 als seine eigentlichen Ergebnisse.“

Dass die Racing Bulls dem Australier sogar den Wunsch nach einem neuen Chassis erfüllten, kann Villeneuve nicht nachvollziehen: „Das würde man vielleicht für einen Lewis Hamilton machen, der viele Weltmeisterschaften gewonnen hat. Aber nicht für einen, der‘s einfach nicht draufhat.“

„Dann geh‘ nach Hause“: Scharfe Kritik an F1-Pilot

Seine knallharte Botschaft an Ricciardo lautet daher: „Wenn du‘s nicht draufhast, dann geh‘ nach Hause! Es gibt sicher einen anderen, der deinen Platz einnehmen wird. So war das schon immer im Motorsport. Es ist halt die Königsklasse. Es gibt keinen Grund, immer weiterzumachen und immer neue Entschuldigungen zu finden.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch am Qualifying-Tag wiederholte Villeneuve noch einmal seine Zweifel an Ricciardo: „McLaren hat ihn vor die Tür gesetzt, dann bekam er eine neue Chance. Er hat aber in diesem Jahr nicht gezeigt, dass er sie genutzt hat. Die Formel 1 ist die Königsklasse, da musst du Top-Leistungen bringen.“

Ricciardo war nach seiner Trennung von McLaren zum Saisonende 2022 mitten in der Saison 2023 vom damaligen AlphaTauri-Team für Nyck de Vries eingesetzt worden.

Mehr als einzelne Glanzmomente gab es seitdem von ihm aber nicht zu sehen. Sein Plan, sich für eine Rückkehr zu Red Bull zu empfehlen, ging bisher jedenfalls nicht auf - zumal der Vertrag von Max Verstappens Teamkollegen Sergio Pérez vorzeitig bis 2026 verlängert wurde.

Tsunoda verlängert - Ricciardo erhält Seitenhieb

In dieser Saison war Ricciardo auch im Teamduell mit Yuki Tsunoda weitgehend chancenlos, 1:7 lautete seine Bilanz im Qualifying-Duell, bevor Ricciardo am Samstag in Montreal mit einem starken fünften Rang zu überzeugen wusste.

{ "placeholderType": "MREC" }

Eine Vertragsverlängerung erscheint aktuell dennoch unwahrscheinlich - stattdessen verkündeten die Racing Bulls die Verlängerung mit Ricciardos Teamkollege Tsunoda, der auch 2025 im Team bleibt.

Bei der Begründung für diese Entscheidung gab Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko Schützling Ricciardo direkt noch einen Seitenhieb mit: „Gegenüber Daniel Ricciardo hat er (Tsunoda) eindeutig bewiesen, dass er der schnellere und bessere Mann ist.“