Home>Poker>

Fantastisches Finale beim $100.000 Super High Roller

Poker>

Fantastisches Finale beim $100.000 Super High Roller

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wildes Finale beim WSOP-Turnier

Starke Spieler, irre Preisgelder, emotionale Stimmung: Der Finaltisch beim $100.000 Super High Roller war bisher das Highlight der WSOP.
Chris Hunichen
Chris Hunichen
© PokerGO
von Pokernews
Starke Spieler, irre Preisgelder, emotionale Stimmung: Der Finaltisch beim $100.000 Super High Roller war bisher das Highlight der WSOP.

Einer der lautesten Finaltische der World Series of Poker (WSOP) 2024 bisher. Geprägt von zwei- und drei-Outer-Händen und einem begeisterten Publikum. Er endete vergangene Nacht mit dem Sieg des langjährigen High-Stakes-Profi Chris Hunichen, der sein erstes Braceletund ein Karriere-Bestwert von $2.838.389 in Event #47: $100.000 High Roller No-Limit Hold‘em gewann.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Niemand hat im Poker jemals ein Anrecht, aber ich fühle, dass es an der Zeit war“, sagte Hunichen im Siegerinterview mit PokerNews. „Ich war schon ein paar Mal in dieser Position, hatte Pech, ein paar zweite Plätze. Es war meine Zeit.“

Hunichens Poker-Resümee umfasst einen zweiten Platz in einem $25.000 Online High Roller im Jahr 2022, der ihm $1,3 Millionen einbrachte, sowie einen dritten Platz im $250.000 Super High Roller 2022 für $1,9 Millionen. Aber ein Bracelet blieb „Big Huni“ bislang verwehrt. Von den sechs Spielern, die an Tag 3 zurückkehrten, hatten nur Hunichen und der schwedische Online-Zauberer Viktor „Isildur1″ Blom noch kein Bracelet.

Erneut knapp gescheitert: Viktor Blom
Erneut knapp gescheitert: Viktor Blom

Blom belegte den dritten Platz für $1.311.091, nur eine Woche nach einem dritten Platz im $50.000 High Roller, während Jeremy Ausmus der siebte Armbandgewinn verwehrt blieb und er sich mit einem zweiten Platz für $1.892.260 begnügen musste.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Raum explodiert nach einem Two-Outer für Big Huni

Das $100.000 High Roller schien Ausmus‘ Turnier zu sein, da er sich in der ersten Hand des Tages gegen den Viertplatzierten Chance Kornuth verdoppelte, kurz bevor er Justin Saliba auf den sechsten Platz schickte. Ausmus, der sich Anfang der Woche auf Social Media darüber lustig machte, wie gut er bei der WSOP abschneidet, verdoppelte sich gegen Hunichen, obwohl sein Dame-Bube von Hunichens Ass-Bube dominiert wurde.

Es sah so aus, als würde alles zugunsten von Ausmus laufen, als Hunichen mit Pocket-Fünfen gegen Ausmus‘ Ass-Bube All-in ging, der auf dem Turn ein Ass traf und Hunichen nur zwei Outs ließ. Doch das Glück wendete sich, als Hunichen auf dem River eine Fünf traf und die Schreie seiner Anhänger durch das Horseshoe Event Center hallten. „Das war verrückt“, sagte Hunichen. „Ich war früher mit Ass-Bube gegen seinen Dame-Bube suited All-in. Er traf eine Straße für einen riesigen Pot, der mir etwa 65% der Chips im Spiel gegeben hätte … Es fühlte sich an, als wäre es sein Tag. Alles begann in seine Richtung zu gehen. Und dann diese magische Fünf auf dem River. Der Ort explodierte, und jetzt habe ich wieder ein bisschen Leben und wir sind zurück im Spiel.“

Ohne Zweifel war Hunichens Anhängerschaft ein Hauptcharakter in der Action des dritten Tages. „Jeremy ist so gut aussehend!“ rief jemand aus Hunichens Lager zu einem Zeitpunkt des Tages. „Das ist das kollektiv hübscheste Heads-up-Match!“

Gut drauf trotz Platz 2: Jeremy Ausmus
Gut drauf trotz Platz 2: Jeremy Ausmus

Gekrönt wurde das Heads-Up durch einen weiteren Glückstreffer von Hunichen, der erneut auf dem River die alles entscheidenden Karte traf:

{ "placeholderType": "MREC" }
Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Hunichen zollte auch seinem verstorbenen Vater Tribut, der letzten Sommer verstarb.

Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Hunichen ist bekannt für seine jährlichen Partys am 4. Juli und sagte, dass die Feierlichkeiten dieses Jahres nach seinem siebenstelligen Gewinn die größten von allen sein werden. „Das sollten sie sein“, sagte er. „Andernfalls habe ich es vermasselt. Wenn du nicht kommst, verpasst du etwas.“