Anzeige

Nur Ersatz: Das sagt Lückenkemper

Nur Ersatz: Das sagt Lückenkemper

Sprinterin Gina Lückenkemper hadert nach der Nominierung als Ersatzläuferin für die Olympischen Spielen mit den Folgen ihres Muskelfaserrisses.
Gina Lückenkemper fährt als Ersatz zu den Olympischen Spielen
Gina Lückenkemper fährt als Ersatz zu den Olympischen Spielen
© Imago
SID
SID
von SID

Sprinterin Gina Lückenkemper hadert nach der Nominierung als Ersatzläuferin für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) mit den Folgen ihres Muskelfaserrisses. (BERICHT: Lückenkemper nur Ersatz für Olympia)

"Diese Verletzung kam natürlich zur Unzeit, direkt vor den entscheidenden Qualifikationsrennen", sagte die EM-Zweite über 100 m von 2018 auf SID-Anfrage.

Zehn Tage nach der Diagnose habe sie gar nicht laufen und "erst einen Monat nach der Verletzung wieder voll sprinten" dürfen, sagte die 24-Jährige.

"Das wirft dich natürlich zurück, wenn man nur ein, zwei volle Trainingseinheiten vor dem Ende des Qualifikationszeitraums bestreiten kann. Das ist umso trauriger, da ich in den letzten Trainingswochen in den USA richtig gute Einheiten absolviert habe. Das Tempo hat gepasst", hadert die deutsche Sprinterin.

Lückenkemper gehört lediglich als Ersatzläuferin (100 m und 4x100 m) zum Team der Leichtathleten, das der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in seiner finalen Nominierungsrunde am Samstag bekannt gegeben hatte.

MEHR DAZU